Die Waldhaus-Termine im März 2019​

Winterknospen, Frühlingswandern, Boot fahren

Foto: K. Echle

Das neue Jahresprogrammheft vom Waldhaus ist da. Titelheld ist das Reh, Wildtier des Jahres 2019. Nicht nur für das Reh – für alle Tiere, Pflanzen und Menschen brachte die extreme Hitze und Trockenheit des vergangenen Jahres Stress mit sich. Das Waldhaus sieht eine wichtige Aufgabe darin, mit seinen Angeboten über den Klimawandel, seine Ursachen und Folgen aufzuklären.

Sonntag, 3. März, 14 bis 15.30 Uhr // Ohne Anmeldung
Sonntagsspaziergang: Winterknospen von Bäumen
Mit Fernglas und Lupe ausgestattet erkunden Sie bei einem Spaziergang rund ums Waldhaus die Winterknospen hiesiger Laubbäume und lernen, die Bäume im blattlosen Zustand zu bestimmen. Martine Schiller, Gesundheitspraktikerin und Heilpflanzenexpertin, zeigt, welche Knospen essbar sind, welche früher in der Volksheilkunde und heute in der alternativen Medizin genutzt werden. Teilnahmebeitrag: 3,50 Euro.

Sonntag, 10. März, 10 bis 12.30 Uhr // Ohne Anmeldung
Frühlingswanderung im Mooswald
Die zweieinhalbstündige Exkursion mit Markus Müller, Förster und Leiter des Waldhauses, führt durch entlegene Winkel des Mooswaldes. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren Wissenswertes über die Besonderheiten unserer Auenwälder, die Vielfalt der Baumarten und ihre Bedeutung für den Naturschutz sowie über nachhaltige Holzgewinnung. Besonderes Augenmerk gilt den Auswirkungen des extrem trockenen Sommers 2018, dem Problem des Eschensterbens und den hieraus resultierenden Strategien der Forstverwaltung. Für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren. Die Teilnahme ist frei, Spenden sind willkommen
Treffpunkt: Bushaltestelle Kleingärten der VAG-Linien 32 und 33
 
Freitag, 15., bis Sonntag, 17. März // Anmeldeschluss: 5. März
Workshop im Waldhaus: Holzschnitt mit Brian Curling
Der freie Grafiker und Buchkünstler Brian Curling führt in die alte Technik des Holzschnitts ein. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Gelegenheit, in der Holzwerkstatt eigenhändig Druckstöcke herzustellen und farbige Holzschnitte zu drucken. Teilnahmebeitrag: 165 Euro, inkl. Materialkosten.
 
Dienstag, 19. März, 18 Uhr // Ohne Anmeldung
Diskussion: Jagdperspektiven – Kultur, Politik, Landschaft
Das Wesen der Jagd wird oft aus dem vorgeschichtlichen Erbe der Menschheit abgeleitet. Jagd ermöglicht auch in einem urbanen Umfeld kleine Fluchten in die Natur und zu den Ursprüngen unserer Kultur. Tatsächlich ziehen Jäger aber heute oftmals mit Hightech-Instrumenten in den Wald und spielen ihre technische Überlegenheit gegenüber dem Wild aus. Was bleibt also vom jagdlichen Traum eines Zurück zur Natur? Wie passt er zur Massenvermehrung mancher Wildarten? Wie zu den Plänen neuer Großschutzgebiete, die natürliche Prozesse zulassen wollen? Über neue Rollen der Jagd, ihr Selbstverständnis, die Motive und Praktiken der Jagenden informiert ein Diskussionsabend im Waldhaus.
Impulsvortrag und Moderation: Ulrich Schraml, Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA). Es diskutieren Nicole Schmalfuß, Leiterin des Forstamtes Freiburg, Thorsten Beimgraben, Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg, Heidrun Zeus vom Nationalpark Schwarzwald und Jan Riedel vom Deutschen Bogenjagd Verband. In Kooperation mit der FVA, dem städtischen Forstamt, der Kreisjägervereinigung und dem Alemannischen Institut.
 
Samstag, 30. März, 9.30 bis 12.30 Uhr // Anmeldeschluss: 20. März
Fahrradexkursion und Pflanzaktion im Mooswald
Die Flatterulme ist der Baum des Jahres 2019. Sie ist eine recht selten gewordene Baumart der Bach- und Flussaue, deren Erhalt einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz leistet. Im nördlichen Mooswald schauen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Exkursion mit dem Förster Andreas Hoffmann ältere Flatterulmen an und pflanzen dann gemeinsam auf durch Sturm geschädigten Flächen neue Bäume. Mindestalter 10 Jahre. Teilnahme frei.
Treffpunkt: Waldparkplatz Wolfswinkel. In Kooperation mit dem städtischen Forstamt und dem Kreisverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald.
 
Samstag, 30. März, 11 Uhr // Anmeldeschluss: 20. März
Bootstour mit selbstgebauten Weißtannenbooten
Wer im Waldhaus ein eigenes Weißtannenboot bauen möchte, kann sich auf dieser vierstündigen Tour mit erfahrenen Bootsbauern austauschen und sich vom universellen, zuverlässigen Einsatz der selbstgezimmerten „Folkboote“ überzeugen. Die Tour leitet Franz-Josef Huber, Technischer Lehrer am Waldhaus. Teilnahmebeitrag: 12 Euro inkl. Stärkung unterwegs. Treffpunkt wird bekannt gegeben.

Sonntag, 31. März, 14 und 16 Uhr // Anmeldeschluss: 14. März
Fräulein Brehms Tierleben im Waldhaus
Das Waldhaus präsentiert das einzige Theater weltweit für heimische bedrohte Tierarten. Um 14 Uhr heißt es „Bühne frei“ für die Wildbiene und um 16 Uhr für den Wolf. Info und Kartentelefon: 0761/89647710. Es gelten relative Eintrittspreise nach Selbsteinschätzung. Für Besitzer der Familiencard ist der Eintritt gratis.
 
Sonntag, 31. März, 14 bis 18 Uhr // Anmeldeschluss: 20. März
Sonntagswerkstatt: Aus Holzkisten Insektenhotels bauen
Aus einer alten Holzkiste und Naturmaterial, das wir gemeinsam im Wald sammeln, entstehen mit viel Fantasie und etwas handwerklichem Geschick die schönsten Unterkünfte für fliegende Nützlinge. Markus Stickling, Biologe und Naturpädagoge, stellt dar, was Wildbienen & Co alles für die Artenvielfalt in der Natur tun und warum wir sie mit unseren selbstgebauten Behausungen dabei unterstützen können. Teilnahmebeitrag: 7 Euro, Kinder ab 6 Jahren in Begleitung eines teilnehmenden Erwachsenen 4 Euro, Familien 17 Euro. Dieser Kurs wird vom Förderverein Waldhaus bezuschusst.

Veröffentlicht am 27. Februar 2019
Kommentare (0)
Kommentar