„Erkämpft. Erstritten. Errungen.“

Veranstaltungsreihe zu 100 Jahren Frauenwahlrecht

Vor genau 100 Jahren haben Frauen per Gesetz das aktive und passive Wahlrecht erhalten. Dieses Jubiläum ist der Anlass für eine Veranstaltungsreihe, die die städtische Stelle zur Gleichberechtigung der Frau gemeinsam mit vielen Partnerinnen anbietet.

Bild zur Illustration Plakat aus dem 20 Jahrhundert
Vor 100 Jahren: Plakat zum Frauanwahlrecht von 1914

Zum Auftakt laden die Evangelischen Frauen in Baden, die Evangelische Bezirksfrauenarbeit Breisgau-Hochschwarzwald und Freiburg, die Diakonischen Werke Breisgau-Hochschwarzwald und Freiburg sowie der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (KDA) zu mehreren Vorträgen und Workshops ein. Unter dem Titel „Erkämpft. Erstritten. Errungen.“ setzen Politikerinnen und Journalistinnen in ihren Vorträgen frauenpolitische Akzente und fragen nach der besonderen Rolle von kirchlichen Frauen. Nach einem Mittagsbuffet gibt es vielfältige Workshops. Eine liturgische Feier mit einem gemeinsamen Singen schließt den Tag.
Die Veranstaltung findet am Samstag, den 22. September, von 9.30 bis 17.30 Uhr im Rahmen des 5. Evangelischen Freiburger Frauenkirchentags in der Evangelischen Hochschule, Bugginger Straße 38, statt. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung bis 19. September erforderlich, die Kosten liegen bei 15 Euro.
Der 12. November 1918 gilt als Geburtsstunde des Frauenwahlrechts in Deutschland. Doch bis dorthin war es ein langer Weg. Das Frauenstimmrecht wurde von Akteurinnen seit Mitte des 19. Jahrhunderts erstritten und erkämpft. Ihre Errungenschaft wird nun gefeiert.

Infos und Anmeldung unter www.evangelische-frauen-baden.de

Veröffentlicht am 17. September 2018