Sicherheit im Straßenverkehr

Europaweite Geschwindigkeitskontrollen

Mobiles Radarmessgerät im Einsatz
Rund 600 mal blitzte es vergangene Woche bei einer Schwerpunktaktion in Freiburg. (Foto: Seeger/Stadt Freiburg)

Der städtische Gemeindevollzugsdienst (GVD) beteiligte sich vergangene Woche an einer europaweiten Aktion zur Geschwindigkeitsüberwachung. Die gute Nachricht lautet: Über 95 Prozent der in Freiburg gemessenen Kraftfahrzeuge beachteten die zulässige Höchstgeschwindigkeit.

An 30 Messstellen hatte der GVD vom 8. bis 12. August mit drei Messfahrzeugen insgesamt 40 Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.

Dabei wurden 12.329 Fahrzeuge kontrolliert, von denen 603 – das sind rund 5 Prozent - zu beanstanden waren:

  • 544 Geschwindigkeitsüberschreitungen unterhalb der Punktegrenze
  • 59 Überschreitungen mit mehr als 20 km/h, was zu einem Eintrag im Fahreignungsregister führt. Drei Fahrzeuge waren so schnell, dass ein Fahrverbot zu erwarten ist.

Die höchste gemessene Geschwindigkeit lag bei 115 km/h im 80 km/h-Bereich.

Geschwindigkeitsmessungen in Freiburg: www.freiburg.de/radar

Veröffentlicht am 17. August 2022