Perspektivplan Freiburg 2030

Der Perspektivplan soll der strategischen Steuerung für die Stadtentwicklung der Stadt in den kommenden fünfzehn Jahren dienen.

Grundlage des Projektes ist, dass die Planung von neuen Bauflächen und der Entwicklung von Freiräumen immer zusammen gedacht wird. Weil die Ergebnisse so vielgestaltig sind, steht am Ende des Prozesses nicht EIN Plan, sondern ein Instrument aus sieben anwendbaren Werkzeugen.

Als dauerhaftes und sich weiterentwickelndes Instrument soll der Perspektivplan auch für eine zukünftige Evaluierung und ein Monitoring der Baudichte und Freiraumversorgung genutzt werden.

Beschlüsse, Entscheidungen, Vorgaben

Der Perspektivplan ist einer der Kernpunkte, die im "Kommunalen Handlungsprogramm Wohnen in Freiburg im Jahr 2013 beschlossen wurden (Gemeinderat, Drucksache G-13/110).
Das Endergebnis wurde nach einem 3,5-jährigen Beteiligungsverfahren im Jahr 2017 beschlossen (Gemeinderat, Drucksache G-17/040).


Stand

Startphase:
2013 Europaweites Vergabe-Verfahren nach der Vergabeordnung für freiberufliche Leistungen

Planung:
2014-2017

Abschluss:
Sommer 2017

Umsetzung:
2017-2030: Weitere Versachlichung Innenentwicklung auf Basis objektiver Daten
seit 2016 Vertiefung durch städtebauliche Rahmenkonzepte und Gründung der Projektgruppe Neue Wohnbauflächen
voraussichtlich ab 2019 Fortschreibung Flächennutzungsplan mit integriertem Landschaftsplan.


Bürgerbeteiligung

Gesetzlich vorgesehen

a) Bereits durchgeführt:

  • -

b) Vorgesehen

  • -

Freiwillige Beteiligung

a) Bereits durchgeführt:

  • fünf öffentliche Dialogveranstaltungen, fünf Online-Umfragen/Dialoge & vier Workshops mit Schlüsselakteuren*innen.
  • Darüber hinaus fünfzehn Arbeitstermine mit verschiedenen Gruppen, die ein spezifisches Interesse an der räumlichen Entwicklung der Stadt haben sowie eine Jugendbeteiligung im Rahmen der Veranstaltung Jugend im Rathaus 2016.

b) Vorgesehen:

  • Jährlich wiederkehrende Sachstandsberichte mittels öffentlicher Vorträge, Aktualisierung der Projektwebseite www.freiburg.de/perspektivplan sowie Anlage zum Amtsblatt.

Kosten

Die Kosten für den Perspektivplan betragen etwa 500.000 Euro und umfassen das Honorar des externen Planungsteams aus Landschaftsplanern und Stadtplanern sowie der externen Moderation für öffentliche Dialogveranstaltungen und Workshops mit Schlüsselpersonen. Ebenfalls einbezogen sind die Organisation der Beteiligungsveranstaltungen sowie die Online-Kommunikation und Umfragen.


X

Kontakt

Stadtplanungsamt
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg
stadtplanungsamt@stadt.freiburg.de


Weitere Informationen


zuletzt aktualisiert: 20.02.2018 14:19