13. März – 13. Juni 2021

buochmeisterinne – Handschriften und Frühdrucke aus dem Freiburger Dominikanerinnenkloster Adelhausen

Museum für Stadtgeschichte

"buochmeisterin", so nannte man im Mittelalter jene Schwester, die im Frauenkloster für Anschaffung, Aufbewahrung und Ausleihe der Bücher zuständig war. Auch in den Dominikanerinnenklöstern Freiburgs, deren vornehmstes der im 13. Jahrhundert gegründete Konvent von Adelhausen war, spielten Bücher eine zentrale Rolle im Leben der Frauengemeinschaften. Sei es im Bereich von Erziehung, religiöser Bildung und Liturgie, aber auch im Kontext von Wirtschaft und Verwaltung. Ob von Amts wegen als Bibliothekarin oder Tischleserin, in der Chorgemeinschaft als Sängerinnen oder in der persönlichen Andacht: Die mittelalterlichen Frauen im Kloster waren auf vielfältige Weise alle buochmeisterinne.

Welche Arten von Büchern in Adelhausen und den befreundeten Dominikanerinnenklöstern im Mittelalter vorhanden waren und wer ihre Anschaffung und Benützung im Frauenkonvent organisierte, beleuchtet die aus universitären Lehrveranstaltungen hervorgegangene Ausstellung im Wentzingerhaus mit Exponaten aus dem Besitz der Stadt und der Adelhausenstiftung sowie Leihgaben aus Museen und Bibliotheken

Gezeigt werden Handschriften und Drucke aus dem Besitz der Freiburger Dominikanerinnen, insbesondere des Adelhauser Altklosters, von denen einige für die Dauer der Ausstellung zum ersten Mal wieder an ihren ursprünglichen mittelalterlichen Ort zurückkehren. Die Konzeption der Ausstellung und die Auswahl der Exponate erfolgt durch das Deutsche Seminar, Abteilung Germanistische Mediävistik, der Albert-Ludwigs-Universität. Die Ausstellung wird maßgeblich gefördert durch die Adelhausenstiftung. Weitere Projektpartner sind die Universitätsbibliothek Freiburg und der Lehrstuhl für Germanistische Mediävistik an der Universität Oxford (Prof. Dr. Henrike Lähnemann). Die Ausstellung ist ein Beitrag zum Stadtjubiläum 2020/2021.

Weiterführende Informationen gibt es unter www.buochmeisterinne.de sowie unter 2020.freiburg.de.

Antiphonarium aus dem Dominikanerinnenkloster St. Katharina, 2. Hälfte 15. Jh. © Adelhausenstiftung Freiburg
Antiphonarium aus dem Dominikanerinnenkloster St. Katharina, 2. Hälfte 15. Jh. © Adelhausenstiftung Freiburg
Ausstellungsansicht, Foto: Patrick Seeger
Ausstellungsansicht, Foto: Patrick Seeger
Das Adelhauser Schwesterbuch (rechts) und weitere Handschriften aus Adelhausen im Stadtarchiv (von links nach rechts: B 1 Nr. 107, RARA Ee 167,1, B 1 Nr. 98), Foto: Jörg Blum
Das Adelhauser Schwesterbuch (rechts) und weitere Handschriften aus Adelhausen im Stadtarchiv (von links nach rechts: B 1 Nr. 107, RARA Ee 167,1, B 1 Nr. 98), Foto: Jörg Blum
Ausstellungsansicht, Foto: Patrick Seeger
Ausstellungsansicht, Foto: Patrick Seeger
Gebetbücher aus Adelhausen im Erzbischöflichen Archiv (im Vordergrund: Hs. 11), Foto: Jörg Blum
Gebetbücher aus Adelhausen im Erzbischöflichen Archiv (im Vordergrund: Hs. 11), Foto: Jörg Blum
Luftaufnahme des ehemaligen Neuklosters von Adelhausen, heute: Sitz der Adelhausenstiftung © Adelhausenstiftung Freiburg
Luftaufnahme des ehemaligen Neuklosters von Adelhausen, heute: Sitz der Adelhausenstiftung © Adelhausenstiftung Freiburg
Ausstellungsansicht, Foto: Patrick Seeger
Ausstellungsansicht, Foto: Patrick Seeger

Aktuell in der Ausstellung

Vermittlungsangebote

Der Buchungsservice informiert unter Telefon 0761 / 201-2501 oder per Mail an museumspaedagogik@stadt.freiburg.de über Führungen und Vermittlungsangebote für Kindergärten, Schulen und inklusive Gruppen.

Öffnungszeiten

Dienstag–Sonntag, 10–17 Uhr

Eintrittspreise

3 Euro / erm. 2 Euro

Freier Eintritt unter 27 und mit dem Museums-PASS-Musées

2 Euro

Freier Eintritt unter 27 und mit dem Museums-PASS-Musées

Tickets

vor Ort oder online buchen

Kontakt

Museum für Stadtgeschichte

Wentzingerhaus
Münsterplatz 30
79098 Freiburg im Breisgau
Tel.: +49 761 201-2515
msg@stadt.freiburg.de
Ansprechpersonen