Freiburger Straßennamen

Julius-Brecht- und Hegarstraße umbenannt

Seit heute tragen die Julius-Brecht-Straße und die Hegarstraße neue Namen: Martha-Walz-Birrer- und Hilde-Mangold-Straße lauten diese. Mit dabei hängen Erläuterungsschilder, die den historischen Kontext und den Grund für die Umbenennung erklären. Hintergrund: Eine vom Gemeinderat berufene Kommission aus Expertinnen und Experten untersuchte, welche Würdigungen von Personen und Ereignissen durch die Benennung einer Straße aus heutiger Sicht nicht mehr angemessen erscheinen. Für zwölf Straßen in Freiburg empfahl die Kommission eine Umbenennung, darunter waren auch die Julius-Brecht- und die Hegarstraße.

Die Julius-Brecht-Straße wurde nach Julius Brecht (1900-1962) benannt. Da Brecht durch seine Tätigkeit als Reichsverbandsleiter des deutschen gemeinnützigen Wohnungswesens e.V. eine aktive und verantwortliche Rolle im Nationalsozialismus spielte und damit einen direkten Anteil an der Verbreitung und Durchsetzung antisemitischer Ideologie hatte, wurde die Umbenennung empfohlen.

Die Hegarstraße wurde nach Alfred Hegar (1830-1914) benannt, ehemaliger Direktor der Gynäkologischen Klinik in Freiburg. Empfohlen wurde eine Umbenennung aufgrund des von Hegar federführend propagierten und verbreiteten rassistischen und eugenischen Denkens.

Weitere Infos zum Thema sowie das gesamte Gutachten gibt es unter www.freiburg.de/strassennamen
 

Veröffentlicht am 11. Juli 2019
Kommentare (0)
Kommentar

Ihr Kommentar erscheint öffentlich sichtbar auf dieser Webseite. Der von Ihnen eingetragene Vor- und Nachname wird ebenfalls öffentlich angezeigt, nicht aber Ihre E-Mail-Adresse.