Home Kunsthaus L6 Archiv 2011 Christoph Poetsch

Ausstellung vom 17. September bis 06. November 2011

50 Ways to leave your lover

Christoph Poetsch

Ausstellung anläßlich der Verleihung des Kunstpreises Alexander Bürkle

Eröffnung
Freitag, 16. September, 18 Uhr

Begrüßung und Einführung
Achim Könneke, Leiter des Kulturamts Freiburg
Preisverleihung: Paul Ege, Alexander Bürkle GmbH & Co. KG
Sebastian Baden, Kunstwissenschaftler, HfG Karlsruhe

Gespräch
Donnerstag, den 13. Oktober 2011, 18 Uhr
Caroline Käding, Direktorin des Kunstvereins Freiburg, im Gespräch mit dem Künstler

Christoph Poetsch, 1986 in Offenburg geboren, hat den Kunstpreis Alexander Bürkle 2011 gewonnen. Poetsch, der in diesem Jahr sein Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe bei Gustav Kluge, Harald Klingelhöller und Axel Heil abgeschlossen hat, überzeugte die unabhängige Jury. Ihr gehörten in diesem Jahr Professor Stephan Baumkötter, Hochschule der Künste Bremen, Andreas Baur, Villa Merkel, Esslingen, und Martin Engler, Städelmuseum Frankfurt am Main als Sachverständige an.

In seinen Arbeiten untersucht Poetsch die Grenzzonen von Ästhetik und gesellschaftlichem Handeln. Sie waren in den letzten beiden Jahren unter anderem in Ausstellungen im Kunstverein Freiburg („Regionale 11“) sowie im Kunstverein Heidelberg („Übermorgenkünstler“) vertreten.

Seit 2007 wird alle zwei Jahre von der Alexander Bürkle Gruppe der mit 7.500 Euro dotierte Kunstpreis Alexander Bürkle an junge bildende Künstlerinnen und Künstler gestiftet, die aufgrund ihrer bisherigen Entwicklung wichtige Beiträge zur zeitgenössischen Kunst erwarten lassen. Sie sollen das 35. Lebensjahr nicht vollendet und ihre Ausbildung unmittelbar beendet haben sowie aus dem Dreiländereck zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz stammen oder dort arbeiten. Bisherige Preisträger sind Kathrin Herzner und Vera Mayer.

Die Preisverleihung findet am Freitag, 16. September, um 18 Uhr im Kunsthaus L6, Lameystraße 6, statt. Dort eröffnet Kuluramtsleiter Achim Könneke eine vom Kulturamt der Stadt Freiburg veranstaltete Einzelausstellung mit Arbeiten von Christoph Poetsch. Zur Einführung spricht der Kunstwissenschaftler Sebastian Baden, Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Anschließend übergibt Paul Ege, Alexander Bürkle GmbH & Co. KG, den Preis.

Im Rahmen der Ausstellung führt Caroline Käding, Direktorin des Kunstvereins Freiburg, am Donnerstag, 13. Oktober, um 18 Uhr ein Gespräch mit dem Künstler.

open end, 2009 © Christoph Poetsch