digital.freiburg

Nachhaltige Digitalisierungstrategie wird vom Land unterstützt

Logo des Projekts digital.freiburg

Freiburg gehört zu den Gewinnern der Ausschreibung des Landes "Digitale Zukunftskommune@bw" und wird mit 40.000 Euro unterstützt, um eine digitale Strategie zu erarbeiten. Innerhalb der nächsten zehn Monate wird die Stadtverwaltung nun mit Partnerinnen und Partnern aus der Stadt eine digitale Agenda entwerfen.

Mit dabei sind die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messen (FWTM), das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme, das Fraunhofer-Institut für physikalische Messtechnik, das Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, die Albert-Ludwigs-Universität, das ICLEI-Europasekretariat und Klimapartner Oberrhein.

Die Bewerbung der Stadt Freiburg, die vom Amt für Bürgerservice und Informationsverarbeitung (ABI) gemeinsam mit den Partnerinnen und Partnern erarbeitet wurde, steht unter dem Titel „digital.freiburg - Entwicklung einer nachhaltigen Digitalisierungsstrategie für die Green City Freiburg“. Bei der Bewerbung wurde das Selbstverständnis zugrunde gelegt, dass Digitalisierung eine Modernisierungsaufgabe ist mit dem Potential, urbanes Leben gut zu gestalten und dabei auch die Bürgerinnen und Bürger mitzunehmen. Als Ziele wurden benannt, die Chancen der Digitalisierung im Interesse der Stadtgesellschaft zu nutzen, die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger zu erhöhen, neue Handlungsoptionen für städtische Politikfelder zu erschließen und die Wirtschaftskraft zu stärken.

Oberbürgermeister Dieter Salomon und der fachlich zuständige Bürgermeister Stefan Breiter freuen sich sehr über den Zuschlag an die Stadt Freiburg. „Unsere Entwicklung einer nachhaltigen Digitalisierungsstrategie für die Green City Freiburg wird damit bestätigt“, erklärt OB Salomon. „Die Beteiligung der Freiburger Einrichtungen und Institutionen, Fachleute sowie der Bürgerschaft werden eine nachhaltige und breit getragene Entwicklung der Stadt Freiburg ermöglichen“, so Salomon.

Zielhorizont für die Umsetzung von konkreten Zielen, Ideen, Konzepten, Projekten und Dienstleistungen ist bis spätestens 2025. Wichtig ist dem ABI dabei, dass sich der Ansatz immer am Nutzen für die Menschen in der Stadt orientiert und einen Mehrwert hervor bringt. Eine Digitalisierung soll dabei nicht als Selbstzweck, sondern immer im Blick auf konkrete Vorteile genutzt werden.

Mitte Juni soll mit der Erarbeitung der Agenda begonnen werden, der Abschluss ist zeitgleich zu den Haushaltsberatungen Anfang April 2019 vorgesehen. Eingeplant sind die umfangreiche Beteiligung der Freiburger Bürgerinnen und Bürger, zum Beispiel mit einer Umfrage, einer Online-Beteiligung und einer Konferenz sowie weiteren Formaten. Auch die Wissenschaft und die Wirtschaft sowie weitere Akteurinnen und Akteure sollen fachlich mit eingebunden werden. Die eingebrachten Vorschläge sollen mit den laufenden und erforderlichen Verwaltungsentwicklungen verknüpft werden.

Weitere Informationen unter www.freiburg.de/digital

Veröffentlicht am 03. Mai 2018

Kontakt

Freiburg Wirtschaft 
Touristik und Messe 
GmbH & Co. KG

Neuer Messplatz 3
79108 Freiburg

Tel. 0761/ 3881 - 1202, -1203
Fax 0761/ 3881 - 1299

wirtschaftsfoerderung@
fwtm.de


Termine