Stadtbahn Waldkircher Straße

Die Stadtverwaltung plant die Stadtbahnstrecke von der Komturstraße in die Waldkircher Straße zu verlegen. Ziel ist es, Freiburgs aktuell größte städtebauliche Entwicklung mit rund 3.800 Einwohnerinnen und Einwohner und 4.000 Arbeitsplätze besser an die Stadtbahn anzuschließen.

Nach umfangreicher Überarbeitung des Plankonzepts aufgrund der Bürger_innenbeteiligung hat der Gemeinderat am 5. Februar 2019 den Satzungsbeschluss zum Projekt erlassen.

Die überarbeitete Planung sieht mehr Bäume vor (zusätzliche 37 neue Baumstandorte), einen verbesserten Verkehrsablauf (Umplanung der Kreisverkehre) und breitere Radfahrstreifen.

Nach der Finanzierungszusage durch das Land Baden-Württemberg hat im April 2020 die Neuordnung der Ver- und Entsorgungsleitungen begonnen.
Als nächster Schritt steht der Neubau der Roßgäßlebachbrücke ab September 2020 an. Ende März 2021 beginnen die Tief-, Gleis- und Straßenbauarbeiten. Die Fertigstellung der Baumaßnahme und Inbetriebnahme der Stadtbahn Waldkircher Straße ist Mitte 2023 vorgesehen.

Aktuelles

Ab Montag, 7. September 2020:

Bauarbeiten für den Neubau der Roßgäßlebachbrücke: Waldkircher Straße zwischen der B 3 und Zähringer Straße voll gesperrt

Sonderseite im Amtsblatt (775), 11. September 2020

mehr... (17,696 MB)

Der Bau der Stadtbahn Waldkircher Straße teilt sich in vier Bauabschnitte.

In einer Bürgerinformation und während der "frühzeitigen Bürgerbeteiligung" im Sommer 2016 wurden zahlreiche Anregungen gegeben. Das Plankonzept wurde unter dem Gesichtspunkt der Anregungen weiterentwickelt und teilweise erheblich überarbeitet, viele Anregungen konnten damit aufgenommen werden.

Die Stadtbahntrasse in der Komturstraße stammt aus der Nachkriegszeit ist zum einen in einem schlechten baulichen Zustand und entspricht nicht den heutigen Anforderungen an Attraktivität und Sicherheit. Zum anderen bietet sich eine Verlegung in die Waldkircher Straße im Zuge der Entwicklung des Güterbahnhofgeländes an.

Die konkrete Planung für die Stadtbahn Waldkircher Straße liegt jetzt vor. Sie orientiert sich an den Grundzügen der Freiburger Verkehrspolitik: attraktiver Stadtbahnverkehr, attraktive und sichere Radverkehrsanlagen, eine Abwicklung des erforderlichen Autoverkehrs auch zu Spitzenzeiten in ausreichender Qualität sowie sichere und attraktive Anlagen für den Fußverkehr, mit besonderem Augenmerk auf Belange der Barrierefreiheit.

In den vorliegenden Lageplänen werden die Veränderungen auf einen Blick ersichtlich und im Detail erklärt.

Rund 127 Bäume gibt es im gesamten Bereich, der von der Umgestaltung betroffen ist. Das Garten- und Tiefbauamt hat die Planungen intensiv überarbeitet, um so viele Bäume wie möglich erhalten oder neu pflanzen zu können.

Wie bei jedem Rechtsverfahren für den Neu- oder Umbau eines Verkehrsweges werden auch für diesen Bebauungsplan alle Umweltauswirkungen durch Fachgutachten untersucht. Diese sind beauftragt und werden zur Zeit erstellt.

Kontakt

Bei Fragen und Anregungen zur Baumaßnahme wenden Sie sich bitte an das:

Garten- und Tiefbauamt
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg

Projektleitung
peter.schley@stadt.freiburg.de
Tel. 0761-201-4531

Zeitplan

5. Februar 2019
Satzungsbeschluss

1. April 2020
Finanzierungszusage durch das Land Baden-Württemberg

September 2020 – Mai 2021
Neubau Roßgäßlebachbrücke

Ende März 2021
Beginn der Tief-, Gleis- und Straßenbauarbeiten (4 Bauabschnitte)

ab Februar 2023
Fertigstellung der technischen Gewerke (z. B. Fahrleitung, Elektroinstallation usw.), Schulungsfahrten

Mitte 2023
Inbetriebnahme der Stadtbahn Waldkircher Straße