Mitmachen erwünscht

Elternbefragung zur Betreuung für Kinder unter drei Jahren startet

Seit sechs Jahren haben Kinder ab dem ersten Lebensjahr rechtlichen Anspruch auf einen Betreuungsplatz, der ihren Bedürfnissen entspricht. Um den erwarteten Bedarf an Plätzen weiterhin möglichst genau zu berechnen, startet die Stadtverwaltung jetzt eine groß angelegte Elternbefragung.

Ende September erhalten alle rund 7.100 Freiburger Eltern, in deren Haushalt mindestens ein Kind unter drei Jahre lebt, Post von Oberbürgermeister Martin Horn. Eltern, deren Kinder noch während der Erhebung im Oktober das dritte Lebensjahr vollenden, werden nicht angeschrieben. Der Brief enthält die Bitte, an der Online-Befragung teilzunehmen und einen Code für die Anmeldung. Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig und anonym. Die Bestimmungen der Datenschutzgrundverordnung werden natürlich beachtet.

Den Online-Fragebogen können die Eltern bis 31. Oktober ausfüllen. Rückfragen beantwortet das Team Bedarfsplanung im Jugendamt unter der Rufnummer 0761 / 201 - 8407. Die Ergebnisse der Befragung liegen voraussichtlich Anfang 2020 vor und werden dann in der Kindertagesstättenbedarfsplanung 2020/2021 erstmals berücksichtigt.

Die bisherigen Berechnungen zum Betreuungsbedarf der unter Dreijährige basieren unter anderem auf einer Befragung aus dem Jahr 2013. Im Zuge eines bundesweiten Forschungsprojektes wurden Freiburger Eltern zur aktuellen Betreuungssituation sowie ihren Wünschen befragt. Damals erfolgte die Erhebung in Papierform. Für die aktuelle Befragung hat das Amt für Bürgerservice und Informationsverarbeitung nun eine eigene Befragungsoberfläche programmiert.

Die Stadt Freiburg bittet alle angeschriebenen Eltern, an der Online-Befragung teilzunehmen. Auch dann, wenn sie sich bis zum dritten Lebensjahr ihres Kindes keine Betreuung wünschen oder bereits ein passendes Angebot gefunden haben. Bürgermeisterin Gerda Stuchlik hofft auf eine rege Beteiligung: „Je mehr Antworten eingehen, desto aussagekräftiger wird das Ergebnis der Auswertung. Und umso besser kann sich die Stadt auf den voraussichtlichen Bedarf an Betreuungsplätzen für unter Dreijährige in den nächsten Jahren einstellen.“

Seit 2013 das Recht auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab dem ersten Lebensjahr in Kraft getreten ist, hat die Nachfrage nach Plätzen für unter Dreijährige stetig zugenommen: Im März 2013 gab es in Freiburg 2.937 Plätze für Kinder bis drei Jahre. Inzwischen stehen für diese Altersgruppe 3.276 Betreuungsplätze bereit, davon 253 in städtischen Kitas, 2.701 in Einrichtungen freier Träger und 322 in der Tagespflege. Zum Stichtag 1. März 2019 wurde damit eine Versorgungsquote von 45,5 Prozent für Kinder bis drei Jahre und eine Versorgungsquote von 68 Prozent für die Ein- und Zweijährigen erreicht.

Insgesamt gibt die Stadt Freiburg für den Betrieb von Kindertageseinrichtungen für alle Altersgruppen jährlich rund 121,5 Millionen Euro aus. Durch Einnahmen wie Landeszuweisungen und Elternbeiträge können 60,2 Millionen Euro gedeckt werden.

Ihre Ansprechpartnerin im Presse- und Öffentlichkeitsreferat:
Eva Amann, Telefon: 0761/201-1320
E-Mail: eva.amann@stadt.freiburg.de

Veröffentlicht am 18. September 2019