9. Wie werden die Eigentümer_innen eingebunden und welche Rolle übernimmt die Sparkasse?

Wie sind die Eigentümer_innen eingebunden?

  • Alle Eigentümer_innen werden entsprechend den gesetzlichen Vorschriften beteiligt und haben die Möglichkeit, sich im Rahmen der vielen Veranstaltungen zum neuen Stadtteil einzubringen.
  • Die meisten Eigentümer_innen wollen an die Sparkassengesellschaft verkaufen. Sie haben gemeinsam einen Rechtsanwalt beauftragt, der ihre Interessen gegenüber der Stadt Freiburg und der neu gegründeten Sparkassengesellschaft Entwicklungsmaßnahme Dietenbach (EMD) vertritt. Es lassen sich bereits Eigentümer mit einem Flächenanteil von rd. 85% der in Privateigentum stehenden Flächen anwaltlich vertreten.
  • Die verkaufsbereiten Eigentümer_innen haben zudem einen Beirat, mit dem viele Gespräche über ein abgestimmtes Vorgehen geführt werden. Der Beirat organisiert auch Eigentümerversammlungen, auf denen das Vorgehen besprochen wird. Auf der letzten Versammlung im Juni waren ca. verkaufsbereite 250 Eigentümer_innen anwesend.

Welche Rolle übernimmt die Sparkasse?

  • Da die meisten Eigentümer_innen an die neu gegründete Sparkassengesellschaft EMD verkaufen wollen, ist auch diese eingebunden. Ein Rahmenvertrag mit der Stadt, den der Gemeinderat am 24.7.2018 beschlossen hat, sichert die partnerschaftliche Zusammenarbeit ab.
  • Die EMD ist an die gutachterlich festgestellten Verkehrswerte für die zu veräußernden Baugrundstücke gebunden und darf nicht wesentlich davon abweichen. Dies ist in der Rahmenvereinbarung geregelt.
  • Die EMD stimmt ihr Vermarktungskonzept mit der Stadt ab; wesentliche Eckpfeiler der städtischen Wohnbaupolitik werden von ihr übernommen. Belegungsrechte des sozialen Mietwohnungsbaus sind durch Dienstbarkeiten abzusichern.
  • Eine Kontrolle, ob soziale Bindungen eingehalten werden, kann anlässlich der Grundstücksverkäufe erfolgen, die genehmigungspflichtig sind.