Kommunalwahl 2019

Eine Wahl mit vielen Möglichkeiten

Mit 18 Listen und insgesamt über 800 Kandidatinnen und Kandidaten ist bei der diesjährigen Gemeinderatswahl in Freiburg die Auswahl so groß wie noch nie. In den nächsten Tagen wird das Wahlamt nach den Wahlbenachrichtigungen nun auch das dicke Stimmzettelpaket versenden, das man sich sorgfältig anschauen sollte. Bürgerinnen und Bürger, die in einer der acht Ortschaften wohnen, bekommen zusätzlich auch die Stimmzettel für die Ortschaftsratswahl zugestellt.

Auf kommunaler Ebene kann die Wahl so differenziert erfolgen wie bei keiner anderen: Während man etwa bei der zeitgleich am 26. Mai stattfindenden Europawahl lediglich eine Stimme hat, kann man bei der Gemeinderatswahl in Freiburg bis zu 48 Stimmen vergeben - genau so viele, wie es Sitze im Gemeinderat gibt. Diese Stimmen können nicht nur auf die verschiedenen Listen verteilt werden (Panaschieren), sondern es ist auch möglich, einem Kandidaten oder einer Kandidatin gleich zwei oder sogar drei Stimmen zu geben (Kumulieren).

Verschiedene Abstimmungsmöglichkeiten

Wer nur Bewerberinnen und Bewerber einer Liste favorisiert, kann den entsprechenden Stimmzettel aus dem Block herauslösen und unverändert abgeben. Bei dieser einfachen Methode erhalten die Kandidierenden der Liste je eine Stimme. Wer kumulieren möchte, kann Einzelnen aber auch zwei oder drei Stimmen geben, indem man eine 2 oder 3 in das Kästchen hinter dem Namen einträgt. Wichtig: Damit erhalten alle nicht gekennzeichneten Kandidierenden dieses veränderten Stimmzettels keine Stimme.

Kumulieren und Panaschieren

Wer Kandidierende verschiedener Wahlvorschläge wählen möchte, muss auf den entsprechenden Stimmzetteln die Bewerber und Bewerberinnen als gewählt kennzeichnen – ebenfalls indem man eine 1, 2 oder 3 in das Kästchen hinter dem Namen einträgt und damit eine, zwei oder drei Stimmen vergibt.

Anstatt mehrere Stimmzettel aus dem Block herauszulösen, kann man auch die Namen von Kandidatinnen oder Kandidaten von einem auf einen anderen Stimmzettel übertragen. Auf jedem Stimmzettel ist Platz für mindestens 20 Namen.

Stimmzettel schon zu Hause ausfüllen

In jedem Fall ist zu empfehlen, den Stimmzettel schon zu Hause in aller Ruhe auszufüllen und ihn dann ins Wahllokal mitzunehmen. Gerade beim Kumulieren und Panaschieren ist Kopfrechnen gefragt; hierbei passieren die meisten Fehler. Denn wer unterm Strich mehr als 48 Stimmen verteilt, macht seinen Stimmzettel ungültig. Rund 3 Prozent der Stimmzettel sind im Land Baden-Württemberg ungültig – so viele wie bei keiner anderen Wahl. Kein Problem ist es dagegen, weniger als 48 Stimmen zu verteilen – jedoch schöpft man dann sein Stimmenpotenzial nicht vollständig aus.

Bei dieser kombinierten Listen- und Persönlichkeitswahl ist noch Folgendes zu beachten: Das Ergebnis einer Liste oder Partei hängt zunächst von der Gesamtstimmenzahl ab, die sie auf sich vereinigen kann. Im zweiten Schritt entscheidet dann die Stimmenzahl der einzelnen Listenbewerberinnen und -bewerber über die Rangfolge und den Einzug oder Nichteinzug ins Stadtparlament. Das heißt, dass man bei der Wahl einzelner Personen immer auch die Liste mitwählt.

Alle Infos zur Gemeinderatswahl, den Ortschaftsratswahlen sowie zur Europawahl gibt es unter  www.freiburg.de/wahlen

Veröffentlicht am 10. Mai 2019

Termine

Logos Sozialer Medien: facebook Twitter RSS Youtube

Nachrichten abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Nachrichten aus Rathaus und Bürgerservice, abonnieren Sie hier den RSS-Feed

Weitere Infos zur Funktionsweise von RSS-Feeds finden Sie unter www.freiburg.de/socialmedia