Bis 21. Oktober Vorschläge einreichen

Städtische Auszeichnung für bürgerschaftliches Engagement

Bürgerengagement und Ehrenamt bilden eine solide Grundlage für das gesellschaftliche Miteinander – in Nachbarschaftsinitiativen, Vereinen, Selbsthilfegruppen, Sozialverbänden oder Stiftungen. Um ihre Leistungen zu würdigen, zeichnet die Stadt Freiburg alljährlich beispielgebende Projekte und engagierte Personen aus.

Bis zum 21. Oktober können Bürgerinnen und Bürger engagierte Personen und Projekte bei der Stadt Freiburg für eine Auszeichnung vorschlagen. Die Ehrung der Preisträger_innen findet am Jahresende statt, der Termin wird noch bekannt gegeben. Neben den städtischen Auszeichnungen werden bei der Veranstaltung im Stryker-Innovationscentrum im Industriegebiet Haid auch der Wilhelm-Oberle-Preis für soziales Engagement und der Sonderpreis der AOK für gesundheitliches Engagement verliehen.

Freiburgs Erster Bürgermeister Ulrich von Kirchbach unterstreicht die Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements für eine Stadt: "Das Ehrenamt ist ein Gewinn für unsere Gemeinschaft. Es bietet Plätze der Begegnung, stabilisiert das Miteinander und stärkt die Liebenswürdigkeit und die Entwicklungspotenziale Freiburgs."

Vorschlag einreichen

Vorschläge können mit einer Kurzbeschreibung der zu ehrenden Personen oder Projekte sowie unter Angabe von Ansprechpartner, Anschrift, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse bis zum 21. Oktober bei der Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement eingereicht werden.
Ansprechperson ist Gerhard Rieger (Fax 0761/201-3099, E-Mail: gerhard.rieger@stadt.freiburg.de).

Weitere Informationen unter www.freiburg.de/engagement

Veröffentlicht am 16. September 2019