Mundenhof Tiergehege

Tiergehege

Das Tiergehege besteht seit 1968. Viele der damals gehaltenen Raub- und Wildtiere sind heute nicht mehr zu finden, da diese in Gefangenschaft schwer artgerecht gehalten werden können. Auf dem Mundenhof finden Sie daher vor allem Haus- und Nutztierrassen aus aller Welt, die schon Jahrhunderte von uns Menschen gehalten werden. So können Sie Rinderarten unterschiedlicher Kontinente oder die verschiedenen Vertreter aus der Kamelfamilie miteinander vergleichen. Viele dieser regional verbreiteten Haus- und Nutztierrassen sind inzwischen bedroht, da sie durch internationale Züchtungen ersetzt werden.
Hier auf dem Mundenhof können Sie jedoch auch die Vorzüge der alten Rassen erleben.

Begleiten Sie uns auf einen Rundgang durch das Tiergehege:
Jedes Gehege im Mundenhof steht für ein bestimmtes Land oder gar einen Kontinent. Von "Europa" geht die Reise nach "Nordamerika" , "Südamerika" , "Asien" und "Afrika" . Den Abschluss bildet die "Exotische Mitte" im Zentrum mit zwei Affenarten, Erdmännchen und dem Vogelhaus. Eine Attraktion ganz anderer Art und lebhafter Kontrast zu den Freigehegen ist das "Aquarium" des "Vereins der Aquarien- und Terrarienfreunde Freiburg".

Achtung:
Unsere Tiere fressen fast alles, was wir Menschen ihnen geben. Weil sie aber vieles davon gar nicht vertragen und sogar sehr krank werden können, ist es den Besuchern streng verboten, die Mundenhoftiere zu füttern.

Infoplan

Den Infoplan vom Tiergehege herunterladen (2,101 MiB)

Führung

Von März bis Oktober können Sie die Tierpfleger auf ihrer täglichen Fütterungsrunde begleiten (täglich 14.30 Uhr außer Freitag, Treffpunkt Steinaffe).


Chronik

Von Raub- zu Nutztieren

1968
Der Mundenhof wird gegründet. An einem regnerischen Tag eröffnet der damalige OB Eugen Keidel bei Nieselregen das Tiergehege. Erstes Tier: ein mazedonischer Esel mit Namen Moritz.

1988
Die wilden Zeiten auf dem Mundenhof sind vorbei, der Tierpark verabschiedet sich von Luchs, Puma und Co.

1971
Gründung der Fördergemeinschaft Freiburger Tiergehege e.V.

1988
Das neue Leitlinien-Konzept entsteht: Ab sofort gibt es auf dem Mundenhof Haus- und Nutztiere. Jetzt kann man statt Hyänen Bisons beobachten.

1993
Die Kamele sind los: Zum 25-jährigen Jubiläum reitet sogar der damalige OB Rolf Böhme auf dem Rücken eines Tieres.

1999
Ein Aussichtshügel wird aufgeschüttet, damit Gäste den Tierpark auch von oben betrachten können.

2002
Einweihung des Nordamerikageheges und der Afrikaanlage. Ein Jahr später folgt die Eröffnung des Südamerikageheges.

2003
Der Mundenhof erhält seine erste Azubistelle. Seitdem sind stetig weitere Ausbildungsstellen dazugekommen.

2006
Einweihung des begehbaren Geheges der Zwergziegen. Hier ist Vorsicht angesagt: Die Tiere suchen gerne nach Essen.

2007
Einweihung des Eselgeheges. Und auch die beliebten Javana Affen bekommen endlich ihr neues Gehege.

2011
Einweihung des Eingangsgebäudes. Es entstehen neue Sanitäranlagen, ein Imbiss sowie ein kleiner Shop.

2018
Das alte Bärengehege wird zum Buntmardergehege. Ende des Jahres sollen die ersten zwei Marder einziehen.