5. Mai 2022

Aktionstag Inklusion

Eine Band spielt auf dem Aktionstag Inklusion im Jahr 2018
Bei der letzten Woche der Inklusion vor der Corona-Pandemie gab es Musik der Freiburger Band "Die Furchtlosen 7 ½". (Foto: Rita Eggstein)

Der 5. Mai ist europäischer Protesttag für Menschen mit Behinderungen. In Freiburg organisiert und koordiniert die Stadt an diesem Tag seit dem Jahr 2017 den Aktionstag Inklusion im Wechsel mit der Woche der Inklusion.

Auch in diesem Jahr machen zahlreiche Kooperationspartner_innen mit. Dabei stellen Vereine, Gruppen und Initiativen ihre inklusiven Einrichtungen und Projekte vor um auf die Bedürfnisse behinderter Menschen und die Notwendigkeit einer inklusiven Gesellschaft aufmerksam zu machen.

Auch im Jahr 2022 steht der Aktionstag Inklusion noch unter dem Einfluss der Pandemie und findet meist virtuell statt - um Inklusion sichtbar zu machen und Menschen mit Behinderungen auch in Zeiten der Pandemie eine Stimme zu geben.
Dafür haben zahlreiche Vereine, Gruppen und Initiativen ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt und stellen sich auf dieser Seite vor. Herzlichen Dank für alle Beiträge.

Logo Leichte Sprache

Aktionstag Inklusion in Leichter Sprache

Der 5. Mai ist ein Protest-Tag

für Menschen mit Behinderungen in Europa.

Deshalb gibt es im Mai in Freiburg

seit 5 Jahren den Aktions-Tag Inklusion.

Oder die Woche der Inklusion.

Inklusion ist: wenn Alle bei Allem teil-haben können.

Die Stadt setzt sich für Inklusion ein.

Weil: alle Menschen haben die gleichen Rechte.

Alle Menschen sind gleich wichtig.

Und sollen mit-machen und mit-bestimmen in allen Lebens-Bereichen.

Lebens-Bereiche sind zum Beispiel:

Wohnen, Arbeit, Freizeit oder Bildung.

Alle Menschen sind willkommen.

Dieses Jahr findet der Aktions-Tag Inklusion statt.

Wegen Corona gibt es den Aktions-Tag Inklusion im Internet.

Unterschiedliche Arbeits-Gruppen und Vereine

erzählen auf dieser Seite von Ihrer Arbeit.

Und es gibt viel Programm.

Darüber freuen wir uns sehr.

Herzlichen Dank an alle Menschen die helfen und mit-machen.

Kampagnen

Sichtbar für Inklusion!

Kampagne des Beirates für Menschen mit Behinderungen der Stadt Freiburg. Plakate in der Stadt und Videos im Netz. Weitere Infos: www.wirmischenunsein.de

5. Mai: Video-Aktion "5 Fragen zum 5. Mai"

Bei der Video-Aktion "5 Fragen zum 5. Mai" am 5. Mai beantworten städtische Mitarbeitende und Mitglieder des Behindertenbeirates Fragen rund um das Thema Inklusion und diskutieren miteinander.

7. Mai: Ausstellung

Gemeinsame Ausstellung der Kampagne "sichtbar für Inklusion" des Behinderteneirates und "Gesichter für Inklusion" des Vereins bildung neu denken e.V.
Ort: Platz der alten Synagoge
Zeit: 11 Uhr Eröffnung durch den Ersten Bürgermeister Ulrich von Kirchbach

Angebote der Kooperationspartnerinnen und -partner

Bitte beachten Sie, dass für manche Veranstaltungen eine Anmeldung erforderlich ist.

ABC (Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche)

4. Mai 2022, 14 Uhr bis 17 Uhr
Einblicke in unseren geselligen Senior_innen-Treff
Wir treffen uns in gemütlicher Runde und beginnen mit Kaffee und Kuchen. Im Anschluss wird gespielt, gebacken, gesungen oder ein Ausflug gemacht. Besucher_innen sind heute herzlich willkommen!

Maienstraße 2, 79102 Freiburg

Ambulant Begleitetes Wohnen
Seit mehreren Jahren zählt auch das Ambulant Begleitete Wohnen zu den Angeboten des ABC. Im Rahmen des Ambulant Begleiteten Wohnens werden Menschen mit Beeinträchtigung bei ihrem Wunsch, ein selbstbestimmtes und eigenständiges Leben zu führen, unterstützt und begleitet. Damit soll ein Beitrag zur gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen am gesellschaftlichen Leben geleistet werden. Wenn Sie mehr Informationen oder ein persönliches Gespräch wünschen, melden Sie sich gerne telefonisch: 0761/7677277 oder per Mail: info-abw@diakonie-freiburg.de.

Freizeit, Bildung und Kultur
Freizeit miteinander erleben - sich gegenseitig beleben!
Mag dieser Name "Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche" heute sehr sperrig klingen, so steht er seit über 50 Jahren und auch heute noch als Ausdruck einer modernen Arbeitsweise. In ständigem Austausch und gegenseitigem Diskurs werden von, mit und für Menschen mit einer jeglicher Form der Beeinträchtigung ständig alte Angebote hinterfragt, überarbeitet, neue Angebote erstellt und um gemeinsam an einer Gesellschaft zu wirken, in die niemand mehr integriert werden muss, weil alle selbstverständlich dazu gehören!

Inklusive Band TonRaum: "Was ist schon normal?"
Die Aufnahmen entstanden im Sommer 2020 unter den Bedingungen der Corona-Krise.

Zum Video

Weitere Informationen:
www.abcfreiburg.de

Amt für Kinder, Jugend und Familie

28. April bis 6. Mai
Buchwoche der 33 Freiburger Sprach-Kitas anlässlich des Welttags des Buches
Unter dem Motto "Ich zeig‘ dir unsere bunte Welt" feiern die Sprach-Kitas in Freiburg mit kunterbunten Aktionen die Vielfalt und Inklusion. 
Seit sechs Jahren gestalten Freiburgs Sprach-Kitas im Rahmen des Welttags des Buches eine Buchwoche. Die diesjährige Buchwoche startet mit einer hybriden Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 28. April, um 10.30 Uhr in der Kinder- und Jugendmediothek im Rieselfeld. Mit dabei sind Bürgermeisterin Christine Buchheit, Kita-Träger, Fachberatungen und 42 Kitas mit über 3000 Kindern und Fachkräften, die mehrheitlich per Livestream teilnehmen. 

Esther Kuschke-Rösch, Kinder- und Jugendbibliothekarin von der Mediothek im Rieselfeld, präsentiert dabei das Bilderbuch "Der Berg" als Bilderbuchkino. Im Mittelpunkt des mehrsprachigen Buches von Rebecca Gugger und Simon Röthlisberger stehen die Themen Wertschätzung und Akzeptanz von Diversität. Es bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte zum Kita-Alltag. Wie im Buch treffen auch in der Kita vielfältige Lebenswelten, Sprachen und Weltanschauungen aufeinander. So liefert "Der Berg" Gesprächsanlässe und Angebote für die Kinder und ihre Familien. Im gemeinsamen Spielen, Reflektieren und Sprechen werden die Werte unserer Ge-sellschaft praktisch erlebbar. Als Angebote sind in den teilnehmenden Sprach-Kitas u.a. mehrsprachiges Vorlesen mit Familien, künstlerische Aktionen und Fotoprojekte geplant. 

Mit dem Bundesprogramm "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" stärkt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die alltagsintegrierte sprachliche Bildung, die inklusive Pädagogik und die Zusammenarbeit mit Familien in den Kitas. Seit 2021 wird das Bundesprogramm um das Quer-schnittsthema Digitalität ergänzt. Von 2016 bis 2022 stellt der Bund Mittel im Um-fang von bis zu einer Milliarde Euro zur Verfügung. Damit können 7.000 zusätzliche halbe Fachkraftstellen in Kitas und in der Fachberatung geschaffen werden. In Freiburg beteiligen sich 33 Kitas, in denen über 2.300 Kinder betreut werden, an diesem Bundesprogramm. Ihre Prozessbegleitung ist über drei Fachberatungen der Diakonie Baden bzw. der Stadt Freiburg sicher gestellt.

Weitere Informationen:
www.freiburg.de/sprachenwelt > Praxisimpulse

Badische Sportjugend Freiburg

Vielfältig und inklusiv – so ist (nicht nur) Sport für uns!
Wir setzen uns für ein vielfältiges und buntes Miteinander und damit für "Vielfalt im Sport" ein. Die Teilhabe aller Menschen liegt uns am Herzen. Alle Menschen sollen die Chance haben, bei Spiel, Sport und Bewegung im Rahmen ihrer Möglichkeiten dabei zu sein. Wir wollen uns für Vielfalt, d. h. für alle Menschen mit den verschiedensten Merkmalen und Fähigkeiten öffnen und dabei ein Vorbild für die Gesellschaft sein.
Unsere Projekte, sowie Aus- und Fortbildungen, Freizeitmaßnahmen und Kooperationen laden Alle ein miteinander und voneinander zu lernen, Erfahrungen zu sammeln, Grenzen und Barrieren zu erkennen sowie dabei gleichzeitig Chancen wahrzunehmen und diese zu nutzen.

Zum Video

Weitere Informationen:
www.bsj-freiburg.de

Bildung neu denken e.V.

7. Mai 2022, 11 Uhr bis 16 Uhr
Gesicht zeigen. Für Inklusion. Kunst als Form des Protest.
Die Kampagne "Gesicht zeigen. Für Inklusion.", im Rahmen des Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen findet ihren Höhepunkt in einem Aktionstag am 7. Mai auf dem Platz der Alten Synagoge in Freiburg. Veranstaltende sind der Freiburger Verein "bildung neu denken" und seine Kooperationspartner, der Behindertenbeirat der Stadt Freiburg und die Freiburger gemeinnützigen Gesellschaft "die•inklusion".

Der Aktionstag verbindet Ästhetik mit politischem Anspruch, Protest und Aufklärung. Gemeinsam protestieren Menschen mit und ohne Behinderung dafür, dass ihre Zugehörigkeit zur Gesellschaft, ihre Identität nicht länger von Barrieren geprägt werden, dafür, dass Inklusion mehr ist, als deren Beseitigung.

Weil auch Kunst, Kultur und Wissen für alle Mitglieder der Gesellschaft unabhängig von Behinderung, Finanzstatus und Bildungsniveau zugänglich sein müssen, wurde als Form des Protests eine Foto-Ausstellung in Kombination mit Information und Mit-Mach-Aktion gewählt.

Über 50 schwarzweiß Portraits zeigen, dass sich unterschiedliche Menschen aus verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen für eine inklusive Gesellschaft einsetzen. Bewusst offen bleiben dabei deren Gründe für ihr Engagement. Die Ausstellung "Inklusion ist eine Haltung." des Vereins bildung neu denken informiert kurz und knapp über Menschenrechte. Die "Meilensteine" des Behindertenbeirats der Stadt Freiburg dokumentieren, was dieser in der Vergangenheit bereits erreicht hat.

Abgerundet wird der Aktionstag durch die Mitmach-Aktion "Menschenrecht Inklusion. Wir machen das. Jetzt." der gemeinnützigen Gesellschaft die inklusion: Eine „Speakers Corner” bietet den Besucher_innen Gelegenheit für spontane Statements zum Thema Inklusion. Bei den "Sofa-Talks" diskutieren die Veranstaltenden mit Gästen über die Vorteile eines Sozialraums für Alle. Ohne Worte, aber mit einem Foto können Besucher_innen bei der Pop-up-Aktion "Sichtbar für Inklusion." Stellung für ein inklusives Freiburg beziehen.

Die Wahl des zentralen, barrierefreien Veranstaltungsortes in der Freiburger Innenstadt, ermöglicht Dinge, die im Alltag häufig mit Barrieren verbunden sind: Menschen mit verschiedenen persönlichen Hintergründen kommen zwanglos miteinander ins Gespräch, Passant_innen können sich Wissen ohne Zugangsvoraussetzungen aneignen, der barrierearme Besuch einer Ausstellung.

Kulturelle Einrichtungen, vor allem die, die sich in alten, traditionsreichen Gebäuden befinden, werden oftmals aus Kostengründen oder wegen des großen Aufwands nicht barrierefrei umgestaltet, hohe Eintrittspreise sind eine Barriere für die Teilhabe von Menschen, die in prekären Verhältnissen leben und Menschen mit Lernschwierigkeiten oder aus sogenannten bildungsfernen Gesellschaftsschichten, finden aufgrund der Form der Präsentation keinen Zugang zu Kunst und Kultur.

Bereits im Vorfeld machen die Plakatkampagnen "Sichtbar sein für Inklusion." des Behindertenbeirats und "Gesicht zeigen. Für Inklusion." des Vereins „bildung neu denken” auf den Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung und den Aktionstag aufmerksam. Für Inklusion sichtbar sein, Gesicht zeigen für Inklusion - dazu fordern über fünfzig Akteur*innen auf großformatigen Plakaten auf, die an Bus- und Straßenbahnhaltenstellen sowie stadtweit auf Litfasssäulen zu sehen sind. Ergänzt werden die Plakataktionen durch Youtube-Videos des Behindertenbeirats.

Weitere Informationen:
www.bildung-neu-denken.de

Blinden- und Sehbehindertenverein Südbaden

5. Mai 2022, 15 Uhr bis 16.30 Uhr
"Sehbehindert? / Blind? – und jetzt…?" - Vortrag mit Präsentation
Für Menschen, die im Laufe ihres Lebens durch Krankheit oder Unfall mit dem Thema Sehbehinderung oder Blindheit konfrontiert werden, steht zunächst das komplette Alltagsleben Kopf.
Wie geht es mit dem Beruf weiter? Wie können soziale Kontakte aufrecht erhalten werden? Welche familiären Bindungen gilt es zu erhalten oder auch zu verstärken? Welche Behörden sind hinzu zu ziehen? Wo kann seelischer Beistand geleistet werden? Welche Aufgaben kann eine Selbsthilfegruppe übernehmen?
Bei Partnerschaften sind die Fragen ähnlich gelagert: Wie muss der betroffene Partner oder die betroffene Partnerin behandelt werden? Wie kann der nicht betroffene Partner oder die nicht betroffene Partnerin mit der Beeinträchtigung umgehen? Wie können sich Angehörige vor zu starken Belastungen schützen? Wie verläuft das zukünftige gemeinsame Zusammenleben?
In unserem Vortrag mit Diskussion möchten wir erste Antworten auf diese Fragen geben.

Die Veranstaltung richtet sich an betroffene Personen sowie deren Angehörige und Freunde. Die Veranstaltung stellt eine erste Gesprächsmöglichkeit und – wenn es jemand wünscht – eine erste Kontaktmöglichkeit dar.
Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

Der TeilnahmeLink ist: https://us06web.zoom.us/j/82076060455?pwd=RXVMQUJSdTNQZ1dFdGR0RVJ6QzNPdz09
Meeting-ID: 820 7606 0455
Kenncode: 652471

Schnelleinwahl mobil
+496971049922,,82076060455#,,,,*652471# Deutschland
+496938079883,,82076060455#,,,,*652471# Deutschland

Per Telefon teilnehmen unter Einwahl nach aktuellem Standort mit einer der nachfolgenden Nummern:
069 7104 9922 Deutschland
069 3807 9883 Deutschland
069 3807 9884 Deutschland

Auch per Telefoneinwahl müssen die nachfolgenden Daten nach Aufforderung eingegeben werden:
Meeting-ID: 820 7606 0455
Kenncode: 652471

Weitere Informationen:
www.bsvsb.org

Caritasverband Freiburg-Stadt e.V.

3. und 5. Mai 2022, jeweils von 11 Uhr bis 12.30 Uhr und 14 Uhr bis 15.30 Uhr
Führung durch die Caritas-Werkstätte und das Inklusive Medienzentrum
Im Inklusiven Medienzentrum der Druckerei Kesselring und des Caritasverbandes Freiburg-Stadt e.V. arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung Seite an Seite zusammen und bieten ein breites Dienstleistungsspektrum rund um Druck, Weiterverarbeitung und Büro-Dienstleistungen.
Um vorherige Anmeldung per E-Mail wird gebeten: nora.kelm@caritas-freiburg.de
Bei uns gilt FFP-2-Masken-Pflicht.

Caritaswerkstätten St. Georg
Zweigwerkstätte Haid
Inklusives Medienzentrum
Jechtinger Straße 1 a
79111 Freiburg

4. Mai 2022, 15 Uhr bis 17 Uhr
Austausch und Begegnung mit Bewohnerinnen und Bewohnern des Hauses St. Konrad – einer Wohneinrichtung für Menschen mit Behinderung
Eingebettet in eine weitläufige Gartenanlage liegt in Freiburg-Haslach das Haus St. Konrad. Es bietet 84 Menschen mit Behinderung einen Wohnraum, der auf ihre persönlichen Bedürfnisse nach Teilhabe und Assistenz angepasst ist. Im Rahmender Woche der Inklusion laden wir interessierte Menschen zu einem Nachmittag der Begegnung und des Austauschs mit Bewohnerinnen und Bewohnern, sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein. Die Veranstaltung findet im Freien statt.
Um eine vorherige Anmeldung per E-Mail an: stefan.huslisti@caritas-freiburg.de wird gebeten.

5. Mai 2022, 16 Uhr bis 17.30 Uhr
Online-Vortrag: "Räume für die Endlichkeit" – Hospiz- und Palliativkultur gestalten
Sozialarbeiterin und Trauerbegleiterin Anna Tonzer berichtet über konzeptionelle Überlegungen und praxisorientierte Umsetzungsmöglichkeiten.  Autor Jürgen Heider wird den Vortrag mit einer Lesung aus seinem Gedichtband "Worte zum Abschied" rahmen. 
Um vorherige Anmeldung per E-Mail wird gebeten: anna.tonzer@caritas-freiburg.de

Die Grünen im Freiburger Stadtrat

Kommunal•politik in Leichter Sprache
Das digitale Angebot der Grünen Fraktion im Freiburger Gemeinde-Rat
Wir sind die Fraktion der Partei Die Grünen.
Eine Fraktion ist eine politische Gruppe.
Zum Beispiel im Gemeinde-Rat.
Unsere Fraktion hat 13 Mitglieder.
Sie heißen: Gemeinde-Rät·*innen.
Sie haben die gleichen Ziele für die Stadt.

Texte in Leichter Sprache
Alle Menschen sollen die gleichen Informationen haben.
Und alle Menschen sollen alle Texte verstehen können.
Aber viele Texte sind schwierig.
Deshalb möchten wir Texte auch in Leichter Sprache.
Dann können alle Menschen diese Texte lesen.
Auf unserer Internet-Seite gibt es Informationen zu unserer Arbeit.
Diese Informationen gibt es jetzt als Texte in Leichter Sprache.
www.fraktion.gruene-freiburg.de/leichte-sprache

Zum Video

Viele Menschen können Leichte Sprache besser verstehen.
Weil die Sätze kürzer sind.
Und die Wörter einfacher.
Leichte Sprache hat feste Regeln.
Lange Wörter trennen wir.
Dafür benutzen wir den Binde-Strich.

Wem kann Leichte Sprache helfen?
Leichte Sprache hilft Menschen mit Behinderung.
Manche Menschen kommen aus anderen Ländern.
Manche von diesen Menschen können vielleicht noch nicht gut Deutsch.
Oder manche Menschen können nicht so gut lesen.
Auch diese Menschen können Texte in Leichter Sprache besser verstehen.
Manche Texte sind sehr schwierig.
Deshalb freuen sich fast alle Menschen über Texte in Leichter Sprache.

Wir wünschen uns:
Alle Texte soll es auch in Leichter Sprache geben.
Aber viele Texte gibt es noch nicht in Leichter Sprache.
Auf unserer Internet-Seite sind viele Texte nicht in Leichter Sprache.
Das möchten wir verbessern.

Weitere Angebote zur Barriere-freiheit auf unserer Internet-Seite
Manche Menschen können nicht so gut sehen.
Deshalb gibt es auf unserer Internet-Seite verschiedene Möglichkeiten:
Man kann den Text größer machen
Man kann die Schrift-Art ändern
Man kann die Hintergrund-Farbe ändern
Damit alle Menschen die Texte gut lesen können.
In unserem Video kannst du sehen:
Wie du zu unserem Angebot in Leichter Sprache gelangst.
Welche Informationen in Leichter Sprache sind.
Wie du die Internet-Seite einstellen kannst.

Gib uns Rückmeldung
Was können wir besser machen?
Was gefällt dir?
Sag es uns!
Du kannst uns anrufen.
Unsere Telefonnummer: 0761 70 13 23
Du kannst uns auch eine E-Mail schreiben.
Unsere E-Mail-Adresse: 
fraktion@gruene-freiburg.de

Informationen in Leichter Sprache für Freiburg

Die Grünen-Fraktion hat Informationen in Leichter Sprache auf ihrer Internet-Seite:
www.fraktion.gruene-freiburg.de/leichte-sprache

Die Fraktion JUPI hat auch Informationen in Leichter Sprache auf ihrer Internet-Seite: 
www.jupi-freiburg.de/leichte-sprache

Auf der Internet-Seite der Stadt Freiburg findest du ein Angebot in Leichter Sprache und in Gebärdensprache:
www.freiburg.de/barrierefreiheit

Informationen in Leichter Sprache im Bereich Politik für Deutschland
Der Radio-Sender "Deutschlandfunk" hat ein Format in Leichter Sprache.
Nachrichtenleicht - Der Wochenrückblick in Leichter Sprache:
www.nachrichtenleicht.de

Die Zeitungdes Deutschen Bundestags  "Das Parlament" informiert regelmäßig zu aktuellen Themen:
www.bundestag.de/leichte_sprache/was_macht_der_bundestag/parlament

Weitere Informationen:
www.fraktion.gruene-freiburg.de

Die Schattenspringer - inklusive Theatergruppe

8. Mai 2022, 15 Uhr bis 16.30 Uhr
Workshop: "Theater spielen" ausprobiert!
Eine Kooperation von: Theater Phänampfer und Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche
Für alle Menschen, die gerne einmal "Theater spielen (inklusiv)" ausprobieren möchten, bieten die Schattenspringer einen 90minütigen Workshop zum Mitmachen an. Keine Sorge: Vorerfahrungen sind nicht erforderlich! Sie werden ganz spielerisch und behutsam mit szenischen Übungen – gemeinsam in der Gruppe – in die Welt des Theaters hineingeführt. Gleichzeitig erfahren Sie in einem kleinen Infoblock Wissenswertes über die Schattenspringer.

"Die Schattenspringer" verstehen sich als inklusive Theatergruppe, die interessierten Spieler_innen mit und ohne jegliche Form einer sog. Behinderung offen steht. Menschen, die Interesse an inklusivem Theater haben, sind hier immer willkommen. In ihrer Arbeit sind die Schattenspringer bestrebt, ihre Möglichkeiten und Grenzen ständig zu erweitern bzw. zu verschieben. Die Freude am Spiel und der Präsenz auf der Bühne, das Wissen um die gegenseitige Akzeptanz sowie die Geradlinigkeit und Kreativität aller Akteur_innen bilden den Rahmen für die künstlerischen Prozesse. Hier finden die Einzelnen Halt, aber auch Möglichkeiten zur Entfaltung. Theater, in das niemand erst integriert werden muss, sondern das ganz selbstverständlich alle umfasst, die dazu gehören möchten!

Anmeldung: Wir bitten um Anmeldung bis Mittwoch, 4. Mai 2022, im ABC-Büro, Tel. 0761/7677277, Email: abc@diakonie-freiburg.de
Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt.
Bequeme Kleidung und Schuhe (oder rutschfeste Socken) sind empfohlen.

Ort: ABC (Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche), Maienstraße 2, 79102 Freiburg

Hinweis: Bitte die aktuellen Regeln entsprechend der zu diesem Zeitpunkt geltenden Corona-Verordnungen beachten. Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage www.abcfreiburg.de oder teilt das ABC-Büro auf Nachfrage mit.

Videos:

Die Schattenspringer - Eine Bilderreise.
Die Aufnahmen stammen alle aus verschiedenen Produktionen bis hin zu dem neuesten Stück der Schattenspringer "Wohin geht die Reise?", das im Sommer 2021 unter Beachtung der geltenden Corona-Verordnungen mit entsprechenden Auflagen aufgeführt werden konnte.
Zum Video

Die Schattenspringer - "Shakespeare" auf den Punkt gebracht.
Im Herbst 2021 entwickelte eine Spielerin der Schattenspringer, die mittlerweile im Regieteam der Theatergruppe mitarbeitet, eine rasante Kurzversion von Shakespeare`s "Was ihr wollt". Unter Beachtung der geltenden Corona-Verordnungen konnte sie einer begrenzten Zuschauerzahl gezeigt werden.
Zum Video

Eltern für Inklusion Regio Freiburg

Wer sind wir?
Als Eltern von Kindern, die in der einen oder anderen Form nicht der sogenannten Norm entsprechen, haben wir uns vergangenen Sommer mit weiteren engagierten Menschen zusammengetan, um uns für echte Inklusion in Freiburg einzusetzen. Nach dem Motto "Zusammen sind wir stark" ist für uns die Vernetzung mit bestehenden Initiativen, die sich ebenso für eine inklusive Gesellschaft einsetzen, ein zentrales Anliegen. Unsere noch junge Initiative befindet sich im Aufbau und agiert aktuell unter dem Namen: Eltern für Inklusion Regio Freiburg.

Was wollen wir?
Inklusion im ursprünglichen Sinn bedeutet, dass alle Menschen selbstverständlich und überall dazugehören und mitgedacht werden. Konkret heißt das, dass ein Leben mitten in der Gesellschaft und die selbstverständliche Teilhabe in allen Lebensbereichen, also im Kindergarten, in Schule, Beruf und Freizeit von Anfang an, für alle Menschen ermöglicht wird. Ungeachtet von Art und Schwere der Beeinträchtigung oder Besonderheit. Dafür wollen wir uns einsetzen, zusammen mit Vereinen, Freunden, Fachleuten, Fachverbänden und gleichgesinnten Vereinigungen. Wir berufen uns dabei auf die Menschenrechte im Grundgesetz, die in der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) für Menschen mit Behinderung nochmals konkretisiert wurden. Die UN-BRK ist in Deutschland seit 2009 verbindlich in Kraft und geltendes Recht!

Was bieten wir konkret?
Unterstützung, Erfahrungsaustausch, Information und Beratung von Eltern für Eltern zum Thema Inklusion. Initiierung und Mitgestaltung inklusiver Entwicklungsprozesse oder Angebote in Kindergarten, Schule, Freizeit, Arbeitswelt. Aufklärungsarbeit und Bewusstseinsbildung für Inklusion.

Kontakt
Wir freuen uns über jede Kontaktaufnahme! Bei Fragen, für weitere Infos oder um sich uns anzuschließen, erreicht Ihr uns per Mail unter: Eltern-fuer-Inklusion-Regio-Freiburg@web.de

Flyer herunterladen (1,412 MB)

Erzdiözese Freiburg

7. Mai 2022, 15 Uhr
Ökumenischer Gottesdienst im Münster: Das Wir Erleben - in Bunten Farben
Mit Prälatin Zobel und Weihbischof Würtz.
Der Gottesdienst ist mit Livestream und Gebärdensprache. Mitgestaltet von den Schattenspringern.
Verantwortlich für den Gottesdienst ist das Referat Inklusion-Generationen im Erzbischöfliche Seelsorgeamt und der Arbeitskreis Behinderte ander Christuskirche.

EUTB® - Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung

Freitag, 6. Mai 2022, 14 bis 17 Uhr:
EUTB® Breisgau-Hochschwarzwald und Freiburg: Tag der offenen Tür in der Beratungsstelle
In unserem Beratungsangebot bekommen Sie Infos zu dem Thema Teilhabe. Und Sie bekommen Infos zu dem Thema Rehabilitation. Zum Beispiel: Unterstützung im Alltag und Mobilität. Und andere Themen zu Behinderung. Wenn Sie viele Fragen haben, machen wir noch einen extra Termin.

EUTB Breisgau-Hochschwarzwald und Freiburg
Bugginger Straße 87
79114 Freiburg

Unabhängig beraten - selbstbestimmt teilhaben
EUTB® Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung Baden-Württemberg e.V.
Wir sind eine Gemeinschaft von rund 500 EUTB®-Angeboten in Deutschland. Die Abkürzung EUTB® bedeutet: Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung. Wir beraten Menschen mit und ohne Behinderungen, die Unterstützung für ihre volle und gleichberechtigte Teilhabe benötigen. Wir sind offen für ihre Angehörigen und ihnen nahestehende Menschen.
Wir beraten unabhängig und kostenlos. Ratsuchende können sich unabhängig von ihrem Wohnort und ihrer Teilhabebeeinträchtigung an jedes EUTB®-Angebot wenden. Das bedeutet für uns "Eine für alle".
Das sind unsere Werte:
Die Menschenrechte sind der Grundstein unserer Arbeit. Wichtig sind uns insbesondere die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen (UN-BRK) und Artikel 3 des Grundgesetzes: "Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden."
Wir sind nur den Ratsuchenden verpflichtet und suchen gemeinsam mit ihnen nach geeigneten Wegen individueller Teilhabe. Wir achten und stärken die Selbstbestimmung der Ratsuchenden. Das bedeutet für uns Empowerment. Wir nehmen alle Ratsuchenden in ihrer Vielfalt, ihren Erfahrungen, ihren Wünschen und Bedürfnissen an. Wir begegnen allen Ratsuchenden auf Augenhöhe, mit Respekt und Wertschätzung.
Das sind unsere Stärken:
Wir sind ausgebildete Berater_innen mit und ohne Behinderungen. Wir arbeiten gleichberechtigt zusammen. Unser Fachwissen und unsere Erfahrungen verbinden uns. Kern unserer Beratung ist das Peer Counseling. Kurz gesagt: Betroffene beraten Betroffene.“


Melden Sie sich gerne für einen Beratungstermin bei uns. 

EUTB Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung Baden-Württemberg e.V.
Bertoldstraße 44
79098 Freiburg
Telefon: 0761 89767558
E-Mail: eutb-freiburg@lvkm-bw.de

Evangelisches Stift Freiburg

3. Mai 2022, 15 bis 16 Uhr:
Altstadtspaziergang
Im Rahmen des Aktionstages Inklusion bietet das Erzählcafé unter dem Motto "Hexen, Schlösser, Henkersbrut…" einen Altstadtspaziergang mit Meister Albert alias Hartmut Stiller durch sein erlebnisreiches Quartier an. Die Tour ist auf Menschen mit
Mobiltätseinschränkungen abgestimmt und gut  auch mit Rollator oder mit dem Rollstuhl (mit Begleitung) zu bewältigen. 

Treffpunkt ist am Eingang Haus Münsterblick, Hermannstr. 6.

12. Mai 2022, 16 Uhr:
Stammtisch Generation 55+
Seit 2021 trifft sich die vom Seniorenbüro und dem Evangelischen Stift initiierte Altstadtrunde, in der sich verschiedene Akteur_innen des Stadtteils aus dem bürgerschaftlichen und kirchlichen Spektrum und aus den Altenhilfeeinrichtungen zusammengeschlossen haben und gemeinsame Aktivitäten planen. Als wichtiges Thema wurde bereits bei dem ersten Treffen die Entwicklung  barrierefreierer Infrastruktur und Begegnungsmöglichkeiten im Stadtteil genannt. In diesem Zusammenhang wurde vom Lokalverein Innenstadt die AG Barrierefrei gegründet, die es sich zunächst zum Ziel gesetzt hat, die älteren, oft auch unter Einsamkeit leidenden Bewohner_innen der Altstadt zu erreichen.
Im Rahmen der Aktionswoche Inklusion findet der 1. Stammtisch Generation 55+ im Café Inklusiv im c-punkt Münsterforum statt, bei dem ältere Bewohner_innen der Altstadt eingeladen sind, sich zum Kaffeetrinken und Plaudern über das Leben im Quartier zu  treffen und sich über ihre Bedürfnisse und Wünsche für  zukünftige Aktivitäten auszutauschen.

Café Inklusiv im c-punkt, Herrenstr. 33

13. Mai 2022, 10.30 Uhr
Vortrag "Internet, Smartphone und Tablet für Seniorinnen und Senioren"
Friedrich Woelker, Mentor des Netzwerks für Senior-Internet-Initiativen, führt niedrigschwellig in das Thema ein und beantwortet Ihre Fragen. Er bietet den älteren Bürger_innen der Stadt die Möglichkeit der Teilhabe und selbstständigen Nutzung der digitalen Medien. Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Bürgerschaftsstiftung Soziales Freiburg.
Das wöchentliche Angebot der "Enkelsprechstunde" mit Studierenden des Evangelischen Stift bietet im Anschluss die Möglichkeit einer Einzelberatung bei Problemen in diesem Themenbereich.

Aufgrund der Corona Bestimmungen und der aktuell unklaren Infektionslage müssen sich externe Besucher_innen vorher anmelden unter der Telefonnummer 0761 / 31913118 oder per Mail unter: begegnungsstätte@stift-freiburg.de.

Evangelisches Stift, Cafeteria Haus Schloßberg

Weitere Informationen:
stift-freiburg.de

Freiburger Hilfsgemeinschaft e.V.

11. Mai 2022, 20 Uhr
Filmvorführung - IRRE oder DER HAHN IST TOT
Die Freiburger Hilfsgemeinschaft ist eine Anlaufstelle für Menschen mit psychischer Erkrankung und wendet sich zusammen mit 435 anderen Initiativen, Einrichtungen und Verbänden, die sich für inklusive und Teilhabe von Menschen mit Behinderung oder psychischer Beeinträchtigung einsetzen, gegen jegliche Form von Diskriminierung. Nun wird am 11. Mai die Neufassung einer Langzeitdokumentation von Reinhild Dettmer-Finke (Regie) und Ingo Behring (Kamera), die aus den Besuchen und filmischen Beobachtungen in den Räumen der „Freiburger Hilfsgemeinschaft“ entstanden ist im Freiburger Harmonie Kino gezeigt.
Harmonie Kino Freiburg

Weitere Informationen:
www.harmonie-kino.de
www.fhgev.de

Netzwerk Sport und Inklusion in Freiburg

23. Juli 2022
Wir sind das „Netzwerk Sport und Inklusion in Freiburg“ - ein Zusammenschluss aus Vereinen, Verbänden und Institutionen, die sich für das Thema Inklusion im und durch Sport stark machen. Wir setzen uns dafür ein, dass Menschen mit Beeinträchtigung Sport inkludiert werden. Gegründet wurde das Netzwerk 2019 von Max Gräßlin (PTSV Jahn Freiburg e.V.) und ist mittlerweile auf insgesamt 7 verschiedene Partner gewachsen. Folgende Institutionen sind darin vertreten:

Unser Ziel ist es für das Thema Sport und Inklusion in Freiburg zu sensibilisieren. Dazu vernetzen wir uns weiter und bringen mit diversen Aktionen einige „Bälle ins Rollen“. Am 23. Juli 2022 werden wir einen inklusiven Sporttag veranstalten. Hier ist Jede/r herzlich willkommen. Zudem nimmt die Stadt Freiburg am Projekt Host Town Special Olympics World Games Berlin 2023. Hierbei unterstützen wir als Netzwerk die Stadt Freiburg bei der Umsetzung des Projekts.
Wir freuen uns jederzeit über neue Interessent/innen am Netzwerk und unserer Arbeit.
 
Kontaktperson:
Max Gräßlin (PTSV Jahn Freiburg e.V.)
max.graesslin1985@gmail.com
0177 5061839

Netzwerk Inklusion Region Freiburg e.V. (NIRF)

Gesundheit Inklusiv - Projekt zur Verbesserung der Gesundheitsversorung
Das NIRF wurde am 20. November 2013 gegründet. Menschen mit und ohne Handicap arbeiten hier gleichberechtigt zusammen. Dabei verfolgen alle Beteiligten das Ziel, die Umsetzung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-Behindertenrechtskonvention, UN-BRK) in der Region Freiburg vorzuanbringen.
Derzeit arbeitet das Netzwerk an einem Projekt zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung von Menschen mit Behinderung. Ziel ist es, die Kommunikation und die Form des Umgangs mit Menschen mit Einschränkungen zu verbessern und dem medizinischen und pflegerischen Personal gezieltes Wissen über Formen, Chancen und Herausforderungen von Behinderungen zu vermitteln. Zudem erlangen sie methodisches und fachliches Wissen über angemessene Unterstützungs- und Hilfsmittel.
Weitere Infos zum Projekt: www.inklusives-netzwerk-freiburg.de/gesundheit-inklusiv-impulse-inklusion-2021

Weitere Informationen:
www.inklusives-netzwerk-freiburg.de

Ring der Körperbehinderten

5. Mai 2022, 18:30 Uhr bis 21 Uhr
Rollstuhlbasketball ist die verbreiteste Mannschaftssportart im Rollstuhlsport. Dabei spielen behinderte Menschen mit nicht-behinderten Menschen gemeinsam in einem Team. Eine Klassifizierung mit einem Punktesystem mit einer Obergrenze von 14,5 Punkten gewährt einen fairen Vergleich. Einige Sportrollstühle stehen für ein Probetraining zur Verfügung.
Albert-Schweizer-Halle, Habichtweg 46

14. Mai 2022, 11 bis 14 Uhr
Am 14. Mai von 11 bis 14 Uhr wird es - im Nachgang zur Woche der Inklusion - eine gemeinsame Kochaktion vom Ring der Körperbehinderten mit Ehrenamtlichen der Slow Food Youth Freiburg in der Ernst-Winter-Wohnanlage, Meckelhof 1 geben. Gemeinsam wird thematisiert, welche Lebensmittel oft im Kühlschrank liegen bleiben und wie sich diese verarbeiten lassen. Am Aktionstag wird Brot als Klassiker der Lebensmittelreste verarbeitet und aus saisonalem Gemüse sowie frischen Kräutern aus dem eigenen barrierefreien Hochbeet der Wohnanlage Brotaufstrich hergestellt.
Bitte um eine kurze Anmeldung unter info@ring-freiburg.de oder 0761 881860. Teilnahmegebühr 2€.
Ernst-Winter-Wohnanlage, Meckelhof 1

Weitere Informationen:
ring-freiburg.de

Recovery College Südbaden

3. Mai, 17 Uhr bis 18 Uhr
Das Recoverycollege Südbaden – seelische Gesundheit mit (Erfahrungs-)Wissen fördern 
Was ist ein Recoverey College? Was steht im Mittelpunkt dieses neuen Ansatzes im Umgang mit Menschen mit psychischer Erkrankung oder Psychiatrieerfahrung?
In der Online-Vorstellung lernen Sie im Dialog und direkten Austausch das Recovery College Südbaden und seine Arbeitsweise kennen.
Die Veranstaltung findet online über Zoom statt.
Um vorherige Anmeldung per E-Mail an: hoeflacher@rc-suedbaden.org wird gebeten.

Schwere(s)Los! e.V

3. Mai 2022, 15.30 Uhr
Die Einzig Artigen - Inklusives Theater
Wir sind die inklusive Theatergruppe Die Einzig Artigen vom Verein Schwere(s)Los! Thema unserer theatralischen Interventionen ist Barrierefreiheit im öffentlichen Raum. Vor mittlerweile zwei Jahren haben wir verschiedene öffentliche Einrichtungen, u.a. die Städtischen Museen, das Theater Freiburg und die Albert-Ludwigs-Universität zum Thema Inklusion angeschrieben. Wir haben Fragen gestellt bezüglich der Umsetzung des 2016 beschlossenen Aktionsplans Inklusion der Kommune. Folgende Fragen interessierten uns: Haben bei Ihnen alle barrierefreien Ein- und Ausgänge gut sichtbare Schilder und Wegweiser? Gibt es barrierefreie Toiletten? Haben Sie körperlich oder geistig behinderte Menschen angestellt? Können Menschen im Rollstuhl bei Ihnen überall hinkommen und sind die Ausstellungsinhalte für sie gleichermaßen erfahrbar? Bieten Sie Material in einfacher Sprache und Material für Gehörlose an?
Die Einzig Artigen, das Theater mit der Inklusion, will es nun genau wissen.
Wir testen im Rahmen einer öffentlichen Führung verschiedene Einrichtungen auf ihre Inklusivität. Hierzu laden wir von Behinderung Betroffene, Mitarbeitende der Stadtverwaltung sowie der Presse ein, ebenso Vertreter_innen der Verbände für Menschen mit Behinderungen sowie die Gemeinderät_innen. Daher möchten wir hiermit auch Sie herzlich einladen! Die Ergebnisse werden im Rahmen der Woche der Inklusion in einer Veranstaltung präsentiert und zur Diskussion gestellt. Wir freuen uns, wenn Sie diesen Termin für uns reservieren und bitten Sie um eine verbindliche Anmeldung unter verein@schwere-s-los.de.

Treffpunkt Rathausplatz

Kunst und Kultur für alle: Schnupperkurse
Täglich wechselnde künstlerische Angebote bei Schwere(s)Los! e.V., barrierefreies Soziokulturelles Zentrum im Kleineschholzweg 5 in Freiburg. Kommen Sie einfach vorbei in unserem Café willKOMMEN! Zwischen 10 und 18 Uhr montags bis freitags sind wir für Sie da!

Weitere Informationen:
www.schwere-s-los.de

Special Olympics

Freiburg ist Teil der größten Inklusionsbewegung Deutschlands! Die Stadt ist bei zwei Projekten von Special Olympics dabei.

Special Olympics ist die weltweit größte, vom Internationalen Olympischen Komitee offiziell anerkannte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Die Organisation ist mit 5,2 Millionen Athletinnen und Athleten in 174 Ländern vertreten. Ziel der Bewegung ist es Menschen mit geistiger Behinderung durch den Sport zu mehr Anerkennung, Selbstbewusstsein und letztlich zu mehr Teilhabe an der Gesellschaft zu verhelfen. Nächstes Jahr finden vom 17. bis 25. Juni 2023 erstmals die Special Olympics World Games in Berlin statt die größte inklusive Sportveranstaltung der Welt. Ziel ist es den Schwung der Veranstaltung zu nutzen und die Inklusion in ganz Deutschland voranzubringen. Dazu wurden zwei Projekte ins Leben, für die Freiburg eine Zusage erhalten hat.  Die Projekte sind die folgenden:

Host Town Program
Das Highlight dieses einmaligen Projekts ist es, dass Freiburg vor Beginn der Weltspiele vier Tage lang eine ausländische Delegation willkommen heißt. Bundesweit nehmen 216 Kommunen gemeinsam 189 Delegationen aus aller Welt auf.

LIVE Lokal Inklusiv Verein( tes) Engagement Kernziel des Projekts ist es Menschen mit einer geistigen Behinderung auszubilden und in die lokalen (Sport --)Netzwerke einzugliedern. Langfristig sollen hierdurch inklusive Strukturen im Sozialraum der Kommunen entwickelt und nachhaltig etabliert werden. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit den bereits bestehenden Netzwerken in Freiburg die Inklusion voranzubringen. Wir würden uns sehr über Ihre Unterstützung freuen. Für eine Beschreibung der beiden Projekte in einfacher Sprache inkl. der Kontaktdaten der Ansprechpartnerinnen und -partner kommen Sie gerne auf uns zu. E-Mail: Carmen.brendelberger@specialolympics.de

Flyer herunterladen (620,5 KB)

Stadtbibliothek Freiburg

2. bis 31. Mai 2022
Ausstellung: "Inklusionsbilder"
Am 2. Mai 2022 um 17 Uhr ist die Ausstellungseröffnung in der Freiburger Stadtbibliothek. Der Sozialbürgermeister Ulrich von Kirchbach wird die Gäste begrüßen, die paritätische Regionalleitung Südbaden, Annika Beutel, wird im Gespräch mit ein paar Beteiligten der Inklusionsbeiträge darstellen, wie unterschiedlich die Wünsche der Beteiligten an die Gesellschaft sind, was alles unter Inklusion verstanden werden kann. Beteiligte sind Menschen mit Behinderung, in gleichgeschlechtlicher Partnerschaft, mit Migrationsgeschichte oder Selbsthilfeerfahrung, ältere Menschen sowie Kinder.
Die Ausstellung wird den gesamten Mai über im Untergeschoss der Stadtbibliothek zu sehen sein.

Stadtbibliothek Freiburg
Hauptstelle Münsterplatz 17
79098 Freiburg

Studierendenwerk Freiburg

Studieren mit Handicap – Informationen zum Angebot des SWFR für Studierende mit besonderen Bedürfnissen
Wenn zu den ganz gewöhnlichen Schwierigkeiten im Studium noch individuelle Handicaps kommen, ist Beratung besonders wichtig. In den Sprechstunden der Sozialberatung oder bei den Beauftragten für Studierende mit Behinderung und Krankheit der einzelnen Hochschulen kann man sich Rat und Hilfe holen.

Theater Freiburg

7. Juni 2022, 19.30 Uhr (Live-Einführungen jeweils um 19 Uhr im Winterer-Foyer)
Giacomo Puccinis Oper Madama Butterfly mit Audiodeskription
Im Juni 2022 führt das Theater Freiburg eine Vorstellung Giacomo Puccinis Oper Madama Butterfly mit Live-Audiodeskription auf, um sehbeeinträchtigten und blinden Menschen ein inklusives Opernerlebnis zu ermöglichen.
Audioguides und Kopfhörer können vor Ort ausgeliehen werden. 

Zentrum für Autismus-Kompetenz Südbaden gGmbH (ZAKS)

Die Angebote der Beratungsstelle ZAKS richten sich an Menschen im Autismus-Spektrum, deren Angehörige, Arbeitgeber, Fachleute, Interessierte und alle, die mit Menschen im Autismus-Spektrum zusammenarbeiten.

Psychosoziale Unterstützung der betroffenen Person und der Bezugsperson. Dazu gehört:

  • Aufklärung zur Autismus-Spektrum-Störung und Erfassung der individuellen Situation
  • Aufzeigen von Möglichkeiten zur Diagnostik, Therapie / Förderung, Kindergarten, Schule, Arbeit, Wohnen, Pflegeleistungen, Freizeit und Begleitung
  • Aufzeigen von Wegen, um Hilfe zu beantragen
  • Vermittlungsfunktion in Gesprächen mit Ämtern, Ärzten und weiteren Kontaktpersonen innerhalb des individuellen Netzwerkes
  • Weitervermittlung an Dienste, Institutionen und Einrichtungen
  • Vernetzung und Kooperationen mit Einrichtungen und Institutionen (Unterstützung einer verlässlichen individuellen Hilfeleistung durch Netzwerkpartner)
  • Hilfen bei Fragen und Problemen in der Alltagsgestaltung durch fachspezifische Methoden
  • Begleitung in schwierigen Lebenssituationen
  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • Rechtliche Informationen und Vermittlung zu rechtlicher Beratung

 Hausbesuche in Ausnahmefällen
 Fortbildung, Supervision und Coaching in Institutionen

Beratungsstelle – Zentrum für Autismus-Kompetenz Südbaden gGmbH
Grünwälderstraße 1-7
79098 Freiburg

Weitere Informationen:
www.autismus-suedbaden.de

Kontakt

Sarah Baumgart
Behindertenbeauftragte
Tel. 201-3505
sarah.baumgart@stadt.freiburg.de

Max Steiner
Koordinationsstelle Inklusion
Tel. 201-3040
inklusion@stadt.freiburg.de

Foto: Rita Eggstein