Bericht aus der konstituierenden Ortschaftsratssitzung in Kappel vom 16. Juli 2019

An der sechsten Ratssitzung in diesem Jahr nahmen alle Mitglieder des Rates teil. Ortsvorsteher Hermann Dittmers, weiterhin geschäftsführend im Amt, leitete die Sitzung. Die öffentliche Sitzung dauerte knapp eine Stunde. Zuhörer: 38

Der Ortsvorsteher informierte den Rat, dass der Wahlprüfungsbescheid des Regierungspräsidiums vom 03.07.2019 das Ergebnis der Kommunalwahlen vom 26.05.2019 für gültig erklärt hat.
 
Ortsvorsteher Ditttmers erwähnt bei der zunächst  anstehenden Verabschiedung der ausscheidenden Ratsmitglieder Martin Dold (SPD) 35 Jahre im Rat, Dr. Martin Hug (CDU) 5 Jahre im Rat, Andreas Steiert (CDU) 5 Jahre im Rat, und Maria Wehrle (CDU) 25 Jahre im Rat, dass der Ortschaftsrat stets fraktionsübergreifend für das Wohl der Ortschaft im Stadtkreis Freiburg gehandelt habe. Er bedankte sich für eine Diskussionskultur, die in der Lage war, die unterschiedlichsten Aspekte, die einer Entscheidung zu Grunde liegen, herauszuarbeiten und er bedankte sich auch für das bürgerschaftliche Engagement in den gemeinsamen letzten zehn Jahren.
 
Die zu verabschiedenden Ratsmitglieder werden vom Ortsvorsteher einzeln und per Handschlag verabschiedet. Er überreichte den scheidenden Räten ein Wein- bzw. Blumenpräsent mit einem persönlichen Schreiben. Danach nahmen die fünf neugewählten Ratsmitglieder am Ratstisch ihren Platz ein.
 
Der Ortsvorsteher wies die Mitglieder des Rates auf die Bedeutung des Ehrenamtes als Ortschaftsrat hin, informierte über den Befangenheitstatbestand nach § 18 Abs. 1 und 2 der Gemeindeordnung und verlas die Verpflichtungsformel. Per Handschlag nahm er die Verpflichtung jedes einzelnen Ratsmitgliedes vor.
 
Alle 12 Mitglieder des Ortschaftsrates ab 16.07.2019 in alphabethischer Reihenfolge:
 
Brender, Christoph
Dreher, Jürgen
Ganter, Bernhard
Groß, Sonja
Hallenberger, Hermann
Kramer, Christiane
Linder, Daniel
Mann, Edeltraud
Rees, Thomas
Schultheis, Anke
Sumser, Sarah
Tröger, Oliver                                            
 
An die neu am Ratstisch sitzenden Ratsdamen und Ratsherren:
 
Edeltraud Mann     (Grüne Liste)
Anke Schultheis    (Freie Wähler)
Christoph Brender (CDU)
Jürgen Dreher        (CDU)
Oliver Tröger           (CDU)
 
wurde eine Informationsmappe der Ortsverwaltung Kappel verteilt. Mit der Mappe erhielten die Neugewählten eine Übersicht über die Geschäftsordnung des Ortschaftsrates, die Hauptsatzung der Stadt Freiburg und die Eingliederungsvereinbarung.
 
Bei der dann anberaumten Wahl des Vorsitzenden und damit die Besetzung des Amtes als Ortsvorsteher kam es zur ersten Amtshandlung des neuzusammengesetzten Rates. Nach dem Hinweis auf die Wahlregularien bat Dittmers die beiden Kandidaten um ihre Bewerbungsreden.
 
CDU-Kandidat Christoph Brender, 52 Jahre alt, betonte sein ehrenamtliches Engagement in Kappel. Er arbeite als Verwaltungsangestellter im Uniklinikum und engagiere sich in der Freizeit als Jugendleiter beim SV Kappel und seit neun Jahren als Vorsitzender im CDU-Ortsverband. "Meine Familie wohnt seit fünf Generationen hier", sagt Brender, "ich bin mit aktuellen Themen für Kappel sehr vertraut." Brender wolle als Ortsvorsteher in den Dialog treten: "Zusammenarbeit und Kommunikation sind mir sehr wichtig."
 
Hermann Hallenberger, 69 Jahre alt, Kandidat der Grünen Liste Kappel, wies auf den Klimawandel hin, der sich längst schon auf die Ortschaft und seine Umwelt auswirke. Hallenberger forderte eine schnellere Umsetzung des Car-Sharing-Projektes und stellte klar, dass er sich als Ortsvorsteher für den Bau der Windräder auf dem Taubenkopf aussprechen würde. Zudem wünschte sich Hallenberger ein Haus der Vereine für die Kappler Jugend und ein umgestaltetes Mitteilungsblatt: "Im Kappler Blättle sollte sich mehr vom Leben aus der Ortschaft wiederfinden", sagt er.
 
Der erste Wahlgang zur Wahl des Ortsvorstehers, als Urnenwahl mit Stimmzetteln, ergab gleich eine Entscheidung. Auf den Kandidaten Christoph Brender entfielen 8 Stimmen, auf den Kandidaten Hermann Hallenberger entfielen 4 Stimmen.
Christoph Brender erklärte, dass er die Wahl annehme. Er bedankt sich bei allen Anwesenden für das deutliche Votum.

Somit ist Christoph Brender der Wahlvorschlag an den Gemeinderat der Stadt Freiburg gem. § 71 GemO als Ortsvorsteher für Freiburg-Kappel. Der Gemeinderat entscheidet über diesen Wahlvorschlag in der öffentlichen Sitzung am 17.09.2019. Bei einer Zustimmung wird der neue Ortsvorsteher vom Oberbürgermeister Martin Horn in dieser GR-Sitzung vereidigt. Hermann Dittmers, der selbst nicht mehr kandidiert hatte, gratulierte Christoph Brender zur Wahl zum Ortsvorsteher. Er beglückwünschte auch die wiedergewählte 1. Stellvertreterin Ortschaftsrätin Christiane Kramer und den ebenfalls wiedergewählten 2. Stellvertreter Ortschaftsrat Bernhard Ganter und wünschte dem Rat eine erfolgreiche Zusammenarbeit in den kommenden Jahren.
 

Veröffentlicht am 24. Juli 2019