„Entdecken, was uns verbindet“

Offene Denkmäler bei Tag und bei Nacht

Der „Tag des offenen Denkmals“ findet deutschlandweit am 9. September statt. In diesem Jahr wird er zum 25. Mal begangen und als Besonderheit gilt er diesmal als Beitrag zum europäischen Kulturerbejahr, das unter dem Motto „Sharing Heritage“ stattfindet. Dabei soll den Bürgerinnen und Bürgern Europa wieder ein Stück näher gebracht werden. Daran angelehnt lautet das Thema „Entdecken,was uns verbindet“ für den  Tag des offenen Denkmals. Bereits am Vorabend öffnen sich bei der „Nacht des offenen Denkmals“ zahlreiche sonst verschlossene Türen.

Ähnlich stimmungsvoll wie bei der Museumsnacht dürfte sich das Colombischlössle, Heimat des Archäologischen Museums, zur Nacht des offenen Denkmals präsentieren. Foto: R. Eggstein

Für die Eröffnungsfeier zur Nacht des offenen Denkmals am Samstag, 8. September, ist dieses Jahr die Stadt Freiburg ausgewählt worden. Denn Freiburg kann auf eine fast 900-jährige Geschichte und ein vielfältiges kulturelles Angebot zurückgreifen. Zumal die Lage der Stadt als „Hauptstadt“ des Dreiländerecks – Deutschland- Schweiz-Frankreich – zur diesjährigen Thematik im Zeichen europäischer Geschichte passender nicht sein könnte. Mit einem Festakt im Historischen Kaufhaus am Münsterplatz wird die Nacht für Baden-Württemberg um 18 Uhr feierlich eröffnet.

Den ganzen Abend über können Freiburgerinnen und Freiburger durch sonst verschlossene Pforten von fast 50 öffentlichen und privaten Gebäuden schreiten, um zu „entdecken, was uns verbindet“.
Das Programm wird bereichert von Sonderaktionen wie Stadtrundgängen, Lesungen, Konzerten, einer Fahrt mit der historischen Straßenbahn und einem Familienprogramm. Dabei lassen sich die vielfältigen Einflüsse aus allen Ländern Europas in Freiburg entdecken. Auf dem Hauptfriedhof spielt um 20 Uhr das Quartett „Pocco di Vino“ in der Aussegnungshalle. Auch am Sonntag, 9. September, halten einzelne  Kulturdenkmäler ihre Türen für neugierige Besucherinnen und Besucher geöffnet. In verschiedenen  Stadtteilen werden Führungen Vorträge sowie Musik- und Kinderprogramme angeboten.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos, aufgrund beschränkter Platzzahl benötigt man allerdings meist ein Ticket.

Tickets gibt es am 8. September ab 15 Uhr unter den Arkaden des Historischen Kaufhauses, Münsterplatz.

Eine kartenbasierte App zum Tag des offenen Denkmals ist hier erhältlich: www.tag-des-offenen-denkmals.de/app

Hintergrund: Der Tag des offenen Denkmals

Ziel des Tags des offenen Denkmals ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken. Der Tag des offenen Denkmals wird seit 1993 bundesweit durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz koordiniert. Er kommt nur dank der Initiative vieler Institutionen, Kreise, Städte,  Gemeinden, Verbände, Vereine, privater Denkmaleigentümer und Bürgerinitiativen zustande. Im vergangenen Jahr lautete das Motto „Macht und Pracht“.

Weitere Infos: www.tag-des-offenen-denkmals.de


Veröffentlicht am 05. September 2018
Kommentare (0)
Kommentar