OB Horn ordnet vorläufigen Stopp der Teilrodung am Keidel-Bad an

Parkraumbewirtschaftung und ÖPNV-Anbindung kommen erneut auf den Prüfstand

Oberbürgermeister Martin Horn hat die Pläne für eine Teilrodung von Bäumen am Eugen-Keidel-Bad vorerst gestoppt und eine erneute Prüfung der Sachlage angeordnet. Sowohl die Freiburger Stadtbau (FSB) als auch das zuständige Finanzdezernat sind angehalten, die konkreten Erfordernisse vor dem Hintergrund der vorherrschenden Parkplatzsituation am Eugen-Keidel-Bad erneut zu überprüfen.

In einem Anfang nächster Woche geplanten Fraktionsgespräch sollen Anregungen der Fraktionen diskutiert und anschließend sowohl von Seiten der FSB als auch von den zuständigen Ämtern auf Durchführbarkeit überprüft werden.

Parallel dazu beauftragt OB Horn die FSB und das Finanzdezernat in Abstimmung mit den Anliegern mit einem Konzept zur Parkraumbewirtschaftung und einer damit verbundenen Erhebung von Parkgebühren. Des Weiteren wird eine Stärkung des ÖPNV unter Einbezug von Ticketgebühren mit den Eintrittsgeldern ins Eugen-Keidel-Bad genauer untersucht.

Die Ergebnisse der Prüfungen sowie alternative Ansätze werden mit den Mitgliedern des Gemeinderates erörtert. Die geplanten baulichen Maßnahmen werden bis auf Weiteres geschoben und nicht umgesetzt. Die Wirksamkeit des Gesamtkonzeptes wird nach einer Testphase evaluiert.

Veröffentlicht am 17. September 2019

Nachrichten abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Nachrichten aus Umwelt und Natur, abonnieren Sie hier den RSS-Feed

Weitere Infos zur Funktionsweise von RSS-Feeds finden Sie unter www.freiburg.de/socialmedia