Baden in Freiburg

Strandbad und Keidel Therme öffnen am 1. Juli

Ein Mann fegt den Rand eines leeren Schwimmbeckens.
Im Strandbad laufen die Vorbereitungen für die Eröffnung des Bades. Ab dem 1. Juli können die Badegäste kommen – allerdings mit Einschränkungen. (Foto: Patrick Seeger/Stadt Freiburg)

Trotz erheblicher Einschränkungen aufgrund der Vorgaben durch die Corona-Verordnung des Landes und finanzieller Mehrkosten von etwa 400.000 Euro pro Monat hat die Stadtspitze entschieden, ab 1. Juli die Keidel Therme und das Strandbad wieder zu öffnen. Die Keidel Therme dient dabei vor allem therapeutischen und gesundheitsfördernden Zwecken, das Strandbad steht für Freizeitaktivitäten, zu Trainingszwecken und Prüfungen zur Verfügung. Zum 20. Juli wird zusätzlich das Freibad St. Georgen geöffnet.

Die von vielen Kindern und Eltern heiß ersehnte Badesaison startet allerdings mit erheblichen Einschränkungen. So muss in allen Bädern die Kapazität auf rund ein Drittel der regulären Besuchendenzahl beschränkt werden. Als Orientierungsgröße für die Anzahl der Gäste dient unter anderem die Größe der Wasserfläche. Auch die Leistungsangebote und Attraktionen vor Ort müssen ganz oder teilweise eingeschränkt werden.

Aktuell: Besuchszeiten in den Freibädern werden verlängert

Vor der Öffnung der drei Freiburger Bäder haben Betreiber und Stadt beschlossen, die zunächst vorgesehenen Badezeiten im Strandbad und im Freibad St. Georgen auszuweiten. Damit wurde das Angebot an Bademöglichkeiten für Familien sowie für Schwimmsportvereine erweitert. Die Trainingszeiten für Vereine werden in den Freibädern vor und nach den Öffnungszeiten für Badende angeboten. Ab dem 1. September können Schwimmsportvereine zusätzlich im Westbad trainieren - nachdem sie turnusmäßige Revision dort beendet ist.

Mit der neuen Regelung können täglich rund 1.300 Gäste das Strandbad besuchen, im Freibad St. Georgen sind es wegen der geringeren Wasserfläche 900 Gäste.

Keidel Therme

Die Öffnungszeiten des Thermalbads werden etwas reduziert und die Gäste nach Besuchergruppen auf bestimmte Zeiten und Wochentage verteilt. Vormittags werden therapeutische Behandlungen durchgeführt, auch Badegäste mit Jahres- oder Clubkarte haben Zutritt. Am Nachmittag und am Wochenende steht die Therme allen zur Verfügung. Einen Saunabetrieb wird es vorerst nicht geben.

  • Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag und Sonntag: 9 bis 20 Uhr, Freitag und Samstag: 9 bis 22 Uhr
  • Buchungen und Informationen: www.keideltherme.de
  • Zeitfenster: Sonntag bis Donnerstag 9 bis 14 Uhr und 15 bis 20 Uhr, Freitag und Samstag 9 bis 15 Uhr und 16 bis 22 Uhr
  • Buchung ab Sonntag, 28. Juli, möglich. Buchung 3 Tage im Voraus möglich.

Strandbad

Das Freizeitbad im Freiburger Osten wird sich in ein reines Schwimmbad verwandeln. Damit sind starke Einschränkungen verbunden, sowohl in den Bade- und Umkleidebereichen, als auch in den Liege- und Sportbereichen.

Das Baden wird pro Tag und Gast beschränkt: Am Morgen sind zwei Stunden für die Frühschwimmer reserviert, anschließend gibt es zwei Zeitfenster mit jeweils viereinhalb Stunden. Auf diese Weise können innerhalb des Zwei-Stunden-Zeitfensters 300 Gäste das Bad nutzen und in den nachfolgenden Zeitfenstern jeweils 500 Gäste pro Zeiteinheit.

Die Zeitfenster müssen online reserviert werden. Die Reservierungen müssen beim Ticketkauf an der Kasse vorgelegt werden. Das Bad steht morgens vor der Öffnung und abends nach der Schließung Vereinen nach individueller Vereinbarung für eine bis anderthalb Stunden für das Schwimmtraining zur Verfügung.

Freibad St. Georgen

Das Freibad im Westen Freiburgs wird ab dem 20. Juli und damit in den heißen Sommermonaten und den Schulferien insbesondere das Strandbad verstärken. Es gelten die gleichen Sicherheits- und Hygieneregeln wie im Strandbad, auch eine Online-Reservierung des gewünschten Zeitfensters ist vorab zwingend notwendig.

Zeiten Strandbad – und ab 20. Juli Freibad St. Georgen:

  • Trainingszeiten für Vereine: 6 bis 7.30 Uhr und 20.30 bis 21.30 Uhr
  • Öffnungszeit: 8 bis 20 Uhr
  • Zeitfenster: 8 bis 10 Uhr, 10.30 Uhr bis 15.00 Uhr und 15.30 bis 20 Uhr
  • Reservierungen für beide Bäder und weitere Informationen: www.badeninfreiburg.de
  • Reservierung ab Sonntag, 28. Juni für das Strandbad möglich. Reservierung 3 Tage im Voraus möglich.

Corona-Regeln beachten

In allen Bädern gelten die Corona-Regeln der Landesverordnung wie Mindestabstände und die Nutzung der Mund-Nasen-Bedeckung in geschlossenen Räumen. Schwimmen in den Becken ist nur einer begrenzten Personenzahl möglich und erfolgt im "Einbahnstraßen-System". Die Eintrittspreise in den Bädern entsprechen denen des letzten Jahres. Saisonkarten können in diesem Jahr aufgrund des eingeschränkten Betriebs nicht ausgegeben werden.

Für die Öffnung der drei Bäder muss das gesamte Personal eingesetzt werden, weitere externe Reinigungskräfte sowie ein Sicherheitsdienst sind erforderlich, um die Einhaltung der Maßnahmen aus der Corona-Verordnung sicherstellen zu können. Aufgrund dieser Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen sowie der reduzierten Gästeanzahl entstehen zusätzliche Kosten in Höhe von rund 400.000 Euro pro Monat.

Badeseen als Alternative

Als Alternative stehen in Freiburg die Badeseen zur Verfügung. Anders als in den meisten Seen im Umland ist das Baden hier ausdrücklich erlaubt. Dazu kommt die ausgezeichnete Qualität des Wassers, wie das Umweltschutzamt aktuell festgestellt hat. Aber auch hier müssen die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Die aktuellen Bestimmungen regelt die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg.

Gesundheit, Training und Freizeit während der Sommermonate

"Aufgrund der Verantwortung für die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bäder, sowie aufgrund der umfangreichen gesetzlichen Auflagen, die mit der Bäderöffnung einhergehen, waren wir gezwungen, die Umsetzung des Konzeptes für alle Bäder gründlich zu prüfen. Jetzt haben wir eine tragbare Entscheidung getroffen, die sowohl die Bedürfnisse der Freiburger Bürgerinnen und Bürger als auch die notwendigen Schutzmaßnahmen sowie die finanziellen Auswirkungen berücksichtigt", fasst der zuständige Bürgermeister Stefan Breiter die Entscheidung zur Bäderöffnung zusammen. "Uns allen ist es wichtig, speziell den Familien ein Angebot zum Schwimmen während der Sommerzeit in unserem größten Freibad bieten zu können – auch wenn damit Hürden und Einschränkungen verbunden sind. Ein Blick in der Region zeigt uns, dass die Entscheidung über die Öffnung oder Schließung von Bädern in allen Kommunen sehr viel Kopfzerbrechen bereitet hat. Wir haben uns heute bewusst zur Öffnung der drei genannten Bäder entschieden, um den Nutzergruppen eine Perspektive zu bieten. Gesundheit, Training und Freizeit sollen ab dem 1. Juli 2020 und damit über den Sommer möglich sein."

Weitere Informationen

Detaillierte Infos zu Öffnungszeiten und den Eintrittsmodalitäten gibt es unter www.badeninfreiburg.de und www.keidelbad.de

Veröffentlicht am 25. Juni 2020