Hitzestress

Bäume leiden unter der Trockenheit

Foto: Stadt Freiburg

Die Bäume im Stadtgebiet leiden unter der anhaltenden Trockenheit. Besonders neu gepflanzte Bäume und Straßenbäume brauchen regelmäßig Wasser. Jeder Liter hilft! Die Stadt Freiburg ist dankbar über Mithilfe aus der Bevölkerung.

Für jede_n sichtbar leiden die Bäume im Freiburger Stadtgebiet unter der anhaltenden Trockenheit. Während die Bäume in schattigen Lagen und an Stellen mit Zugang zu Wasser, wie beispielsweise an Bächen und Gräben, noch gut mit der Trockenheit zurechtkommen, sind insbesondere Straßenbäume betroffen.

Hitzestress am Straßenrand

Diese haben nicht nur mit Wassermangel, sondern auch mit dem für Bäume ungünstigen Umfeld zu kämpfen. Hitzestress, Bodenverdichtung durch häufiges Befahren der Baumscheiben, Anfahrschäden und kleine Baumscheiben machen den Bäumen zusätzlich zu schaffen.

Die Bäume reagieren auf den Wassermangel, indem sie einen Teil ihres Blattwerks abwerfen und dadurch die Verdunstung verringern. Das bedeutet nicht, dass die Bäume eingehen. Es handelt sich vielmehr um einen natürlichen Schutzmechanismus. Allerdings können lang anhaltende und immer wieder auftretende Trockenperioden auch ältere Bäume an ungünstigen Standorten zum Absterben bringen.

Jungbäume sind besonders betroffen

Der Stadt bleibt dann nichts anderes übrig, als die Bäume durch Neupflanzungen zu ersetzen. Dabei wird darauf geachtet, dass die ausgewählten Baumarten besser mit den Folgen des Klimawandels, wie häufigere Trockenperioden und zunehmender Hitzebelastung, zurechtkommen. Nicht selten sind dies mittlerweile Baumarten, die in Deutschland nicht heimisch sind oder Züchtungen heimischer Baumarten, die Trockenheitsresistent sind.

Während ältere Bäume, die ein ausgeprägtes Wurzelwerk im Untergrund haben, eine Trockenperiode überbrücken können, müssen Jungbäume mit Wasser versorgt werden. Das Garten- und Tiefbauamt (GuT) ist deshalb zurzeit täglich mit dem sogenannten Gießwagen unterwegs und bewässert die Jungbäume kontinuierlich. Da die Kapazitäten des GuT nicht ausreichen, um alle Jungbäume im Stadtgebiet zu gießen, werden zusätzlich Fremdfirmen zur Unterstützung beauftragt. Auf diese Weise werden etwa 600 Bäume pro Woche mit rund 200 Liter Wasser pro Gießgang versorgt in der Hoffnung, dass die Hitzeperiode nicht allzu lange andauert.

Gießen in den Morgen- und Abendstunden

Wie viele andere Großstädte ist das GuT der Stadt Freiburg über die Mithilfe aus der Bevölkerung sehr dankbar. Während der momentanen Wetterlage, unter der insbesondere unsere stressgeplagten Straßenbäume besonders zu leiden haben, tut dem Baum jeder Liter Wasser gut.
 
Ein großes Dankeschön an alle Mithelferinnen und Mithelfer, die mit einer Wassergabe helfen. Insbesondere in den Abend- und Morgenstunden können die Bäume das Wasser am besten aufnehmen.

Veröffentlicht am 01. August 2019
Kommentare (0)
Kommentar

Ihr Kommentar erscheint öffentlich sichtbar auf dieser Webseite. Der von Ihnen eingetragene Vor- und Nachname wird ebenfalls öffentlich angezeigt, nicht aber Ihre E-Mail-Adresse.


Nachrichten abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Nachrichten aus Umwelt und Natur, abonnieren Sie hier den RSS-Feed

Weitere Infos zur Funktionsweise von RSS-Feeds finden Sie unter www.freiburg.de/socialmedia