Über 50 Sommerbaustellen

Gebäudemanagement nutzt Ferien für Bauarbeiten in Schulen und Kitas

Der letzte Gong ist verklungen, das letzte Zeugnis besprochen. Nun findet an Freiburgs Schulen der bekannte Ablauf statt. Alle Jahre wieder stürmen am letzten Schultag Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte mit Karacho aus den Lehranstalten. Einen Tag später stürmen Handwerker und Fachleute des Gebäudemanagements in die Schulen – mit langen to-do-Listen.

Dann werden Toiletten erneuert, Schulküchen eingerichtet, Fassaden gestrichen oder energetisch saniert. Das Gebäudemanagement (GMF)
nutzt die sechs Ferienwochen unter Hochdruck für Arbeiten, die während des laufenden Lehrbetriebs nicht möglich sind.

Oberbürgermeister Martin Horn besichtete dieser Tage gemeinsam mit den Fachfrauen und -männern des städtischen Gebäudemanagements drei der über 50 Baustellen und informierte sich in der Emil-Thoma-Schule, der Schauinslandschule in Kappel und in der Turnhalle des Walter-Eucken-Gymnasiums über die Arbeiten.

In diesem Sommer ist das Gebäudemanagement an folgenden Schulen und Kindertagesstätten zugange:

Die Albert-Schweitzer-Schulen in Landwasser bilden diesen Sommer einen Schwerpunkt des GMF-Programms. In der ASS I (Grundschule) werden die Toiletten saniert, in der ASS II (Werkrealschule) wird die Sanierung des Brandschadens voraussichtlich bis Dezember fortgesetzt; aktuell im Fokus sind Werkraumspange und Erdgeschoss. In der ASS III (Förderschule) wird ab September mit der Planung eines Werkraums im Erdgeschoss begonnen (Kosten: 150.000 Euro). Am Pavillon der ASS II wird bis zum 3. September die Stahltreppe erneuert (9.000 Euro). Zusätzlich knöpft sich das GMF auf dem gesamten Schulhof die Beleuchtung vor (80.000 Euro).

Bei der Sanierung der Anne-Frank-Schule steht in diesen Ferien der Rückbau der „Balkone“, also der Trogplatten und Kragarme vor allen Räumen, an (150.000 Euro).

Am Berthold-Gymnasium wird bis zum Ferienende eine undichte Rinne am Dachgesims repariert (16.000 Euro), parallel wird der Boden ausgetauscht (8.000 Euro). Für die energetische Sanierung der Fassade hat die Planung begonnen.

Im Berufsschulzentrum werden im Bereich der Toilettenanlagen die Brandschutzklappen (320.000 Euro) und die abgehängten Decken (123.000 Euro) erneuert und im Ausbildungsbereich Nahrung/Fleischer die Fliesenböden saniert (185.000 Euro). Der im April begonnene Einbau neuer Brandschutztüren im zentralen Bereich wird bis Mitte September abgeschlossen (1,2 Mio Euro). Die Sanierung der Hypar (Hyperbolisches Paraboloid)-Dächer über den Werkstätten wird sukzessive fortgesetzt (400.000 Euro).

Im Deutsch-Französischen Gymnasium in der Oberau läuft seit Juni aus Brandschutzgründen der Austausch des Elektro-Hauptverteilers und der Neubau des Erdgeschoss-Kiosks (237.000 Euro). Zudem werden die Bodenbeläge in den Fluren von Erweiterungsbau, EG und beiden Obergeschossen erneuert (22.000 Euro). Voraussichtlich im Oktober erneuert das GMF dann noch die Außentüren von Altbau, Erweiterungsbau und Sporthalle (190.000 Euro).

In der Emil-Gött-Schule in Zähringen werden flächendeckend neue Brandmeldeanlagen und Sirenen installiert (100.000 Euro).

In den Emil-Thoma-Schulen in der Oberau herrscht sechs Wochen lang Maximalbetrieb, bloß ohne Kinder: Die Schulküche im Keller der Realschule wird für die Essensausgabe durch einen Caterer umgebaut (10.000 Euro), die Fassade der alten Turnhalle und der Grundschule neu gestrichen (10.000 Euro), die Gebäude werden miteinander EDV-technisch vernetzt und ein Blockheizkraftwerk eingebaut (260.000 Euro). Die seit Anfang des Jahres laufende vollständige Sanierung des Hausmeisterhauses in ein Haus für Schulkindbetreuung wird bis zum Oktober abgeschlossen sein (850.000 Euro).

In der Gertrud-Luckner-Gewerbeschule in der Kirchstraße wird das Fotostudio im Keller des Nordflügels fertig gestellt (6.000 Euro). Für die künftige Nutzung des Dachgeschosses durch die Merian- und Gertrud-Luckner-Gewerbeschule haben die Planungen begonnen.

In der Gewerbeschule 2+3 am Friedrichring kommt nach einem Wasserschaden ein neuer Boden in Raum 108 (7.000 Euro), in Raum 224N werden Datenanschlüsse erneuert (15.000 Euro) und in Fluren und Regieräumen der Gerhard-Graf-Sporthalle die elektrische Lautsprecheranlage ausgetauscht (15.000 Euro). Darüber hinaus stehen die Sanierung des Aufzuges im Haupt-Treppenhaus und diverse Elektroarbeiten an (100.000 bzw. 10.000 Euro).

In der Hansjakob-Realschule im Stühlinger erhalten die Räume 320 und 322 neue Böden und einen neuen Anstrich (13.000 Euro). Die im Mai begonnene Schadstoff-Sanierung der Lüftungszentralen im DG und der Lüftungsschächte in den kleinen Querfluren der Etagen dauert noch bis Dezember (1,1 Mio Euro).

In der Hofackerschule in Waltershofen wird der Öltank aus Keller und Treppenhaus demontiert (5.000 Euro).

In der Karlschule wird bis Mitte September ein neues BHKW in Heizzentrale und Flur eingebaut (330.000 Euro).

In der Karoline-Kaspar-Grundschule im Vauban wird die Wandscheibe im Übergang von Gebäude K2 zu K3 saniert (10.000 Euro). Zudem werden flächendeckend alle Bereiche gemäß den neuesten Brandschutznormen ertüchtigt (150.000 Euro).

Der Neubau der Kita der Adolf-Reichwein-Schule in Weingarten erlebt in diesen Ferien die Fertigstellung der Freianlagen und einige Nacharbeiten (1 Mio Euro).

In der Kita Kleeblatt im Norsinger Weg werden die Fenster und Zargen der gesamten Einrichtung neu gestrichen; parallel wird auf dem Flachdach die Kiessschicht ausgetauscht und alles Nötige repariert (6.000 bzw. 5.000 Euro).

In der Kita Regenbogen im Stadtteil Waldsee stehen im August der WC-Ausbau und die Einrichtung des Besprechungsraums auf der Tagesordnung (150.000 Euro).

In der Kita Rotlaub in Herdern werden die Fenster in EG und OG sowie das Puppenzimmer gestrichen (7.000 Euro).

In der Kita Sonnengarten in Munzingen wird der Kessel für Technikraum und Flur getauscht und das Parkett in Gruppenräumen und Flur versiegelt (35.000 und 7.500 Euro).

Auch in der Kita Vauban und im Kinder- und Jugendhaus in Opfingen finden Parkettarbeiten im Flur bzw. auf der Empore samt Nebenraum statt (6.200 bzw. 4.000 Euro).

In der Lortzingschule (Beurbarung) stehen Brandschutzmaßnahmen in diversen Räumen und Treppenhäusern und der flächendeckende Einbau von Sirenen an (300.000 und 100.000 Euro).

Im Lycée Turenne an der Schützenallee stehen Maler-, Fenster- und in den Räumen C300, C203, B212 auch Parkettarbeiten an (7.500 bzw. 5.000 Euro).

In der Max-Weber-Schule im Stühlinger schottet das GMF das Treppenhaus in Keller und EG ab, baut Brandschutztüren ein und erledigt Trockenbauarbeiten im Neubau (20.000 und 5.000 Euro).

In der Merianschule wird der Boden im Untergeschoss des Treppenhauses Süd ausgetauscht (5.000 Euro).

In der Mühlmattenschule in Hochdorf werden die Oberlichter im Flurbereich neu verglast (175.000 Euro).

In der Paul-Hindemith-Schule im Stadtteil Mooswald finden diverse Arbeiten in Flachbau, Flur, Lehrerzimmer, Garderobenraum und Toiletten statt, und sie erhält eine neue Eingangstür (20.000 Euro).

Auf dem Areal der Pestalozzischule in Haslach wird das neue Nahwärme-Energiekonzept umgesetzt, dazu gehört der Einbau eines Blockheizkraftwerks und der Zusammenschluss der Beheizung aller Gebäude auf dem Areal (1,2 Mio. Euro). Der Erweiterungsbau der Pestalozzi-Schulen geht zum neuen Schuljahr in Betrieb.

Die Schauinslandschule in Kappel erlebt einen Sommer der Sanierungen, das beginnt bei den Toiletten in EG und Foyer und geht über sämtliche Fenster des Gebäudes bis zur Heizzentrale und Lüftungszentrale (insgesamt 800.000 Euro).

Die Schneeburgschule in St. Georgen erhält in allen Bereichen Brandmelder und Sirenen (100.000 Euro).

In der Schönbergschule in St. Georgen werden die Flure im Altbau neu gestrichen und der Boden im Betreuungsraum S15 erneuert (7.500 bzw. 5.000 Euro).

Beim Umbau der Lehrküchen in der Schule Günterstal kommt bis Oktober das Untergeschoss und ein zweiter Notausgang dran (je 200.000 Euro).

In der Staudinger-Schule schreitet die Sanierung der Sportanlagen voran, bis Oktober geht es um den Austausch der Tragschichten und der Tartanbahn (685.000 Euro). Parallel werden die Fluchtwege in Gebäude, Fluren und Treppenhäusern verbessert (450.000 Euro).

Auch die Tullaschule in Zähringen erhält flächendeckend neue Brandmelder und Sirenen (100.000 Euro). Zudem erhält das Lehrer-WC im EG getrennte Bereiche für Herren und Damen (20.000 Euro), Flure und Klassenzimmer werden neu gestrichen (7.000 Euro) und alle WCs saniert (1.500 Euro).

In der Turnseeschule biegt der im April begonnene Einbau eines BHKW samt Sanierung von Heizzentrale und Technikzentrale auf die Zielgerade; nun geht es um die Lüftungsklappen in der Gymnastikhalle (850.000 Euro). Flächendeckend werden zudem Brandmelder und Sirenen installiert (150.000 Euro).

In der Uni-Kita sind Parkettarbeiten in Garderobe und Gruppenraum vorgesehen (4.000 Euro).

Ein weiterer Hauptpunkt auf der Sommerliste des GMF sind die Vigeliusschulen in Haslach. Diesmal steht an: Erneuerung des Sandkastens, Sonnenschutz für den Innenhof der Sporthalle (10.000 Euro), Brandschutzmaßnahmen im UG der Kreuzbauten (7.500 Euro), neue Beleuchtung für Klassenraum W 104 im Südkreuz (7.000 Euro) und – seit April – die Sanierung der Werkräume im Nordanbau (350.000 Euro).

Im Walter-Eucken-Gymnasium in der Oberwiehre geht es um die Verlegung von Glasfaserkabeln in UG, Cafeteria und Nordbau (7.000 Euro), die Sanierung der Parkettböden in den Klassenräumen 101 bis 107 (15.000 Euro) und um diverse Malerarbeiten (7.500 Euro). Die Sanierung der Duschen und Umkleiden in und vor den Turnhallen, der WC-Anlage Südwest und des Kunstraums im Dachgeschoss läuft noch bis März 2019 und kostet insgesamt 1,5 Mio. Euro.

Bei den Grundschul-Pavillons der Weiherhof-Schule in Herdern werden die Außenanlagen bei den neuen Stahltreppen mit Spielgeräten, Sandgrube und Neupflanzungen neu gestaltet (40.000 Euro).

Hinweis: Einige größere „Sommerbaustellen“ wurden bereits vor den Ferien begonnen bzw. werden erst nach den Ferien abgeschlossen.

Veröffentlicht am 29. August 2018

Service


Termine


Nachrichten abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Nachrichten aus Planen und Bauen, abonnieren Sie hier den RSS-Feed

Weitere Infos zur Funktionsweise von RSS-Feeds finden Sie unter www.freiburg.de/socialmedia