Scheckübergabe am Montag, 29. Juli

Der neue Yakstall auf dem Mundenhof ist fast fertig. Diesen Neubau haben vor allem Spenden von Fördergemeinschaft Mundenhof, Unternehmen und Privatleuten ermöglicht.

Der sogenannte 11er Stall wurde in den 1970er Jahren, also in den Anfängen des Mundenhofes, gebaut und hat schon diverse Tiere beherbergt. Seit der letzten Umorganisation waren vier Tierarten darin untergebracht: Steppenrinder, Zackelschafe, Yaks und Kaschmirziegen. Da der Stall nicht für so viele Tiere ausgelegt ist, haben die Yaks ihn gemieden. Es war kaum möglich, notwendige Gesundheitskontrollen und medizinische Behandlungen (Impfung, Klauenpflege, Blutentnahmen, Fütterung von Spurenelementen) im Stall durchzuführen.

Bürgermeisterin Gerda Stuchlik: „Ich freue mich, dass wir dank der Fördergemeinschaft und anderer großzügiger Geldgeber nun das Fundament und der Rohbau für einen neuen Stall für die Yaks und Kaschmirziegen realisieren können. Weitere Spenden von Firmen und Privatpersonen haben die Fassade, die Tore und die Platte vor dem Stall finanziert, um dort die Tiere bei Bedarf zurücksperren zu können.“ Für die letzten Arbeiten in der Stalleinrichtung und bei der Einzäunung sucht der Mundenhof noch nach weiteren Spenden.

Der Neubau des Stalls an leicht versetzter Stelle ermöglicht es, einen durchgehenden Wirtschaftsweg zu etablieren. Somit können die Mitarbeitenden des Mundenhofes mit den großen Maschinen künftig an stark besuchten Tagen den Hauptweg umgehen.

Die Gesamtkosten für den Neubau des Yakstalls belaufen sich auf 150.000 Euro. Davon tragen die Stadt und die Fördergemeinschaft je 55.000 Euro. 20.000 Euro steuern die Hekatron-Unternehmen aus Sulzburg bei, 5.000 Euro eine Privatperson, und weitere 5.000 Euro kommen von der Volksbank Freiburg.

Die Volksbank Freiburg unterstützt den Mundenhof jährlich mit Spenden bis zu 3.000 Euro für verschiedene Projekte (Bienenhaus, Prärie, Mittelalterfest etc.). Im Gegenzug stellt der Mundenhof der Volksbank bei Bedarf die KonTiKi-Scheune für ihre Mitarbeiterfeste zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner im Presse- und Öffentlichkeitsreferat:
Toni Klein, Telefon: 0761/201-1330
E-Mail: toni.klein@stadt.freiburg.de

Veröffentlicht am 26. Juli 2019

Social Media

Pressekontakt

Pressereferat
Rathausplatz 2-4
79098 Freiburg
Telefon (07 61) 2 01-13 10
Fax (07 61) 2 01-13 99
Büro für Kommunikation
Rathausplatz 2-4
79098 Freiburg
E-Mail
Telefon (07 61) 2 01-10 10

Bilderdownload

Damit Sie die schönsten Seiten Freiburgs in Bildern präsentieren können, bieten wir Ihnen hier zahlreiche Motive zu diversen Themen zum Download an.