30. November 2019 bis 19. April 2020

Geheimnisse der Bilder. Die Gemälde Hans Baldung Griens

Augustinermuseum

Hans Baldung Grien (1484/85–1545) zählt zu den herausragenden Künstlern der Renaissance. Eines seiner Hauptwerke ist der Hochaltar des Freiburger Münsters, weitere bedeutende Arbeiten beherbergt das Augustinermuseum.

Für die Große Landesausstellung „Hans Baldung Grien – heilig | unheilig“ gehen die Originale auf Reise: Vom 30. November bis zum 8. März sind sie in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe zu sehen. Das Augustinermuseum gewährt derweil mit einer Kabinettausstellung einen Blick hinter die Kulissen und lüftet die Geheimnisse der Bilder. In Kooperation mit der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart wurden die Werke im Vorfeld kunsttechnologisch untersucht.

Was wissen wir über den pfeilschwingenden „Amor“ oder die ahnungsvoll blickende „Muttergottes mit dem schlafenden Kind"? Welche Materialien und Techniken hat Baldung genutzt? Und wie funktionieren die hochmodernen Analyseverfahren? Besucher_innen sind zur Spurensuche eingeladen.


© Augustinermuseum – Städtische Museen Freiburg,  Hans Baldung Grien, Amor mit flammenden Pfeil, um 1530, UV-Fluoreszenzuntersuchung

 
  Nur Bild Bild + Text