Bolzplatz Klarastraße erneuert

Stadtteildetektive entdecken ihren Stadtteil - Kleine Wünsche, große Wirkung​ ​

Anpfiff! Im Stühlinger kann ab sofort wieder kräftig gebolzt werden. Möglich macht dies der sanierte Bolzplatz in der Klarastraße, der heute eingeweiht wurde. Bei einem kleinen Eröffnungsturnier konnten sich nicht nur die Stadtteildetektive von der Qualität des erneuerten Platzes überzeugen.

Zum Glück findet der Videobeweis auf den Bolzplätzen in der Stadt noch keine Anwendung: Klares Halten am linken Bildrand. Der frisch von Gullydeckeln befreite Bolzplatz an der Klarastraße bietet neben jeder Menge Auslauf jetzt auch Sitzgelegenheiten am Spielfeldrand.

Im Sommer 2017 fand im Stühlinger eine Begehung der besonderen Art statt. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Hebel- und der Lessingschule präsentierten ihren Gästen aus Politik und Verwaltung, welche positiven und auch negativen Punkte sie als Stadtteildetektive mit Unterstützung des Kinderbüros in den vorangegangenen Wochen in ihrem Stadtteil entdeckt hatten.
 
Eine der Stationen war der viel genutzte Spiel- und Bolzplatz in der Klarastraße. Zum „uncoolen“ Ort wurde der eigentlich coole Ort nach Einschätzung der Schülerinnen und Schüler, da es keine Schatten spendende Bäume gab und außerdem ein Gullideckel mitten im Bolzplatz eine gefährliche Stolperfalle darstellte.
 
Mit einem klaren Auftrag und einer Patenurkunde bedacht machten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Garten- und Tiefbauamtes (GuT) daran, Lösungen für die angesprochenen Missstände zu finden. Der Gulli entpuppte sich als Grundwassermessstelle, die glücklicherweise nicht mehr regelmäßig benötigt wird. Daher konnte der störende Deckel unterhalb des Belages verlegt werden. Den fehlenden Schatten wird künftig eine Reihe von sieben Tulpenbäumen spenden. Liegend eingebaute Holzstämme bieten außerdem Sitzmöglichkeiten für Zuschauerinnen und Zuschauern und kann auch als Reservebank für die Spielerinnen und Spieler genutzt werden.
 
Der bereits vorhandene Tennenbelag wurde erneuert sowie ein neuer Zaun in Richtung Klarastraße befestigt. Insgesamt investierte das GuT rund 70.000 Euro in die Sanierung des Bolzplatzes im Stühlinger.
 
Nachdem der Platz für die Sanierungsarbeiten einige Wochen gesperrt bleiben musste, kann künftig auf dem rund 2.000 Quadratmeter großen Platz wieder nach Herzenslust gekickt werden.
 
Auch sonst erwartet die Freiburger Bolzplatzfreunde in diesem Jahr wieder Einiges. Neue Tore, Zäune und überarbeitete Beläge an den Bolzplätzen in der Großtalstraße in Kappel und im Zähringer Park werden voraussichtlich noch in der ersten Jahreshälfte dafür sorgen, dass es an immer mehr Stellen im Stadtgebiet wieder richtig Spaß macht, zu kicken.
 
Eine Übersicht aller Spiel- und Bolzplätze in Freiburg gibt es unter www.freiburg.de/spielplatz
.

Veröffentlicht am 27. März 2018
Kommentare (0)
Kommentar