Bebauungspläne im Verfahren

Hinter den Gärten

Plan-Nr. 6-171

Stadtteil Tiengen

Bebauungsplan mit örtlichen Bauvorschriften

Für die Flächen „Hinter den Gärten“ Ost und West, die im Flächennutzungsplan 2020 als Wohnbauflächen dargestellt sind, wurde das Bebauungsplanverfahren Ende 2017 mit dem Aufstellungsbeschluss förmlich eingeleitet.

Wesentliche städtebauliche Ziele für die Gebietsentwicklung sind gemäß Aufstellungsbeschluss unter anderem die Schaffung von ca. 160 Wohneinheiten, die Umsetzung der baulandpolitischen Grundsätze, die Umsetzung der Anforderungen aus der Umwelterheblichkeitsprüfung sowie der Erhalt von orts- und landschaftsbildprägenden Strukturen.

Zur Vorbereitung des Bebauungsplan-Entwurfes führte das Stadtplanungsamt 2018 eine Mehrfachbeauftragung zur Erarbeitung einer städtebaulichen Idee (Strukturkonzept) durch. Auf dieser Basis fand Ende 2018 die frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung statt.

Das tragfähigste Grundkonzept wurde durch das Architektur- und Städtebaubüro Prof. Trojan+Trojan entwickelt. Dieses Grundkonzept wurde im weiteren Planungsprozess weiter qualifiziert und konkretisiert.

Mit dem Ziel einer umfassenden Wohnraumschaffung und einer höheren städtebaulichen Dichte wurden die durch das Konzept des Büros Trojan+Trojan erreichbaren ca. 250 Wohneinheiten im weiteren Planungsprozess nochmals deutlich erhöht. Die Herausforderung bestand darin, ein neues Wohngebiet zu schaffen, in dem möglichst viele Wohnungen neu geschaffen werden und gleichzeitig der Charakter einer durch Weinbau geprägten Ortschaft gewahrt wird.

Das Konzept zeichnet sich weiterhin durch ein vielfältiges Angebot an öffentlichen Freiräumen und kleineren Plätzen sowie ein kleinteiliges Fußwegenetz aus.

Im Zentrum des Baugebiets ist eine als Spielplatz ausgestaltete öffentliche Grünfläche vorgesehen. Die Quartiersmitte wird ergänzt durch das KiTa-Gebäude, das zugleich ein Angebot an Sonderwohnformen bereitstellen wird.

Die städtebauliche Struktur ist geprägt von drei- bis viergeschossigen Geschosswohnungsbauten. Zum Ortsrand hin, als Übergang zwischen offener Landschaft und dichterer Bebauung, sind Doppelhausstrukturen vorgesehen.

Die Entwässerung kann trotz der fehlenden Versickerungsfähigkeit des Bodens im Baugebiet, des ausgelasteten Bestandskanalnetzes und der schwierigen topographischen Verhältnisse gelöst werden. Hierfür ist eine Kombination von unterirdischer Regenrückhaltung und oberirdischen, naturnahen Entwässerungselementen vorgesehen. Durch die naturnahe Ableitung des Niederschlagswassers wird die klassisch prägende Grabenstruktur im Gebiet übernommen; gleichzeitig wird hierdurch ein Beitrag zur Klimaanpassung und zum Schutz des lokalen Wasserhaushalts geleistet.

Der Bebauungsplan-Entwurf wird derzeit für die öffentliche Auslegung (Offenlage) vorbereitet. Als Voraussetzung für die Offenlage müssen alle Eigentümer_innen den städtebaulichen Vertrag unterzeichnen. Durch den städtebaulichen Vertrag werden die baulandpolitischen Grundsätze der Stadt Freiburg gesichert.

Bekanntmachung vom 08.12.2017 (215,6 KB)

Bekanntmachung vom 26.10.2018 (447,7 KB)

Aufstellungsbeschluss: 29.11.2017

Formlose Darlegung:
29.10.2018 - 30.11.2018

Anhörung:
Datum: 12.11.2018
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Ort: Tuniberghaus,
Im Maierbrühl 2,
in Freiburg-Tiengen

Offenlagebeschluss:

Offenlage:

Satzungsbeschluss:

Frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung

  • Beschlussvorlage BA-18/020 mit Anlagen
    1. Lage des Plangebiets 'Hinter den Gärten', Plan-Nr. 6-171
    2. Kurzbegründung (Stand: 29.11.2017)
    3. Protokoll der Umwelterheblichkeitsprüfung (UEP) vom 19.10.2017
    4. a) - c) Städtebauliche Konzeptionen

Aufstellungsbeschluss

Termine