Erstmals alle gemeinsam

Konferenz der Partnerstädte Freiburgs

ISC18. Das ist nicht etwa eine Abwandlung des Eurovision Song Contests (ESC), sondern die griffige Abkürzung für die International Sister Cities Conference. Erstmalig sind dabei in den letzten Tagen sämtliche Partnerstädte Freiburgs zu einer gemeinsamen Konferenz zusammengekommen. Im Mittelpunkt des Treffens vom 22. bis 24. Oktober standen die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten
Nationen, auf englisch "Sustainable Development Goals (SDG)".

Von links nach rechts: Reyna Hernandez, Bürgermeisterin, Wiwili-Jinotega; Ted Petith, Berater des Bürgermeisters, Madison; Santiago Castillo Lazo, Bürgermeister, Wiwili-Nueva Segovia; Iryna Kulynych, Head of economic Development department Lviv; Mr. Paul Spooner, Leader of Council Guildford; Tsuyoshi Kitazawa, Vize-Bürgermeister, Matsuyama; OB Martin Horn; Frau Anne Vignot, Beigeordnete aus Besancon; Sung, Gi Bok, Manager Climate and Athmosphere Division, Suwon; Prof. Arturo Lorenzoni, Vize-Bürgermeister, Padua; Ursula Schwarzl, amtsführende Gemeinderätin für Umwelt, Innsbruck; Alma Tsur-Revivo, Stadtplanerin, Tel Aviv. Foto: A.J. Schmidt

Diese Ziele wurden in der Agenda 2030 zusammengefasst und am 25. September 2015 auf dem Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung von der UN verabschiedet. Es handelt sich dabei um politische Zielsetzungen, die beispielsweise die Themen Ernährung und nachhaltige Landwirtschaft, Bildung und Armutsbekämpfung, Gesundheit oder die Reduzierung des Klimawandels umfassen.

Im Rahmen der Freiburger Konferenz standen die Vernetzung, der Austausch und die Zusammenarbeit der Partnerstädte untereinander im Vordergrund. Dazu dienten unter anderem Workshops, Präsentationen und Diskussionsrunden zwischen den angereisten Bürgermeistern und Experten.

Zum Abschluss unterzeichneten die Vertreterinnen und Vertreter der Partnerstädte eine gemeinsame
„Erklärung der Partnerstädte“, in der sich alle Beteiligten zur Erreichung beziehungsweise Umsetzung der gemeinsam definierten Projekte und Ziele verpflichten.

Direkt an die ISC18 schliesst sich eine zweite Konferenz an, die in Zusammenarbeit mit ICLEI – Local Governments for Sustainability und dem Kanton Basel-Stadt organisiert wird.

Neben einem breiten internationalen Fachpublikum werden ebenfalls zahlreiche der Freiburger Partnerstädte vertreten sein. Unter dem Titel „Local Renewables Conference 2018 - Urban Transformation to a Circular Economy“ geht es vom 24. bis 26. Oktober um den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und Energiereserven. Dabei sollen Strategien entwickelt werden, wie Städte und Regionen als Akteure nachhaltiger Entwicklung Wege zu einer verantwortungsvollen Kreiswirtschaft finden und gehen können. Die Local Renewables Konferenz treibt seit 2007 die Rolle von Städten und Regionen im Thema erneuerbare Energien voran und findet in diesem Jahr bereits zum 8ten mal in Freiburg statt Bisher liegen Anmeldungen aus 27 Ländern von 4 Kontinenten vor.

Die in Freiburg ansässige Organisation ICLEI - Local Governments for Sustainability ist ein globales Netzwerk von Kommunen, die sich für nachhaltige Entwicklung engagieren und in dem  Oberbürgermeister Martin Horn Mitglied des europäischen Vorstands des Netzwerks ist.

Nach Abschluss dieser zweiten Konferenz werden die beiden Bürgermeister von Freiburgs nicaraguanischer Partnerstadt Wiwilí gemeinsam mit Oberbürgermeister Martin Horn feierlich die  Partnerschaftsurkunde unterzeichnen.

Veröffentlicht am 24. Oktober 2018
Kommentare (0)
Kommentar

Termine


Logos Sozialer Medien: facebook Twitter RSS Youtube

Nachrichten abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Nachrichten aus Rathaus und Bürgerservice, abonnieren Sie hier den RSS-Feed

Weitere Infos zur Funktionsweise von RSS-Feeds finden Sie unter www.freiburg.de/socialmedia