Weltweite Freundschaften

Dokumentarfilm über Freiburgs zwölf Partnerstädte feiert Premiere

Mit zwölf Partnerstädten hat sich Freiburg über die Jahre verbunden, und sie liegen weit verstreut fast über den ganzen Globus. Es begann 1959 mit der französischen Stadt Besançon, zuletzt kamen im Jahr 2015 Wiwilí in Nicaragua, das israelische Tel Aviv-Yafo und Suwon in Südkorea dazu.

Eindrücke der Partnerstädte Freiburgs

Anlässlich des 50. Geburtstages der Partnerschaft mit Padua in Italien im letzten Jahr und des Doppeljubiläums der beiden dreißigjährigen Partnerschaftsabkommen mit Madison (USA) und Matsuyama (Japan) gab die Stadt Freiburg einen Dokumentarfilm in Auftrag. Unter der Federführung des städtischen Referats für Internationale Kontakte wurde die Freiburger Produktionsfirma SÜDFILM damit beauftragt, die zwölf Städte zu porträtieren und die Bedeutung dieser Verbindungen ins Bild zu setzen.

Trailer: Weltweite Freundschaften - Freiburg und seine Partnerstädte


Der erfahrene Produzent und Filmregisseur Bülent Gençdemir, Geschäftsführer von SÜDFILM, hat in rund eineinhalb Jahren alle Partnerstädte bereist und die unzähligen Impressionen und Eindrücke, Gespräche und Erlebnisse zu einem 90-minütigen Dokumentarfilm verarbeitet, der in wenigen Tagen seine Premiere feiern und anschließend in Freiburg im Kino zu sehen sein wird.

In den Partnerstädten wurde Gençdemir sehr freundlich empfangen und jeweils mit einem Filmteam vor Ort unterstützt. Insgesamt sind rund 1200 Minuten Filmmaterial entstanden, die der Filmemacher in monatelanger Feinarbeit zu einem etwa 80minütigem Film geschnitten hat.

Der Film "Weltweite Freundschaften - Freiburg und seine  Partnerstädte" wird ab 11. April im CinemaxX in Freiburg laufen. Nach der Vorführung am Mittwoch, 11. April um 19 Uhr wird es eine Frage- und  Diskussionsrunde mit dem Regisseur Bülent Gençdemir und dem Leiter des Referats für internationale Kontakte, Günter Burger, geben.

Weitere Vorstellungen: ab 12. April, Eintritt voraussichtlich 5 Euro (gegebenenfalls mit Logenzuschlag), Vorverkauf ab 3. April über das CinemaxX-Reservierungssystem.

Veröffentlicht am 03. April 2018
Kommentare (1)

Überraschung

Von Paul Busse
22.04.2018 15:02

..., daß wir als Beherbergungsanbierter nur durch Zufall von dem Film errfahren, der viele Gäste aus den Staaten aller unserer Partnerstädte erfreuen und verstärkendes 'Willkommen' vermitteln könnte, ist zwar schade, birgt aber Chancen zur Besserung . . .

Kommentar

Termine



Nachrichten abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Nachrichten aus Rathaus und Bürgerservice, abonnieren Sie hier den RSS-Feed

Weitere Infos zur Funktionsweise von RSS-Feeds finden Sie unter www.freiburg.de/socialmedia