Öffnungszeiten

Dienstag–Sonntag, 10–17 Uhr
Freitag, 10–19 Uhr

Eintrittspreise

5 Euro / erm. 3 Euro

Kontakt

Haus der Graphischen Sammlung im Augustinermuseum

Haus der Graphischen Sammlung im Augustinermuseum
Salzstraße 32
79098 Freiburg im Breisgau
Tel.: +49 (0)761 / 201-2550
augustinermuseum@stadt.freiburg.de
Ansprechpersonen

Piktogramm: barrierefrei erreichbar, rollstuhlgerecht über Aufzug, rollstuhlgerechtes WC

Beratung und Buchung
von Führungen
Tel.: +49 761 201 - 2501
museumspaedagogik
@stadt.freiburg.de

21. März 2020 – 27. September 2020

Gottlieb Theodor Hase – Freiburgs erster Fotograf

Augustinermuseum – Haus der Graphischen Sammlung

Heute fotografieren wir alle – die Handykamera ist immer griffbereit. Doch wie war das im 19. Jahrhundert? Als Gottlieb Theodor Hase (1818–1888) begann, mit dem Fotoapparat zu arbeiten, war das Medium noch neu und nicht alle waren von dieser technischen Errungenschaft begeistert. Dennoch gelang es Hase, sich als erster Profifotograf in Freiburg zu etablieren. Der gebürtige Erfurter brachte es sogar zum badischen Hoffotografen.

Erst nach einigen Jahren als erfolgreicher Wanderfotograf, in denen Hase dem betuchten Bürgertum auch seine Dienste als Maler anbot, ließ er sich in Freiburg nieder. Er widmete sich – anders als die meisten Zeitgenossen – nicht nur der lukrativen Porträtfotografie, sondern hielt Architektur, Alltagsszenen und Landschaften auf Glasplatte und Papier fest. Seine Arbeiten sind wichtige Zeugnisse der Vergangenheit und laden zu einer Zeitreise ein.

Hinweis: 20. Juli bis 24. Juli 2020: Das Haus der Graphischen Sammlung im Augustinermuseum ist aufgrund von Umbauarbeiten in der Ausstellung geschlossen.

Eine alte Sepia-Fotografie vom Stadtzentrum Freiburgs in der Mitte des 19. Jahrhunderts, aufgenommen von Gottlieb Theodor Hase vom Schlossberg. Im Zentrum des Bildes befindet sich das Freiburger Münster.
© Augustinermuseum – Städtische Museen Freiburg, Gottlieb Theodor Hase, Freiburger Münster vom Schlossberg, 1852–1855
Fotografie von Gottlieb Theodor Hase mit der Kaiserstraße nach Süden, entstanden um 1860
Gottlieb Theodor Hase, Die Kaiserstraße (heute Kaiser-Joseph-Straße) nach Süden mit Bertoldsbrunnen und Martinstor, um 1860
Fotografie von Gottlieb Theodor Hase, das den Blick vom Nordende der Kaiserstraße zeigt, entstanden vor 1874
Gottlieb Theodor Hase, Blick vom Nordende der Kaiserstraße (heute Europaplatz) nach Norden mit Kommandantur (links), Turm der Ludwigskirche und Merian-Sautierschem Haus, vor 1874
Fotografie von Gottlieb Theodor Hase, die den Blick auf die Kirchstraße in der Wiehre Richtung Süden zeigt, entstanden um 1875
Gottlieb Theodor Hase, Kirchstraße in der Wiehre von Süden, um 1875, Papierauszug von 1935
Fotografie von Gottlieb Theodor Hase, die den Blick in die Jesuitengasse, heute Bertoldstraße zeigt, entstanden um 1860
Gottlieb Theodor Hase, Blick in die Jesuitengasse (heute Bertoldstraße) nach Osten mit Universitätskirche und ehem. Jesuitenkolleg, um 1860
Gottlieb Theodor Hase, Selbstportrait, um 1870
Gottlieb Theodor Hase, Selbstportrait, um 1870
Fotografie von Gottlieb Theodor Hase und Sohn, die den Eisenbahnunfall bei Hugstetten am 3. September 1882 zeigt
Hase und Sohn, Eisenbahnunfall bei Hugstetten am 3. September 1882, Lichtdurck
Fotografie von Gottlieb Theodor Hause, die die Stadtstraße in Herdern nach Süden zeigt, entstanden um 1870
Gottlieb Theodor Hase, Die Stadtstraße in Herdern nach Süden mit dem Gasthaus „Schwanen“, um 1870
Fotografie von Gottlieb Theodor Hase, die den Franziskanerplatz mit Bertold-Schwarz-Denkmal zeigt
Gottlieb Theodor Hase, Franziskanerplatz mit Bertold-Schwarz-Denkmal, 1855
Gottlieb Theodor Hase, Baustelle der späteren Bürgerschule (später Rotteck-Gymnasium), 1873
Gottlieb Theodor Hase, Baustelle der höheren Bürgerschule (später Rotteck-Gymnasium), 1873, Papierabzug auf Pappe, Foto: Axel Kilian

Aktuell in der Ausstellung

 
  Nur Bild Bild + Text