Städtebauliches Rahmenkonzept "Auf der Haid"

Für das Quartier "Auf der Haid" im Südwesten der Stadt Freiburg wurde im Jahr 2016 mittels einer Mehrfachbeauftragung mit vier Planungsbüros ein städtebauliches Rahmenkonzept erarbeitet.

Das Rahmenkonzept soll die Entwicklung des Quartiers, das durch eine Mischung von Wohnen und Gewerbe geprägt wird, in den nächsten 10 bis 15 Jahren steuern. Vorrangige Ziele sind die bauliche Weiterentwicklung im Bereich Wohnungsbau und Infrastruktur sowie die Schaffung von ausreichend und gut nutzbaren Freiräumen.

Das Land Baden-Württemberg hat die Beauftragung über das Programm "Flächen gewinnen durch Innenentwicklung" zur Hälfte mitfinanziert. Das Förderprogramm hat die Entwicklung kompakter, lebenswerter Siedlungsstrukturen mit attraktiven Ortskernen als Ziel und soll den sparsamen Umgang mit Flächen unterstützen.

Das Quartier lässt sich als Familienwohngebiet mit gewerblicher Mischnutzung beschreiben. Es hat fast 4.000 Einwohner, etwa 1.700 Wohnungen, über 100 Gewerbebetriebe und ist rund 55 Hektar groß. Es wird begrenzt durch die Opfinger Straße im Norden, die Besançonallee im Westen, die St. Georgener Straße im Süden und die Güterbahntrasse im Osten.

Das Quartier liegt innenstadtnah (2,5 km Entfernung zum Hauptbahnhof) und verfügt über Flächenpotentiale wie z.B. nicht mehr genutzte Gewerbeflächen. Bei einer Planung eines Gebietes stellen sich verschiedene Fragen. Dazu werden die Ergebnisse der Bürgerumfrage "Älter werden im Quartier Haid" des Bürgervereins Haid aus dem Jahr 2014 berücksichtigt.

Ebenfalls diente die Mehrfachbeauftragung als Pilot-Projekt für den in Aufstellung befindlichen Perspektivplan Freiburg 2030. Hier ist es als Entwicklungsbereich aufgenommen, weil große Potentiale für die Freiraum- und Wohnraumentwicklung gesehen werden.

Beschlüsse, Entscheidungen, Vorgaben

  • November 2015:
    Förderbescheid des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg
  • Auslobungstext der Mehrfachbeauftragung sowie Benennung der Bewertungskommission (Gemeinderat, Drucksache G-16/160)
  • Information zum Ergebnis der Mehrfachbeauftragung sowie Beschluss zum weiteren Vorgehen (Gemeinderat, Drucksache G-17/039)

Stand

Die Mehrfachbeauftragung wird mit der Drucksache G-17/039 abgeschlossen. Zum weiteren Vorgehen fasst der Gemeinderat einen Beschluss. Als nächster Schritt sollte dann erstens das Rahmenkonzept auf Basis der Empfehlungen der Bewertungskommission überarbeitet werden. Die Bewertungskommission wurde vom Gemeinderat benannt und hat sich für einen Entwurf entschieden.

Zweitens sollten dann, in Abstimmung mit den betroffenen Akteuren (z.B. Freiburger Stadtbau, Immobilieneigentümer, Grundstückseigentümer, Fachämter, Bürgervereine), für die Vertiefungsbereiche "A: Am Lindenwäldle und Umgebung" und "B: Westlich des Rankackerwegs" die Umsetzungschancen abgeklärt werden. Ggf. sollen danach Bebauungsplanverfahren eingeleitet werden. Ziel ist es, die öffentlichen und privaten Bereiche gemeinsam zu entwickeln. Die Schaffung von zusätzlichem Wohnraum und die Freiraumqualifizierung sollen dabei vorrangig und gleichwertig betrachtet werden.

Bürgerbeteiligung

Gesetzlich vorgesehen

a) Bereits durchgeführt:

  • -

b) Vorgesehen

  • -

Freiwillige Beteiligung

a) Bereits durchgeführt:

  • Gespräche mit den betroffenen Bürgervereinen
  • Öffentliche Auftaktveranstaltung
  • Jugendbeteiligung
  • Öffentliche Abschlussveranstaltung
  • Bewertungskommission der Mehrfachbeauftragung
  • Öffentliche Informationsveranstaltung zum Ergebnis der Mehrfachbeauftragung sowie zu den weiteren Schritten

b) Vorgesehen

  • -

Kosten

Die Auftragssumme der Mehrfachbeauftragung beträgt 70.000 Euro und umfasst die Honorare der vier beauftragten Planungsbüros, die Durchführung von drei öffentlichen Beteiligungsveranstaltungen sowie das Honorar der Bewertungskommission der Mehrfachbeauftragung.

Das Rahmenkonzept soll die Entwicklung des Quartiers in den nächsten 10 bis 15 Jahren steuern und bei der Erstellung von neuen Bebauungsplänen sowie bei der Freiraumgestaltung als Abwägungsgrundlage herangezogen werden. Auf Basis des Rahmenkonzepts sollen zwei Projekte angestoßen werden: Der Bau eines neuen "Haidparks" zusammen mit der Entwicklung der Siedlung "Am Lindenwäldle" sowie der Bau einer neuen Quartiersmitte. Die Investitionssumme für diese beiden Projekte wird nach ersten Einschätzungen im unteren dreistelligen Millionenbereich liegen.

X

Kontakt

Stadtplanungsamt
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg
stadtplanungsamt@stadt.freiburg.de

Weitere Informationen

zuletzt aktualisiert: 19.02.2018 16:48