Seuche Blauzungenkrankheit ausgebrochen

Wiederkäuer müssen gemeldet werden

Die Blauzungenkrankheit ist in einem Betrieb in der Gemeinde Ottersweier im Landkreis Rastatt amtlich festgestellt worden. Da diese Krankheit als Seuche gilt, hat die untere Tiergesundheitsbehörde der Stadt Freiburg eine Allgemeinverfügung erlassen. Mit ihr wird das gesamte Gemarkungsgebiet der Stadt Freiburg zum Sperrgebiet erklärt.

Damit müssen Halterinnen und Halter von Wiederkäuern die Haltung sowie den Standort der Tiere im Stall, auf der Weide, auf Triebwegen oder woanders unverzüglich der Stadtverwaltung Freiburg als untere Tiergesundheitsbehörde anzeigen. Auch sind Krankheitsanzeichen, die einen Ausbruch der Blauzungenkrankheit befürchten lassen, sofort bei der unteren Tiergesundheitsbehörde anzuzeigen. Darüber hinaus ist es verboten, Wiederkäuer, Embryonen, Samen und Eizellen aus dem Sperrgebiet hinaus zu bringen. Ausnahmegenehmigungen können von der unteren Tiergesundheitsbehörde erteilt werden.

Im Stadtgebiet Freiburg werden 5456 Schafe, 898 Rinder sowie 242 Ziegen gehalten.
 
Weitere Informationen zur Blauzungenkrankheit sind dem Informationsblatt (508,9 KB)zu entnehmen.
 
Adresse:
Amt für öffentliche Ordnung, Fehrenbachallee 12, 79106 Freiburg E-Mail: veterinaerbehoerde@stadt.freiburg.de .

Hier finden Sie das Musterformblatt (27,5 KB) zur Meldung und die Allgemeinverfügung (379,2 KB).

Veröffentlicht am 14. Dezember 2018

Nachrichten abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Nachrichten aus Umwelt und Natur, abonnieren Sie hier den RSS-Feed

Weitere Infos zur Funktionsweise von RSS-Feeds finden Sie unter www.freiburg.de/socialmedia