Entscheidung der Fraktionen im Gemeinderat zu 50 Prozent geförderten Mietwohnungsbau für Dietenbach

Bürgermeisteramt befürwortet klares Bekenntnis des Gemeinderates zu bezahlbarem Wohnen und untermauert Bekenntnis zu dem neuen Stadtteil

In der heutigen Sitzung des Gemeinderats ist ein interfraktioneller Antrag der Fraktionsgemeinschaft JPG, der SPDFraktion sowie der Fraktionsgemeinschaft UL zur Festlegung auf 50 Prozent geförderten Mietwohnungsbau für den neuen Stadtteil Dietenbach mehrheitlich angenommen worden. In der Debatte begrüßten sowohl Oberbürgermeister Martin Horn als auch Finanzbürgermeister Stefan Breiter und Baubürgermeister Martin Haag das erneute Bekenntnis für den neuen Freiburger Stadtteil und für bezahlbaren Wohnraum. Auch die Begründung, mit dem neuen Stadtteil einen sozialen, ökologischen und innovativen Stadtteil mit bezahlbaren Wohnungen zu entwickeln, entspreche in vollem Umfang der Zielsetzung der Verwaltung.

Oberbürgermeister Martin Horn: „Mit dieser Festlegung hat der Gemeinderat eine Entscheidung getroffen, die vorrangig bezahlbares Wohnen ermöglichen wird. Die aktuelle Fördergrenze liegt beispielsweise bei einer vierköpfigen Familie bei zirka 5500 Euro im Monat. Es geht weder um Gentrifizierung noch um Ghettoisierung.“ OB Horn stellte noch einmal klar, dass von sozial geförderten Wohnungen gerade die Mitte der Gesellschaft profitiert. „Dieses Ziel, von den 6000 geplanten

Wohnungen mindestens 3000 Wohnungen für diese Zielgruppen zu schaffen, ist ein ambitioniertes Ziel. Mir ist eine Durchmischung des Stadtteils wichtig.“ Auch Finanzbürgermeister Stefan Breiter schloss sich der Bewertung des Oberbürgermeisters an: „Ich bin ganz klar für den neuen Stadtteil Dietenbach, für bezahlbares Wohnen und für einen innovativen und sozialen Stadtteil, von dem alle Freiburgerinnen und Freiburger profitieren. Wir werden den neuen Stadtteil gemeinsam mit dem Gemeinderat und mit der Bürgerschaft auf einen guten Weg bringen.“

Schließlich brachte es Baubürgermeister Martin Haag in der Debatte auf den Punkt: „Ich freue mich über den großen Konsens im Gemeinderat - für den neuen Stadtteil und für bezahlbares Wohnen. Das gibt uns für den Bürgerentscheid einen erheblichen Schub. Wir wollen und wir werden die Bürgerinnen und Bürger überzeugen, dass wir den Stadtteil Dietenbach als urbanes und sozial gemischtes Quartier brauchen.“

Ihre Ansprechpartnerin im Büro für Kommunikation:
Petra Zinthäfner, Telefon: 0761/201-1015
E-Mail: petra.zinthaefner@stadt.freiburg.de

Veröffentlicht am 27. November 2018

Social Media


Pressekontakt

Pressereferat
Rathausplatz 2-4
79098 Freiburg
Telefon (07 61) 2 01-13 10
Fax (07 61) 2 01-13 99
Büro für Kommunikation
Rathausplatz 2-4
79098 Freiburg
E-Mail
Telefon (07 61) 2 01-10 10

Bilderdownload

Damit Sie die schönsten Seiten Freiburgs in Bildern präsentieren können, bieten wir Ihnen hier zahlreiche Motive zu diversen Themen zum Download an.