Drive-In und Walk-in

Corona-Testzentrum am Mundenhof eingerichtet

Affe auf einem Balken, der eine Karotte isst.
Ab sofort können Besucher_innen in einem Testzentrum am Mundenhof einen Corona-Test machen. (Foto: Patrick Seeger/Stadt Freiburg)

Um möglichst vielen Menschen den unbeschwerten Besuch und Familienausflug in Freiburgs Tier-Natur-Erlebnispark zu ermöglichen, hat der Mundenhof ein Testzentrum aufbauen lassen. Besucher_innen können sich bei einer Drive-In Station auf dem Parkplatz und einer Walk-In Station direkt am Haupteingang testen lassen. Das Testzentrum wird von einer Privatfirma aus Gelsenkirchen betrieben, die schon überregional bei großen Möbelhäusern und Baumärkten im Einsatz ist. Das Testergebnis liegt nach ca. 15 Minuten vor und wird beim Einlass kontrolliert.

Bei 3-Tages-Inzidenz über 100: Einlass nur mit negativem Testergebnis

Ab sofort gelten für den Mundenhof neue Einlassregeln. Eine entscheidende Rolle spielt dabei der tagesaktuelle Inzidenzwert in Freiburg, der seit Januar stets unter 100 gelegen hatte, diese Marke aber am vergangenen Wochenende zwei Mal gerissen hatte. Zuletzt war der Inzidenzwert dann wieder drei Tage in Folge unter 100.

Die aktuellen Zahlen gibt es auch unter www.freiburg.de/coronavirus

Testergebnis nach 15 Minuten

Für die Tests ist eine vorherige Terminbuchung unter www.hi-testzentrum.de wünschenswert, jedoch nicht nötig. Jeder und Jede kann sich auch vor Ort anmelden.

  • Das Testzentrum am Mundenhof ist täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Für alle Besucherinnen und Besucher ist die Testung kostenlos; abgerechnet wird über die Krankenkassen. Vor Ort werden auch weitere Tests und Masken verkauft.
  • Das Testverfahren kann auch an Kleinkindern angewandt werden; geschultes Personal steht dafür am Mundenhof bereit.
  • Die Testergebnisse werden im Normalfall nach 15 Minuten digital zugeschickt (Smartphone), können nach der Auswertung aber auch direkt ausgedruckt werden.

Einlassregeln für den Mundenhof

  • Bei einer Inzidenz unter 50 dürfen alle Personen eingelassen werden.
  • Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 werden Personen eingelassen, die sich vorab registriert und einen Termin gebucht haben; diese Regelung hat sich seit der Wiedereröffnung des Mundenhofs Mitte März bewährt.
  • Ab einer Inzidenz über 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen dürfen Personen eingelassen werden, die sich vorab registriert haben und einen negativen offiziellen Corona-Schnelltest vorweisen, der nicht älter als 24 Stunden ist (selbst durchgeführte Schnelltests zählen nicht). Dieser Test ist dank des neuen Schnelltestzentrums nun auch vor Ort möglich.

Mit den Einlass- und Parkplatzkontrollen ist weiterhin ein örtlicher Sicherheitsdienst beauftragt. Da zur Kontrolle des Parktickets und an einer zweiten Stelle der Kontrolle der registrierten Reservix-Zeitfenster ab einer Inzidenz von über 100 an 3 Tagen auch der negative Schnelltest kontrolliert werden muss, ist der Personalaufwand derzeit hoch. Umso dankbarer ist der Mundenhof, dass verschiedene Aushilfskräfte aus dem Umfeld des Mundenhofes (Mitglieder des Fördervereins, BufDi, Ehrenamtliche) den privaten Sicherheitsdienst unterstützen. Ohne deren Hilfe könnte der Mundenhof in der aktuellen Pandemie-Lage nicht öffnen.

Buchungspflicht für Besuche und Parkplatztickets

Unabhängig von einer möglichen Testpflicht gilt für den Mundenhof weiterhin die Terminbuchungspflicht für alle Besuchenden über Reservix, egal ob sie mit dem Auto, dem ÖPNV, dem Rad oder zu Fuß kommen. Die Terminbuchung ist maximal drei Tage im Voraus möglich. Sie erfolgt über www.freiburg.de/mundenhof. Hier sind auch alle anderen aktuellen Informationen für den Besuch des Mundenhofes zu finden.

Einlass- und Parkticket buchen: www.freiburg.de/mundenhof

Parken bleibt kostenpflichtig und muss ebenfalls über Reservix online gebucht werden.

Spenden willkommen!

Unter den schwierigen Bedingungen der Pandemie entstehen dem Mundenhof hohe Zusatzkosten. Daher freuen sich seine Tiere und die komplette Belegschaft umso mehr über jede Spende. Entsprechende Plakate hängen u.a. bei den Spendenkassen.

Veröffentlicht am 30. April 2021
Kommentare (0)
Kommentar

Ihr Kommentar erscheint öffentlich sichtbar auf dieser Webseite. Der von Ihnen eingetragene Vor- und Nachname wird ebenfalls öffentlich angezeigt, nicht aber Ihre E-Mail-Adresse.


Nachrichten abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Nachrichten aus Umwelt und Natur, abonnieren Sie hier den RSS-Feed

Weitere Infos zur Funktionsweise von RSS-Feeds finden Sie unter www.freiburg.de/socialmedia