Nahrungsmittelproduktion im Fokus

7. Internationaler Umweltkonvent

Vom 15. bis 18. März treffen sich in Freiburg Umwelt- und Klimaexperten aus aller Welt. Die Europäische Umweltstiftung lädt in Kooperation mit der FWTM (Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG) die Preisträger und Preisträgerinnen renommierter Umweltpreise aus aller Welt zum 7. Internationalen Umweltkonvent Freiburg mit dem Leitthema „Ecological Foodprint“ ein.

Preisträgerinnen und Preisträger renommierter Umweltpreise aus aller Welt treffen sich ab dem 15. März, um die Herausforderungen in der Nahrungsmittelproduktion zu diskutieren. Foto: FWTM/Schoenen

In Zeiten einer rapide wachsenden Weltbevölkerung, dem Klimawandel und landwirtschaftlichen Monokulturen stellen sich immer wieder neue Herausforderungen an die Nahrungsmittelproduktion. Über diese und weitere Fragen werden sich die Expertinnen und Experten aus Politik, Wissenschaft und Unternehmen austauschen. Auch die Freiburger Bürgerinnen und Bürger können an dem viertägigen Umweltkonvent teilnehmen, denn die Highlights der Konferenz sind öffentlich zugänglich. Bei einem Green Dinner, kreiert von der Fernsehköchin Sarah Wiener, können  Interessenten am Samstagabend, 17. März, ab 18 Uhr bei einem eigens für sie gekochten Drei- Gänge-Menü die Ernährungsexpertin sowie weitere internationale Umweltpreisträger zu aktuellen Food-Trends und nachhaltigem regionalem Anbau ausfragen.

Der Vorverkauf für das Dinner läuft noch bis zum 9. März. Donnerstag- und Freitagabend finden bereits verschiedene Vorträge zu den Schwerpunktthemen Ernährung und Agrarwirtschaft statt. Die  englischsprachigen Vorträge sind auch für Freiburger Interessenten öffentlich zugänglich.

Im Historischen Kaufhaus Freiburg wird die Konferenz am 15. März um 18 Uhr mit einem ersten Vortrag von Jennifer Morgan, Vorstand Greenpeace International, eröffnet. Am Freitag präsentiert dann Mathis Wackernagel, Präsident des Global Footprint Network, um 20 Uhr sein Konzept des ökologischen Fußabdrucks. Anschließend erläutert Kirsten Lund-Jurgensen, Spitzenmanagerin bei Pfizer, wie grüne Produktion auch in einem weltweit agierenden Konzern gelingen kann. Anschließend ist Zeit für ein geselliges Treffen, bei dem man mit den Umweltpreisträgerinnen und -preisträgern aus mehr als 35 Nationen persönlich ins Gespräch kommen kann.

Karten für die öffentlichen Veranstaltungen sind über www.reservix.de sowie an allen Reservix-Vorverkaufstellen erhältlich. Karten für das Green Dinner gibt es bis zum 9. März, Tickets für die Vorträge
am Donnerstag- und Freitagabend bis jeweils einen Tag vor Veranstaltung oder an der Abendkasse.

Der Internationale Umweltkonvent, der in seinem Format weltweit einzigartig ist, findet jährlich in Freiburg statt. Die Europäische Umweltstiftung „European Environment Foundation“ (EEF) wurde 2011 mit dem Ziel gegründet, neue Impulse für die Umwelt- und Klimapolitik zu setzen und den fachlichen Austausch zwischen Gesellschaft, Politik, Forschung und Wissenschaft zu fördern.

Veröffentlicht am 06. März 2018
Kommentare (0)
Kommentar

Nachrichten abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Nachrichten aus Umwelt und Natur, abonnieren Sie hier den RSS-Feed

Weitere Infos zur Funktionsweise von RSS-Feeds finden Sie unter www.freiburg.de/socialmedia