Coronavirus

Aktuelle Infos zum Coronavirus

In Freiburg wurde jetzt die 7-Tages-Inzidenz von 50 überschritten. Das bedeutet 50 Neuinfektionen in der Woche pro 100.000 Einwohner_innen. Der erneute und schnelle Anstieg von Neuinfektionen in Freiburg bedeutet weitere Einschränkungen für die Bürger_innen. Seit Donnerstag gilt eine Maskenpflicht in der gesamten Freiburger Altstadt und auf Wochenmärkten sowie auf allen nicht-privaten Veranstaltungen draußen wie drinnen. Außerdem gibt es eine Sperrstunde ab 23 Uhr, ab 19 Uhr ist Gaststätten der Straßenverkauf alkoholischer Getränke untersagt.

Für die gesamte Altstadt gilt seit Donnerstag Maskepflicht.
Für die gesamte Altstadt gilt seit Donnerstag Maskepflicht.

Zusammenfassung: Was ist neu?

Icon Besteck (Symbolbild gastronomische Betriebe)

Verlängerung der Sperrzeit für gastronomische Betriebe
Im gesamten Stadtgebiet wird der Betrieb von Gaststätten in der Zeit von 23 bis 6 Uhr untersagt.

Icon Besteck (Symbolbild gastronomische Betriebe)

Beschränkung der Abgabe alkoholischer Getränke in Gaststättenbetrieben über die Straße
Im gesamten Stadtgebiet dürfen in Gaststätten und in gastgewerblichen Einrichtungen in der Zeit von 19 bis 6 Uhr keine alkoholischen Getränke über die Straße (sogenannter „Gassenschank“) abgegeben werden.

Icon Besteck (Symbolbild gastronomische Betriebe)

Maskenpflicht in der Innenstadt
In der Freiburger Innenstadt ist innerhalb von Fußgängerbereichen durchgängig eine Mund-Nasen-Bedeckung  zu tragen. Dies gilt auch, wenn der Mindestabstand eingehalten werden kann. Ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren und Personen, denen aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht möglich oder zumutbar ist.

Icon Besteck (Symbolbild gastronomische Betriebe)

Ausnahmen Verzehr, Radfahren und SportBeim Verzehr von Speisen und Getränken, beim Radfahren oder beim Sport kann auf die Maske verzichtet werden.

Die Innenstadt wird im Norden durch Friedrichstraße, Fahnenbergplatz, Friedrichring, Europaplatz und Leopoldring, im Osten durch Schlossbergring, Schwabentorplatz und Schwabentorring, im Süden durch die Nordseite des Dreisamufers (im Abschnitt zwischen Schwabentorbrücke und Schnewlinbrücke) und im Westen durch Schnewlinstraße, Konrad-Adenauer-Platz und Bismarckallee begrenzt.

Maskenpflicht auf Wochenmärkten
Auf allen Wochenmärkten im Stadtgebiet ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt nicht für Kinder unter sechs Jahren oder Personen, denen aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht möglich oder zumutbar ist. Die Pflicht gilt außerdem nicht beim unmittelbaren Verzehr von Speisen und Getränken.

Maskenpflicht bei Veranstaltungen
Im gesamten Stadtgebiet ist bei nicht-privaten Veranstaltungen durchgängig eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Auch hier sind Kinder unter sechs Jahren ausgenommen sowie Personen, denen aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht möglich oder zumutbar ist und für Mitwirkende, sofern die Veranstaltung dies erfordert.

Text der Allgemeinverfügung für die Stadt Freiburg im Breisgau (513,2 KB)

1200

Wo gilt die Maskenpflicht?

Im öffentlichen Raum:

Icon Besteck (Symbolbild gastronomische Betriebe)

Maskenpflicht in der Innenstadt
In der Freiburger Innenstadt ist innerhalb von Fußgängerbereichen durchgängig eine Mund-Nasen-Bedeckung  zu tragen. Dies gilt auch, wenn der Mindestabstand eingehalten werden kann. Ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren und Personen, denen aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht möglich oder zumutbar ist.

Icon Besteck (Symbolbild gastronomische Betriebe)

Ausnahmen Verzehr, Radfahren und SportBeim Verzehr von Speisen und Getränken, beim Radfahren oder beim Sport kann auf die Maske verzichtet werden.

Maskenpflicht auf Wochenmärkten
Auf allen Wochenmärkten im Stadtgebiet ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt nicht für Kinder unter sechs Jahren oder Personen, denen aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht möglich oder zumutbar ist. Die Pflicht gilt außerdem nicht beim unmittelbaren Verzehr von Speisen und Getränken.

Bei Veranstaltungen:

Maskenpflicht bei Veranstaltungen
Im gesamten Stadtgebiet ist bei nicht-privaten Veranstaltungen durchgängig eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Auch hier sind Kinder unter sechs Jahren ausgenommen sowie Personen, denen aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht möglich oder zumutbar ist und für Mitwirkende, sofern die Veranstaltung dies erfordert.

In den Räumen der Stadtverwaltung gilt bereits die Mund-Nasen-Bedeckungspflicht sowohl für die Besucherinnen und Besucher wie für die Beschäftigten. Ebenso im öffentlichen Personennahverkehr.

In Schulen und Hochschulen:

  • Landesweite Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ab Klasse 5 in den weiterführenden Schulen sowie in den beruflichen Schulen auch im Unterricht.
  • In den Hochschulen Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch auf den Sitzplätzen.

Der Vollzugsdienst (VD) und der Gemeindevollzugsdienst (GVD) kontrollieren seit Mittwoch 14. Oktober, wieder gemeinsam die Einhaltung der Maßnahmen aus der Corona-Verordnung, insbesondere Gaststätten, den Einzelhandel oder Friseursalons. Damit kann die Kontrolldichte intensiviert werden. Am Mittwoch, 21. und Donnerstag, 22. Oktober wir der Vollzugsdienst (VD) in einer landesweiten Schwerpunktaktion verstärkt die Einhaltung der häuslichen Quarantänepflicht kontrollieren.

Sperrstunde

Icon Besteck (Symbolbild gastronomische Betriebe)

Verlängerung der Sperrzeit für gastronomische Betriebe
Im gesamten Stadtgebiet wird der Betrieb von Gaststätten in der Zeit von 23 bis 6 Uhr untersagt.

Icon Besteck (Symbolbild gastronomische Betriebe)

Beschränkung der Abgabe alkoholischer Getränke in Gaststättenbetrieben über die Straße
Im gesamten Stadtgebiet dürfen in Gaststätten und in gastgewerblichen Einrichtungen in der Zeit von 19 bis 6 Uhr keine alkoholischen Getränke über die Straße (sogenannter „Gassenschank“) abgegeben werden.

Wie viele Personen dürfen zusammenkommen?

Hinweis: Aufgrund der sehr dynamischen Situation wird die Seite fortlaufend aktualisiert. Die Informationen sind nach bestem Wissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit und den Inhalt der verlinkten Seiten kann jedoch keine Haftung übernommen werden.

peterschreiber.media /stock.adobe

Aktuelle Informationen und Bestimmungen

Corona-Warn-App jetzt verfügbar

Jetzt verfügbar: kostenlos und freiwillig

Antworten auf häufig gestellte Fragen  (Foto: peterschreiber.media / adobe.stock.com)

Infos und Links

Stand und Verlauf der Infektionszahlen

Anhand der Zahlen des Sozialministeriums

Piktogramm Leichte und Gebärdensprache

Informationen zum Coronavirus