Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag 10 - 17 Uhr

Eintrittspreise

Aktuelle Ausstellung im Haus der Graphischen Sammlung:
5 Euro / erm. 3 Euro


Kontakt

Haus der Graphischen Sammlung im Augustinermuseum
Salzstraße 32
79098 Freiburg im Breisgau
Tel.: +49 (0)761 / 201-2550
augustinermuseum
@stadt.freiburg.de
Ansprechpersonen

Beratung und Buchung
von Führungen
Tel.: +49 (0)761 / 201-2501
museumspaedagogik
@stadt.freiburg.de


Bauprojekt Augustinermuseum

Das Augustinermuseum wurde 1923 im ehemaligen Klostergebäude der Augustinereremiten eingerichtet und wird seit 2007 aufwändig saniert und umgestaltet. In den Gesamtkomplex investiert die Stadt Freiburg mit Unterstützung des Landes Baden-Württemberg und der Erzdiözese Freiburg mehr als 60 Millionen Euro. Großes bürgerschaftliches Engagement, gefördert vom Kuratorium Augustinermuseum e. V. und vom Freundeskreis Augustinermuseum e. V., leistet einen wichtigen Beitrag. Das Bundesbauministerium fördert den Umbau des Augustinermuseums im Rahmen des Programms „Nationale Projekte des Städtebaus“ mit einer Fördersumme von 6,7 Millionen Euro.

Das Vorhaben wird in drei Bauabschnitten nach den Plänen des Frankfurter Architekten Prof. Christoph Mäckler realisiert. Der erste Teil ist inzwischen abgeschlossen. Im März 2010 wurden die aktuellen Ausstellungsräume in der ehemaligen Klosterkirche mit Kunst vom Mittelalter bis zum Barock und Malerei des 19. Jahrhunderts eröffnet. Im nächsten Schritt folgten das Haus der Graphischen Sammlung und zentrale Logistikräume.

Im 3. Bauabschnitt wird das ehemalige Konventgebäude bis 2019/20 behutsam saniert und der Nutzung als Museum zugeführt. Neben den Dauerausstellung- und Wechselausstellungsbereichen entsteht eine neue Schatzkammer, die die Preziosen aus 1000 Jahren in neuem Glanz erstrahlen lässt. Ein wichtiger Schritt wird die Integration der stadtgeschichtlichen Sammlung in die Dauerausstellung des Augustinermuseums sein. Gemeinsam mit der kulturgeschichtlichen Sammlung wird das Leben der Menschen in Freiburg und der Region der vergangenen Jahrhunderte beleuchtet. In sechs verschiedenen Wechselausstellungsbereichen werden unterschiedliche Fragen beantwortet: Wie lebten die Menschen in Freiburg? Womit umgaben sie sich? Was glaubten und was hofften sie?

Die Schatzkammer des Augustinermuseums wird im 3. Bauabschnitt in der ehemaligen „Sakristei“ (Erdgeschoss) und den historischen Gewölberäumen neu eingerichtet. Ab 2020 werden bedeutende Stücke wie der „Silberaltar“ des Freiburger Münsters, der Adelhauser Tragaltar sowie Bildteppiche, Kelche und andere Kostbarkeiten im mittelalterlichen Gewölbekeller ausgestellt: Goldene Gefäße und antikes Kristall schimmern dann in den abgedunkelten Räumen. Neben Chronologie und Funktion werden die Verbindungen einzelner Stücke untereinander deutlich.

Kleinodientreppe, Blick von oben, Foto: Florian Bilger

Haus der Graphischen Sammlung, Vorderansicht, Foto: Florian Bilger

Kleinodientreppe, Foto: Thomas Eicken

 
  Nur Bild Bild + Text