Wiehre-Bahnhof

Neuer Platz für Fahrräder

Ab Mittwoch, 17. Juli, installiert das Garten- und Tiefbauamt am Wiehre-Bahnhof sichere Abstellmöglichkeiten für 90 Fahrräder.

Neue Fahrrad-Abstellplätze für Barrierefreiheit

Als im vergangenen Jahr der Bahnhof umgebaut wurde, wurde auch ein neuer Aufzug zur Unterführung installiert. Bisher hatte die Deutsche Bahn geduldet, dass Fahrräder am Geländer des Treppenabgangs an Gleis 1 abgestellt werden. Das ist nun nach dem Umbau nicht mehr möglich, weil die abgestellten Räder den hindernisfreien Zugang zum Aufzug zustellen würden, der eigens für die barrierefreie Erreichbarkeit von Gleis 2 gebaut wurde. Daher war es nötig, Ersatz zu schaffen.

Die 45 neuen Fahrradbügel befinden sich auf einem Streifen zwischen Bahnsteig 1 und dem Parkplatz, der von der Deutschen Bahn im Zuge des Umbaus bereits für die Anlage von Fahrradabstellplätzen hergestellt wurde. Auch vor dem Umbau gab es an dieser Stelle bereits Fahrradabstellmöglichkeiten – allerdings waren die sehr in die Jahre gekommen. Die neuen Abstellplätze erreicht man am besten über den Parkplatz östlich des Bahnhofsgebäudes und nicht über die Bahnhofsvorfläche. Die Stadt ist der Deutschen Bahn sehr dankbar dafür, dass sie diese bahneigenen Flächen weiterhin zum Radabstellen zur Verfügung stellt.

Bereich zwischen Bahnhofsgebäude und Aufzug freihalten

Die Stadt und die Deutsche Bahn bitten alle mit dem Rad kommenden Fahrgäste der Höllentalbahn, ihr Fahrrad nicht mehr im Bereich zwischen dem Bahnhofsgebäude und dem Aufzug auf Bahnsteig 1 abzustellen! Der Zugang zum Aufzug soll auch für breitere Rollstühle nicht behindert und vor allem sollen auch die im Boden verlegten Leiteinrichtungen für Blinde freigehalten werden.

Weiterer Ausbau geplant

Längerfristig sollen die Abstellmöglichkeiten für Fahrräder am Bahnhof Wiehre in ihrer Quantität, aber auch in der Qualität weiter verbessert werden. Das GuT wird prüfen, inwieweit Überdachungen sowie weitere abschließbare Abstellmöglichkeiten geschaffen werden können. Diese Erweiterungen stehen aber planerisch sowie hinsichtlich der Finanzierung und möglicher Zuschüsse im Zusammenhang mit den Überlegungen zur Umgestaltung des Bahnhofs-vorplatzes. Für diese ist ein längerer Planungsvorlauf erforderlich.

Veröffentlicht am 17. Juli 2019
Kommentare (0)
Kommentar

Ihr Kommentar erscheint öffentlich sichtbar auf dieser Webseite. Der von Ihnen eingetragene Vor- und Nachname wird ebenfalls öffentlich angezeigt, nicht aber Ihre E-Mail-Adresse.


Service

Termine

Nachrichten abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Nachrichten aus Planen und Bauen, abonnieren Sie hier den RSS-Feed

Weitere Infos zur Funktionsweise von RSS-Feeds finden Sie unter www.freiburg.de/socialmedia