Wie fahrradfreundlich ist Freiburg?

Bundesweite Online-Umfrage zum Radfahren

Ab dem 1. September bis Ende November führt der Fahrradclub ADFC bundesweit einen Fahrradklima-Test durch. „Macht in Ihrer Stadt das Radfahren Spaß?“, „Werden im Winter die Radwege geräumt?“, „Gibt es häufig Konflikte mit Fußgängern oder Autofahrern?“ Diese und andere Fragen stellt der ADFC in ganz Deutschland. Die 32 Fragen können auf www.fahrradklima-test.de online beantwortet werden. Die Beantwortung dauert fünf bis zehn Minuten.

Mitmachen können alle, die gelegentlich oder regelmäßig mit dem Fahrrad fahren: Sei es mit dem Kind zur Kita, zur Arbeit, zur Schule oder an die Universität, zum Einkaufen, Sport oder bei der Wochenendtour.
 
Die Stadt Freiburg fördert das Radfahren intensiv und ruft daher zur Teilnahme an der Befragung auf. Ein flächendeckendes Radverkehrsnetz mit über 400km radfreundlichen Wegen, bislang zwei Rad-Vorrang-Routen mit „eingebauter“ Vorfahrt, die durch die ganze Stadt führen, 14 Fahrradstraßen, über 9.000 Radabstellplätze in der ganzen Stadt, das und vieles mehr führt dazu, dass über 1/3 aller Wege innerhalb der Stadt mit dem Rad zurück gelegt werden.
 
Zuletzt wurde ein XXL-Radfahrstreifen auf dem Friedrichring markiert, inzwischen erlauben 30 ARAS (aufgeweitete Radaufstellstreifen) den Radfahrenden eine Pole-Position an Ampeln, zahlreiche Radwege wurden von Wurzelhebungen befreit.
 
Und es geht immer weiter: Der FR2 wird über die Lehener Straße bevorrechtigt, ein neuer Radweg wird im Zuge des FR2 entlang der Hartmannstraße angelegt, der Rotteckring wird abschnittsweise zur Fahrradstraße, in der Innenstadt entstehen 1.500 zusätzliche Radabstellplätze, ein öffentliches Radverleihsystem wird eingeführt. Die Stadt tut also viel für die Radfahrenden, die Radfahrenden tun ja auch viel für die Stadt - saubere Luft, weniger Stau, gesunde und zufriedene Bewohnerschaft.
 
Beim letzten Fahrradklima-Test im Jahr 2016 hatte Freiburg in seiner Größenklasse den dritten Platz hinter Münster und knapp hinter Karlsruhe belegt. Es nahmen bundesweit über 120.000 Menschen teil und über 500 Städte wurden bewertet. Die Umfrage des ADFC wird bereits zum achten Mal durchgeführt und vom Bundes-Verkehrsministerium unterstützt. Die aktuelle Umfrage läuft bis zum 30. November, die Ergebnisse werden im Frühjahr 2019 vorgestellt.

www.fahrradklima-test.de

Veröffentlicht am 01. September 2018
Kommentare (3)

Apropos Wurzelhebungen.....

Von Robert Kurz
02.09.2018 10:01

..... auf dem Radweg Richtung FR-Haid auf dem Stück hinterm REAL sind seit Jahren extreme Hebungen.
So, dass die Radfahrer teilweise inzwischen über den Rand des Asphalts hinaus auf die Wiese ausweichen.
Es sind vor drei Jahren (und letzte Saison wieder) Markierungen gemacht worden, passiert ist leider noch nichts.

Da wärs mal dringend Zeit.

Solange Geld für Straßenumbenennungen und ähnliche Wirrnisse da ist, sollte es ja da nicht klemmen ;-)


Von wegen fahrradfreundlich..

Von Paul Stefan
14.09.2018 13:40

Beim täglichen Unterwegssein mit dem Rad in Freiburg hält sich der Spaß doch sehr in Grenzen und wird von beinahe täglichen Nahtoderfahrungen und aggressivem Verhalten der Verkehrsteilnehmer geprägt. Das liegt an der oft unsinnigen und gefährlichen Verkehrsführung für Radfahrer. Genannt werden soll einmal das Beispiel der gemäßigten 30er Zonen, wo die Radfahrer durch die Vereengung der Fahrbahn als Bremse für die Autofahrer benutzt werden. Beispiel Baslerstraße und Zähringerstraße. Immer wieder entstehen hier gefährliche und aggressive Situationen.
Und es sind nicht die Kraftfahrer, die hier gefährdet sind.
So könnte man weitere Beispiele aufzählen, wo auch bei Neuanlagen die Verkehrsführung für die Radfahrer immer noch unterpriviligiert gestaltet wird. Begonnen damals bei der unsäglichen Bahnhofsachse und jetzt beim Friedrichsring, wo auch unsinnige Verkehrsführung im Detail auftaucht, wie etwa das Platzieren eines Mastes für eine Ampel in der Mitte eines Radwegs von nicht ganz einem Meter Breite.
Es wurde viel getan, auch viel Gutes, aber ich hoffe auf viele weiter positive Veränderungen, die auch dazu beitragen könnten, das Klima unter den Verkehrsteilnehmern freundlicher werden zu lassen.


Oh, diese Radfahrer

Von Waltraud Meger
23.09.2018 06:41

Radler sind selbst in den unbedeutendsten Strassen und auf der falschen Richtung auf dem Gehweg unterwegs. Sie sind beleidigt, wenn ich etwas sage. Klingeln oder Absteigen sind nicht wichtig. Ohne Licht und ohne reflektierende Kleidung sind sie für Autofahrer und sich selbst eine Gefahr. Es ist gut, dass viele Radler unterwegs sind, aber sie sollten ein amtliches Kennzeichen erhalten. Eltern fahren voraus, die kleinen Kinder hinterher. Das hat schon zu einem Unfall geführt. Lastenfahrräder und Räder für den Kindertransport sind nur bei gutem Wetter tauglich, weil der Wetterschutz fehlt. Manche asiatischen Rikschas sind mit Wetterschutz für den Fahrer unterwegs.

Kommentar

Service


Termine


Nachrichten abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Nachrichten aus Planen und Bauen, abonnieren Sie hier den RSS-Feed

Weitere Infos zur Funktionsweise von RSS-Feeds finden Sie unter www.freiburg.de/socialmedia