Städtebauliches Rahmenkonzept "Stadtteil Mooswald"

Im Stadtteil Mooswald streben mehrere Akteure im sowie im Umfeld des Projektgebiets Bauprojekte in unterschiedlichen Größenordnungen an. Auch der "Perspektivplan Freiburg 2030" trifft Aussagen über mögliche bauliche und auch freiraumbezogene Potenziale in diesem Bereich der Stadt. Um alle bereits laufenden und geplanten Vorhaben zu verzahnen und den Stadtteil zukunftsorientiert weiterzuentwickeln, wird die Stadtverwaltung in einem breit angelegtem Beteiligungsverfahren bis zum Sommer 2018 ein städtebauliches Rahmenkonzept für den Stadtteil Mooswald entwickeln. Im Zentrum dessen Entwicklung steht dabei die Frage: Was ist den Menschen in Mooswald in Bezug auf Wohnungsbau, Freiraum und zugehöriger Infrastruktur für die Zukunft wichtig?

Mehrere Planungsbüros wurden beauftragt, im Dialog mit Bürgerschaft, Schlüsselakteuren, Stadtverwaltung und Politik Antworten darauf formulieren. Am Ende des Prozesses steht ein Gewinnerkonzept fest, welches die Entwicklung des Stadtteils etwa in den nächsten 10 bis 15 Jahren steuern soll.

Beschlüsse, Entscheidungen, Vorgaben

  • Gemeinderats-Beschluss G-17/110: Städtebauliches Rahmenkonzept "Stadtteil Mooswald" - Auslobung der Mehrfachbeauftragung (Gemeinderat Drucksache G-17/110)

Stand

Startphase (Ende 2017 und Anfang 2018):
Vorbereitung der beauftragten Planungsbüros und Vorgespräche mit Schlüsselakteuren im Stadtteil.
Auftaktworkshop mit Schlüsselakteuren "Hinweise und Ideen für die Planungsbüros". Anhand dieser Basis erarbeiten die Planungsbüros erste Vorschläge für die Entwicklung des Stadtteils.

Planungsphase (2. und 3. Quartal 2018):
Die Planungsbüros erarbeiten schrittweise ihre Konzepte. Im Zwischenschritt finden ein weiterer Workshop mit Schlüsselakteuren sowie ein öffentlicher Dialogmarkt statt.
Im 3. Quartal tagt eine Bewertungskommission und entscheidet sich für ein Konzept als Grundgerüst für die Weiterentwicklung des Stadtteils. Dieses Konzept wird direkt am nächsten Tag auf einem öffentlichen Dialogmarkt präsentiert. Anhand der Anregungen soll das Rahmenkonzept ggf. überarbeitet werden.

Abschlussphase (4. Quartal 2018):
Das Gewinnerkonzept wird, mit Vorschlägen zur Überarbeitung (anhand der Bewertungskommission und des öffentlichen Dialogmarkts) und zur Umsetzung, dem Gemeinderat in einer Beschluss-Drucksache vorgestellt.

Umsetzung:
Der Gemeinderat soll als nächsten Schritt das weitere Verfahren beschließen. Dazu sollen zuallererst die Umsetzungschancen mit den Eigentümern (beispielsweise mit der Freiburger Stadtbau) geprüft werden und ggf. Bebauungsplanverfahren angestoßen werden. Die Umsetzung des Rahmenkonzepts wird demzufolge voraussichtlich erst mittelfristig stattfinden.


Bürgerbeteiligung

Gesetzlich vorgesehen

a) Bereits durchgeführt

  • -

b) Vorgesehen

  • -

Freiwillige Beteiligung

a) Bereits durchgeführt

  • 4. Quartal 2017:
    Vorbereitungskolloquium mit Schlüsselakteuren im Stadtteil Mooswald
  • Auftaktworkshop "Ideen & Hinweise für die Planungsbüros"
  • Vorgespräche mit Jugendlichen durch das Jugendbüro

b) Vorgesehen

  • 1. Quartal 2018:
    - Jugendhearing (Umsetzung durch das Jugendbüro Freiburg, (www.jbw.de/menue/arbeitsbereiche/jugendbuero/)
  • 2. Quartal 2018:
    Zweiter Workshop mit Schlüsselakteuren sowie ein breit angelegter öffentlicher Dialogmarkt mit dem Thema "Ideen der Planungsbüros" inklusive Kinder- und Jugendbeteiligung.
  • 3. Quartal 2018:
    - Tagung der Bewertungskommission
    - Öffentlicher Dialogmarkt "Zwischenergebnis & weitere Schritte" mit Kinder- und Jugendbeteiligung

Kosten

150.000 Euro inklusive 30.000 Euro im Rahmen des Förderprogramms "Flächen gewinnen durch Innenentwicklung" des Landesministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau. Die Investitionskosten für die möglichen Innenentwicklungen im Stadtteil sind zurzeit noch nicht abschätzbar.


X

Kontakt

Stadtplanungsamt
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg

stadtplanungsamt@stadt.freiburg.de


zuletzt aktualisiert: 28.03.2018 14:18