Ausgezeichnet

Stadtverwaltung erhält Landespreis für Energieeffizienz

Die Stadt Freiburg ist am vergangenen Dienstag vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg im Rahmen des Wettbewerbs „Leitstern Energieeffizienz“  ausgezeichnet worden. Einen Sonderpreis erhielt die Stadt für ihre energieffiziente IT,  außerdem belegt sie den dritten Platz im Gesamtranking aller 31 teilnehmenden Stadt- und Landkreise.

Der Wettbewerb wird alle zwei Jahre von der Landesregierung für besonderes Engagement im Bereich Energieeffizienz vergeben. Ziel des Wettbewerbs ist es, dass sich die Stadt- und Landkreise gegenseitig Impulse für mehr Energieeffizienz in den Bereichen Strom, Wärme und Verkehr geben und voneinander lernen.

„Freiburg hat aus dem Stand den Sprung aufs Treppchen geschafft. Der Preis ist eine wertvolle Anerkennung für die gute Arbeit, die in der Stadt für den Klimaschutz insbesondere im Bereich der Energieeffizienz geleistet wird. Dass wir außerdem für die energiesparenden Ideen der IT ausgezeichnet wurden, zeigt, dass es sich auszahlt, Digitalisierung und Klimaschutz zusammen zu denken“, sagt Freiburgs Umweltbürgermeisterin Christine Buchheit.

31 von 44 Stadt- und Landkreisen haben sich 2020 mit Ideen und Maßnahmen im Bereich der Energieeffizienz beteiligt. Freiburg hat zum ersten Mal teilgenommen und gleich den dritten Rang erreicht. Das sehr gute Abschneiden ist laut Jury besonders auf die messbaren Erfolge bei der Energieeffizienz zurückzuführen: Freiburg besitzt im Vergleich zu vielen anderen Städten besonders energieeffiziente Liegenschaften. Zudem werden in der Stadt viele Sanierungsfahrpläne ausgestellt und zugleich Förderprogramme rege in Anspruch genommen, etwa zur Energetischen Sanierung und Heizungserneuerung. Auch werden von den Unternehmen viele E-Lastenräder nachgefragt und angeschafft. Auf der Ebene des politischen Engagements punktet Freiburg vor allem durch sein Klimaschutzkonzept. Auch bei der Wahrnehmung der eigenen Vorbildfunktion schneidet die Stadt im Breisgau erfolgreich ab.
Die Preise wurden am Dienstag in Stuttgart übergeben. Platz eins ging an den Landkreis Rottweil, Platz zwei an Göppingen.

Sonderpreis Green IT

IT-Leiter Michael Schulz mit der Auszeichnung für "Green IT
IT-Leiter Michael Schulz mit der Auszeichnung für "Green IT" (Fotos: Stadt Freiburg).

Eine unabhängige Jury begründet den Sonderpreis für Freiburg mit der Bereitstellung von „ThinClients“. Damit versorgt die städtische IT einen Großteil der Standardarbeitsplätze mit energiesparenden Geräten, die im Jahr etwa 265 MWh einsparen. Da ThinClients einen gewissen Anteil ihres Energieverbrauchs vom Arbeitsplatz in das Rechenzentrum verlagern, setzt die Stadt Freiburg zur Kompensation eine innovative Kühlung im Rechenzentrum im Rathaus im Stühlinger ein und zwar in Form einer Brunnenkühlung und mittels intelligenter Luftzufuhr über den Boden. Ebenfalls energiesparend wirkt sich das Druckerkonzept aus. In der Verwaltung wird auf zentrale Multifunktionsdrucker gesetzt, statt auf einzelne Drucker am Arbeitsplatz.

Veröffentlicht am 07. Oktober 2021