Bericht aus der Ortschaftsratsitzung vom 29. Januar 2019

An der ersten Ratssitzung in diesem Jahr nahmen elf von zwölf Mitglieder des Rates teil. Ortsvorsteher Hermann Dittmers leitete die Sitzung. Die öffentliche Sitzung dauerte 61 Minuten. Zuhörer: 6


 Bürgerfrageviertelstunde
Ein Bürger lobte den Winterdienst der Ortsverwaltung Kappel und machte darauf aufmerksam, dass das Kappeler Räumfahrzeug veraltet sei. Ortsvorsteher Hermann Dittmers betonte, dass das Gerät funktioniert und man darüber nachdenkt, ein neues Fahrzeug für die nächste Wintersaison einzusetzen.
Auch nach den Gesprächen zwischen der Ortsverwaltung und der Freiburger Verkehrs AG (VAG) zu den Taktzeiten der Buslinie 17 und den Anschlüssen an die Höllentalbahn hatte sich ein Bürger erkundigt. Ortsvorsteher Dittmers teilte mit, dass es intensive Gespräche mit dem Vorstand der VAG gab und schon Verbesserungen zu verzeichnen sind – auch wegen des Engagements von Ortschaftsrat Martin Dold.

 Erhalt der Biodiversität in Freiburg
Dr. Harald Schaich vom Umweltschutzamt der Stadt Freiburg gab dem Rat einen Überblick über die bisherigen Maßnahmen zur Förderung der biologischen Vielfalt. Der Ortschaftsrat stimmte der Planung von Maßnahmen einstimmig zu.

 Entwurf Doppelhaushaltsplan 2019/2020
Der Ortschaftsrat nahm den Entwurf des Doppelhaushaltsplanes 2019/2020 zustimmend zur Kenntnis und bemängelte jedoch, dass die mehrfach beantrage Dachsanierung (Großtalstr. 45) und der barrierefreie Zugang zur Ortsverwaltung Kappel wieder keine Aufnahme im aktuellen DHH 2019/2020 gefunden haben.

 Bekanntgaben und Verschiedenes
Ortsvorsteher Dittmers informierte über eine Bauvoranfrage zu einem Bauvorhaben in der Kirchzartener Straße, die bei vollständigen Unterlagen in der nächsten Sitzung behandelt wird. Außerdem gab er Auskunft über den städtischen Beteiligungshaushalt und lud zum Mitmachen ein – das Online-Forum ist für alle noch bis zum 27.02.2019 zugänglich. Der Ortsvorsteher informierte auch darüber, dass der Verein „Unser Schauinsland“ gegründet wurde und über nächtliches Tempo 30 aus Lärmschutzgründen, bei dem folgende Straßen betroffen sind: Schwarzwaldstraße zwischen Fabrikstraße und Hansjakobstraße, Hansjakobstraße, Kappler Straße und die Kirchzartener Straße bis Königsberger Straße. Hier ist der unbebaute Bereich zwischen Abfahrts- und Auffahrtsrampen ausgenommen.

Veröffentlicht am 01. Februar 2019