Saniert und vergrößert

Neuer Spielplatz in der Friedhofstraße

Zahlreiche Kinder spielen auf einem Klettergerüst aus Holz.
(Foto: Patrick Seeger / Stadt Freiburg)

Der Spielplatz in der Friedhofstraße ist von Grund auf saniert und vergrößert worden. Rund 200.000 Euro hat das Garten- und Tiefbauamt hier investiert und dabei die Wünsche umgesetzt, die Kinder und Jugendliche in einem Beteiligungsverfahren geäußert haben.

Am 8. Oktober wurde der Spielplatz mit einer öffentlichen Einweihungsfeier wieder geöffnet.

Der zwischen Hauptfriedhof und Lortzingschule gelegene Spielplatz wurde 1961 erbaut und seither weitgehend im Originalzustand erhalten. In einem ehemaligen Brunnenbecken hatte man einst einige Spielelemente eingebaut, einige Bänke auf-gestellt und die Fläche mit einem dichten, grünen Rahmen zur viel befahrenen Straße hin abgeschirmt. Dadurch entstand unter großen Kastanienbäumen entlang der Friedhofsmauer eine kleine grüne Oase. Mit der Zeit waren die Spielgeräte in die Jahre gekommen, weitere Instandsetzungen waren nicht mehr möglich. Jetzt hat das GuT hier etwas Besonderes geschaffen.

Eigene Bereiche für Kleine und Große

Nachdem sich bisher alle Altersgruppen gemeinsam auf der Fläche arrangieren mussten, schafft die neue Gestaltung des Spielplatzes Raum für individuelle und altersgerechte Entfaltung. In einer kleineren Sandfläche, die im circa 400m² großen Erweiterungsbereich des Spielplatzes entstand, können künftig die Kleinsten in einem eigenen Bereich möglichst ungestört spielen. Hier bieten eine Sandspielkombination, Spielwände sowie ein rollstuhlgerechter Sandspieltisch zahlreiche Anreize.

Die Größeren können sich in der großen Bestandsfläche im Zentrum der Anlage an Seilen, Netzen, Robinienstämmen und einer Rutsche austoben. Eine Freifallrutsche, Kletterfelsen sowie eine Vielfachschaukel gibt es sonst auf keinem Freiburger Spielplatz. Außerdem gibt es Hängematten und eine Doppelschaukel. Beim Beteiligungsverfahren wurde deutlich, dass die Drehscheibe unbedingt erhalten bleiben soll – das wurde so umgesetzt. Die Drehscheibe ist eine von dreien, die es in Freiburg gibt.

Die zahlreichen Sitzgelegenheiten entlang der Friedhofsmauer wurden ebenso erhalten wie der wertvolle, alte Baumbestand. Der Strauchrahmen, der den Platz bisher vollständig abgeschirmt hatte, wurde in zwei Bereiche unterbrochen, um die Fläche wahrnehmbar zu machen. Der Lärmschutz zur Straße hin bleibt erhalten. Die Sicherheit gewährleistet künftig ein neuer Stabgitterzaun.

Erfreulicherweise haben sich im Zuge des Beteiligungsverfahrens auch an diesem Spielplatz ehrenamtliche Spielplatzpatinen und -paten gemeldet. Sie werden sich, gemeinsam mit „Freiburg packt an“, um eine der neuen Spielkisten kümmern. Im Zuge des Stadtjubiläums werden insgesamt neun dieser Kisten auf Spielplätzen aufgebaut, der Spielplatz an der Friedhofstraße ist einer der Standorte.

Wald spielerisch erfahren

In einem ämterübergreifenden Kooperationsprojekt des Forstamtes / Garten- und Tiefbauamtes wurde zudem das Thema „wie viel Holz wächst in …“ spielerisch dargestellt. Gruppen aus vier Meter langen Holzbalken wurden über den Spielplatz verteilt und können zum Sitzen, Spielen oder Balancieren genutzt werden. Die hier eingebauten 17 Stämme entsprechen der Holzmenge, die im Freiburger Wald in 35 Minuten wächst.

Im nahen Umkreis wohnen sehr viele Kinder. Zusätzlich kommen dorthin viele Kinder und Jugendliche von dem angrenzenden Gelände der Uniklinik, aus dem Jugendzentrum sowie vor allem aus den benachbarten Schulen und Kitas.

Mehr zu Freiburger Spielplätzen unter www.freiburg.de/spielplatz

Veröffentlicht am 12. Oktober 2020
Kommentare (2)

Rutsche

Von Agneta Kollmer
17.10.2020 11:17

Guten Tag,
Der neue Spielplatz ist gut gelungen. Nur für die Kleineren gibt es zwar eine kl. Rutsche, die können sie aber nicht erreichen. Mit dem Kletterseil in der Mitte kommen sie zwar hoch, aber dann kommt eine Stelle,die sie nicht selbst überqueren können,um an die Rutsche zu kommen.
Es wäre schön, wenn man z.b. ein breites Brett o.ä. da noch anbringen könnte. Denn rutschen ist einfach sehr beliebt.
Vielen Dank
Freundliche Grüße
Agneta Kollmer


Hersteller prüft Zugang zur Rutsche

Von Online- Redaktion
20.10.2020 17:22

Guten Tag Frau Kollmer,

vielen Dank für Ihren Hinweis. Das neue Spielgerät ist entsprechend der gültigen DIN-Norm erstellt und vom TÜV abgenommen.
Aufgrund Ihrer Anregung hat das Garten- und Tiefbauamt mit dem Hersteller des Spielgerätes Kontakt aufgenommen, um die Ergänzung eines leichteren Zugangs zum kleinen Rutschenpodest zu prüfen. Allerdings müssen hierbei Sicherheitsvorgaben des TÜVs beachtet werden, die es zunächst abzuklären gilt.

Kommentar

Ihr Kommentar erscheint öffentlich sichtbar auf dieser Webseite. Der von Ihnen eingetragene Vor- und Nachname wird ebenfalls öffentlich angezeigt, nicht aber Ihre E-Mail-Adresse.


Nachrichten abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Nachrichten aus Umwelt und Natur, abonnieren Sie hier den RSS-Feed

Weitere Infos zur Funktionsweise von RSS-Feeds finden Sie unter www.freiburg.de/socialmedia