Neubau Bismarckallee Freiburg

Auf dem Grundstücksanteil Volksbank sind neben dem Bankgebäude ergänzende Handelsflächen und auch ein Ersatzbau für das Hotel Rheingold mit einer oberirdischen Bruttogrundfläche von ca. 21.000 qm vorgesehen.

Auf dem Grundstücksanteil der Stiftung sind eine Aula und Unterrichtsräume für das benachbarte St. Ursula Gymnasium sowie Büroflächen geplant. Insgesamt sind hierfür Flächen in einer Größenordnung von ca. 4.000 qm Bruttogrundfläche vorgesehen.

Hierbei soll es ein funktionales Zusammenspiel geben. Synergien, beispielsweise im Hinblick auf gemeinsame Erschließungen und Rettungswege, sollen genutzt werden. In den Untergeschossen sind für beide Bauteile eine gemeinsame Tiefgarage sowie Technik- und Lagerflächen vorgesehen. Die baurechtlich notwendigen Stellplätze sollen auf den jeweiligen Grundstücksteilen nachgewiesen werden. Die Bauherren realisieren die Maßnahme gemeinsam.

Ziel der Bauherren ist es, auf dem Wettbewerbsgrundstück eine qualitativ hochwertige, innerstädtische Mischbebauung zu realisieren, wobei die Bauteile auf den jeweils eigenen Grundstücksparzellen abgebildet werden sollen.

Bauherren: Volksbank Freiburg eG und Breisgauer Katholischer Religionsfonds
Nutzung: Bankgebäude mit Handelsflächen im EG, Schulaula für das St. Ursula Gymnasium, Büroräume, Hotel und öffentliche Tiefgarage

Beschlüsse, Entscheidungen, Vorgaben

  • Pressekonferenz zum Architektenwettbewerb und öffentliche Ausstellung aller Wettbewerbsarbeiten (Juni 2016)
  • Abschluss der Optimierungsphase und Verleihung des ersten Preises an das Hamburger Architekturbüro Hadi Teherani (April 2016)
  • Jurysitzung und Preisverleihung des Architektenwettbewerbes mit drei ersten Preisen (Februar 2016)
  • Aufstellungsbeschluss für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan (Bau- und Umlegungsausschuss, Drucksache BA-15/027 im November 2015)
  • Beschluss über die Durchführung eines Architektenwettbewerbes nach der Richtlinie für Planungswettbewerbe, RPW (Gemeinderat Druckssache G-15/128 im Oktober 2015)

Stand

1. Bebauungsplan:
Aufstellungsbeschluss erfolgte am 11.11.2015,
Erforderliche Gutachten für Verkehr, Lärm, Umweltgutachten, Klimagutachten usw. liegen vor, Ämterumlauf bei der Stadt Freiburg,
Offenlage des Bebauungsplans soll am 02.05.2017 beginnen
Danach soll die Planreife und der Satzungsbeschluss schnellstmöglich erlangt werden.

2. Baugenehmigung:
Die Bauanträge sollen im Mai 2017 eingereicht werden.

Bürgerbeteiligung

Gesetzlich vorgesehen

a) Bereits durchgeführt

  • Es erfolgte eine frühzeitige Bürgerbeteiligung, der Bebauungsplan soll ab 02.05.2017 offengelegt werden.

b) Vorgesehen

  • Im Baugenehmigungsverfahren folgt die Nachbarbeteiligung nach § 55 Landesbauordnung Baden-Württemberg (LBO).

Freiwillige Beteiligung

a) Bereits durchgeführt

  • Alle öffentlichen Beschlüsse zur Auslobung des Architektenwettbewerbes und Aufstellung des Bebauungsplanes wurden in öffentlichen Sitzungen des Bau- und Umlegungsausschusses sowie des Gemeinderates der Stadt Freiburg gefasst.
  • Die Jury des Architektenwettbewerbes hat mit Beteiligung der Gemeinderatsfraktionen und der städtischen Ämter stattgefunden.
  • Die Öffentlichkeit wurde bereits mehrfach über eine aktive Medienarbeit über die Planung des Neubauvorhabens informiert.

b) Vorgesehen

  • Es wird weiterhin aktiv über das Projekt in den volksbankeigenen Medien berichtet. Zudem wird die Presse regelmäßig über weitere Bauabschnitte informiert.
X

Kontakt

Baurechtsamt
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg
baurechtsamt@stadt.freiburg.de

Weiterführende Informationen

zuletzt aktualisiert: 14.03.2017 16:05