Wofür soll die Stadt ihr Geld ausgeben?

Bürgerumfrage

Schwerpunkt (Aus-)Bildung von Kindern und Jugendlichen

Auch im Doppelhaushalt 2019/2020 möchten die Freiburgerinnen und Freiburger einen Schwerpunkt auf Investitionen in die Bildung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen legen. Dabei liegt ihnen das Thema "Instandhaltung/Bau von Schulen" besonders am Herzen.

An zweiter Stelle liegt mit dem "Wohnungsbau" (Index: 56 Punkte) ein Thema, dass bei den Erhebungen 2016 und 2014 noch die Rangfolge der Indexwerte angeführt hatte. Fast gleichauf mit dem "Wohnungsbau" liegen die "Kindergärten und Kindertagesstätten" (54 Punkte).

Auch den Bereich "Betreuungsangebote an Schulen" (48 Punkte) möchte mehr als die Hälfte der Befragten finanziell stärken. Nach diesen Themen ist ein Bruch festzustellen, für die nachfolgenden Bereiche werden von den Befragten schon in wesentlich geringerem Umfang Mehrausgaben gefordert.

Erneuter Anstieg der Indexwerte

Zwischen der letzten und der aktuellen Befragung ist ein erneuter Anstieg der Indexwerte und damit der verstärkte Wunsch der Befragten festzustellen, die kommunalen Ausgaben auszuweiten. Seit der Bürgerumfrage 2012 ist die Summe aller Indexwerte beständig gestiegen. Bei vier Themen ist die Zunahme im Vergleich zur letzten Erhebung von 2016 besonders markant. Hierbei handelt es sich um die „Kindergärten und Kindertagesstätten“, den „Naturschutz“, die „Radwege“ und „Instandhaltung/Bau von Schulen“. Unter den Themen, deren Indexwert am stärksten zurückgegangen ist, liegen die „Angebote für ausländische Mitbürger“ vorn.

Grafische Darstellung der Indexwerte, die im Folgenden als Tabelle aufgelistet sind.
Kindergärten und Kindertagesstätten 54
Betreuungsangebote an Schulen 48
Öffentliche Sicherheit und Ordnung 35
Treffpunkte / Einrichtungen für die Jugend 33
Klimaschutz 30
Naturschutz 29
Modernisierung / Sanierung in Wohngebieten 29
Radwege 27
Abfallbeseitigung und Sauberkeit 26
Offentlicher Nahverkehr 22
Schwimmbäder 20
Bildungseinrichtungen 19
Park- und Grünanlagen 19
Beratungsstellen 18
Spielplätze 18
Stadtwald 17
Ausweisung von weiteren Wohnbauflächen 16
Angebote für ausländische Mitbürger_innen 15
Feuerwehr / Katastrophenschutz 12
Sportförderung 9
Treffpunkte / Beratungsstellen für Senior_innen 9
Fußwege 9
Musikangebote 4
Kulturförderung -2
Städtische Museen / Stadtarchiv -6
Straßen / Regelung des Autoverkehrs -7
Theaterangebote -9
Friedhöfe -18
Wirtschafts- / Tourismusförderung, Messen -31

Auswertung nach sozialen Gruppen

Darüber hinaus zeigt die Untersuchung, inwiefern soziale Merkmale wie Alter oder Geschlecht die Einstellungen der Befragten zum städtischen Haushalt beeinflussen. Alle näher betrachteten Gruppen optimieren die Haushaltsstruktur nach ihren Bedürfnissen. Besonders plastisch wird dieser Sachverhalt durch die Bildung von sieben sozialen Gruppen auf der Basis soziodemographischer Merkmale (Kapitel 9) und die Darstellung der Indexwerte dieser Gruppen (Kapitel 10).

Alle sozialen Gruppen, für welche die Einstellungen untersucht wurden, haben ihre Wünsche nach Mehrausgaben oder Einsparungen an ihre eigenen Bedürfnisse angepasst.

Bericht zur Bürgerumfrage

Zu den Ergebnissen der Bürgerumfrage 2018 hat das ABI einen umfassenden Berichtsband veröffentlicht. (7,644 MB) Dort ist auch dargestellt, welchen Einfluss die soziodemografischen Merkmale der Befragten, wie Alter, Geschlecht oder Schulbildung, auf die Haushaltspräferenzen haben. Hier kann auch eine Papierversion, die 10 Euro kostet, bestellt werden.

Ergebnis Bürgerumfrage

Würden Sie in diesem Bereich einsparen, die Ausgaben unverändert lassen oder mehr ausgeben?