Nachhaltige Stadt

Chancen und Ressourcen gerecht verteilen

Zwei Männer, eine junge und eine ältere Frau und ein Kleinkind beim Spaziergang.
©amelie/stock.adobe.com

Was tut die Stadt konkret für Nachhaltigkeit? Und was kann jede und jeder Einzelne dazu beitragen? Das gibt es ab jetzt immer freitags hier zu lesen. #nachhaltigestadt

SOZIALE GERECHTIGKEIT: Für ein nachhaltiges Zusammenleben braucht es familienfreundliche Lebens- und Arbeitsbedingungen. Die Stadtverwaltung fördert als Arbeitgeberin und Ausbildungsbetrieb der Vereinbarkeit von Familie und Beruf - durch flexible Arbeitsformen, Familienpflegezeit oder Elternzeit für Mütter und Väter. Dafür wurde sie als familienfreundlicher Betrieb zertifiziert. Mit der Kontaktstelle "Frau und Beruf" bietet die Stadt Freiburg allen Frauen eine Anlaufstelle, die sie beim (Wieder-)einstieg in den Beruf unterstützt und für die Gleichstellung von Frauen im Arbeitsleben einsetzt. Mütter mit Migrationshintergrund begleitet das Amt für Migration und Integration mit dem Projekt "Stark im Beruf" beim Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt.

TU DUs: Ob individuelle Beratung, Workshop oder Praxisbesuch – die Angebote stehen allen interessierten Frauen offen. Berufserfahrene Frauen können als Tandempartnerinnen Frauen mit Migrationshintergrund in einem Mentorinnenprogramm bei der Arbeitssuche aktiv unterstützen.

Weitere Infos

Veröffentlicht am 09. Oktober 2020
Kommentare (0)
Kommentar

Ihr Kommentar erscheint öffentlich sichtbar auf dieser Webseite. Der von Ihnen eingetragene Vor- und Nachname wird ebenfalls öffentlich angezeigt, nicht aber Ihre E-Mail-Adresse.


Symbolgrafik Familie

Kinderbetreuung, Beratung und Hilfe, Freizeitangebote

Symbolgrafik Haus

Hilfen, Mietspiegel, Förderung

Symbolgrafik Fundsachen

Fundbüro online

Termine