Projekt Rotteckring

Der Umbau von Kronenstraße, Werthmannstraße, Rotteck- und Friedrichring sowie der Bau der neuen Stadtbahnstrecke von der Kronenstraße über den Rotteckring bis zum Europaplatz (ehemals „Platz am Siegesdenkmal“) ist das wichtigste Projekt im öffentlichen Raum in der Freiburger Innenstadt seit Einrichtung der Fußgängerzone im Jahr 1973.

Der zuvor vierspurige Ring um die Altstadt wurde verkehrsberuhigt und der Innenstadtbereich nach Westen erweitert. So ist eine neue, attraktive Verbindung zwischen Theater und Bahnhof entstanden.

Der neue Innenstadtbereich ist der Ausdruck einer nachhaltigen Stadtenwicklung, die für eine wachsende Großstadt wie Freiburg zentral ist.

Freiburgs neue Mitte

Der Europaplatz wurde zu einem fußgängerfreundlichen Eingangsplatz zur nördlichen Innenstadt. Der neu gestaltete Platz der Alten Synagoge hat sich nach der Umgestaltung unmittelbar zum neuen Zentrum der westlichen Innenstadt entwickelt. Für viele junge und ältere Menschen ist hier ein neuer Treffpunkt entstanden. Auf diesem Platz steht ein ganz besonderer Brunnen: Er wurde nach den Umrissen der von den Nationalsozialisten in der Reichspogromnacht vom 9. auf den 10. November zerstörten Synagoge errichtet und ist heute ein Ort der Erinnerung.

Gleichzeitig erweitert sich das Netz der Freiburger Stadtbahn um eine neue und wichtige Nord-Süd-Achse durch die Innenstadt, die fünf neue  Straßenbahnhaltestellen erschließt und das vorhandene Stadtbahnnetz im Bereich des Bertoldsbrunnens entlastet. Die Fördermittel von Bund und Land für die Stadtbahnlinie waren die finanzielle Grundlage, um dieses ambitionierte Projekt realisieren zu können.

Projektablauf

1998 Städtebaulicher Wettbewerb für Werder-, Rotteck- und Friedrichring. Öffentliche Diskussion der Wettbewerbsergebnisse.

2001 Machbarkeitsstudien Stadtbahntrassen „B“ und „C“, öffentliche Diskussion zu den Ergebnissen.

2003 Verkehrlicher und städtebaulicher Rahmenplan für Werder-, Rotteck- und Friedrichring mit öffentlicher Diskussion zu den Ergebnissen und breiter Information der Bürgerinnen und Bürger über Sonderseiten im Amtsblatt.

2004 Veranstaltungsreihe „Projektwerkstatt Stadtboulevard“, unter anderem vier themenbezogene Informations- und Diskussionsveranstaltungen sowie Bürger- Planungswerkstatt zum Platz der Alten Synagoge.

2006 Realisierungswettbewerb zum Platz der Alten Synagoge. Dreiwöchige Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse im Theater und im Rathaus mit Führungen. Breite Information durch Sonderseiten im Amtsblatt.

2008 Öffentliche Diskussion des Wettbewerbsergebnisses zum Platz der Alten Synagoge. Beauftragung der Wettbewerbsgewinner mit der Entwurfsplanung. Die Diskussionsresultate aus der Bürgerbeteiligung flossen sowohl direkt als auch indirekt in die Planungen ein, indem der Gemeinderat hieraus die Vorgaben für die weitere Planung festlegte.

2012 - 2018 Realisierung und Umsetzung des Projekts.

Broschüre

Alle Informationen zum Projekt finden Sie hier als Broschüre zum Download (4,271 MB)

Fotos: F. Groteloh

Kontakt

Garten- und Tiefbauamt
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg

Planung:
Matthias Pliefke
Tel. 0761 / 201 - 4607

Bauausführung:
Franz Bühler
Tel. 0761 / 201 - 4530

rotteckring@stadt.freiburg.de