Home Kultur und Freizeit Kulturamt Förderung von Projekten

Für den Doppelhaushalt 2021/2022 hat der Gemeinderat ein Budget zur Förderung von Nachtkultur, Streetart und digitale Kunst beschlossen. Das Förderprogramm richtet sich an Kreative aus den genannten Bereichen und ist inhaltlich bewusst weit gefasst.

Streetart wird verstanden als visuelle künstlerische Arbeit im öffentlichen Raum, wobei auch der Bereich Hiphop mit seinen musikalischen, literarischen und tänzerischen Ausdrucksformen in die Förderung einbezogen wird. Nachtkultur bezieht sich auf Kunstformen, die in Musikclubs und Musikspielstätten produziert werden (z. B. Arbeiten künstlerischer DJs oder DJanes mit experimenteller Videokunst). Unter digitaler Kunst wird im Rahmen dieser Ausschreibung Kunst verstanden, die aus den Möglichkeiten digitaler Medien heraus entsteht und mit diesen künstlerisch arbeitet.

Fördermittel

50.000 € p. a. Das Budget wird vorab nicht auf die verschiedenen inhaltlichen Teilbereiche aufgeteilt. Das Budget wird aber auf zwei Vergaberunden aufgeteilt.

Vergabe

Das Kulturamt entscheidet auf Basis der Empfehlung einer Jury:

  • Madeleine Caleff, Kunsthistorikerin und Mitglied im Basler Verein Urbane Kunst
  • Daria Mille, Kuratorin am ZKM
  • Till Neumann, Zweierpasch
  • für das Kulturamt: Tilo Buchholz, Ann-Kathrin Harr und Katharine Leiska

Förderkriterien

Gefördert werden realistisch umsetzbare Projekte, die die genannten Themenbereiche in Freiburg künstlerisch sichtbar machen oder voranbringen. Vorrang genießen Projekte, die:

  • innovativ und von hoher künstlerischer Qualität sind
  • Kooperationen zwischen verschiedenen Kunstformen und Initiativen erproben
  • einen Beitrag zur Bildung nachhaltiger Strukturen leisten

Gefördert werden konkrete Vorhaben, die im Jahr der Antragstellung beginnen und möglichst im selben Jahr abgeschlossen werden sollten. Die Mindestantragssumme beträgt 2.000 €..

Nicht gefördert werden Streamings konventioneller Konzerte, Umsetzungen bereits bestehender Produktionen sowie Projekte, deren Hauptaugenmerk auf nicht-künstlerischen, z.B. technischen oder baulichen, Aspekten liegt.

Fristen

  • 11. November 2022
  • Frühjahr 2023

Der Antrag besteht aus dem ausgefüllten Antragsformular inkl. Projektskizze und einem Kosten- und Finanzierungsplan. Die Projektskizze kann als Anlage in Schriftform (max. 2 Seiten), als Video (max. 3 Minuten) oder als kommentierte grafische Skizze eingereicht werden.

Bitte reichen Sie ein Exemplar des Antrags beim Kulturamt ein und verschicken Sie ihn zusätzlich per E-Mail als PDF-Datei (bitte alles in einem Dokument) an unten stehenden Kontakt. Für größere PDF-Dateien und Video-Dateien, die nicht in das PDF eingebunden werden können, versenden wir einen Upload-Link (bitte Mail an Kontakt unten).