Wendeschleife Vauban

Mit einer Bebauung in der Wendeschleife der Stadtbahn könnte der Stadtteil Vauban am westlichen Eingang einen weiteren städtebaulichen Akzent erhalten. Der Bereich, der heute eher als Ende des Stadtteils Vauban wahrgenommen wird, kann zu einem lebendigen Quartiersauftakt entwickelt werden, der zentral angebunden und eng verzahnt mit dem übrigen Quartier ist.

Das Plangebiet in Vauban: Abgrenzung der potenziellen Fläche (Bild: Stadt Freiburg)

Abgrenzung der Fläche

Das Plangebiet innerhalb der Wendeschleife umfasst ca. 0,25 Hektar und liegt am Ende der Stadtbahnlinie 3 zwischen Innsbrucker Straße im Westen und Astrid-Lindgren-Straße im Osten. Planerische Herausforderungen sind die Lärmsituation aufgrund der Stadtbahn und der an das Gebiet unmittelbar angrenzenden Eisenbahntrasse, die verkehrliche Erschließung und die vorliegenden Boden- und Grundwasserverhältnisse. Derzeit werden Ideenskizzen erstellt, um Art und Umfang einer möglichen Bebauung zu veranschaulichen. Auf dieser Basis können Entscheidungen zum Konzept getroffen werden und festgelegt werden, ob und in welcher Form eine Bebauung realisiert werden kann. Die Nutzbarkeit der Freiräume im Umfeld der Wendeschleife soll möglichst nicht beeinträchtigt werden


Aktuell: Durchführung einer Machbarkeitsstudie für Vauban

Im Rahmen einer Studie wird derzeit die Machbarkeit einer Bebauung geprüft. Dabei werden die Bus- als auch die Stadtbahnwendeschleife einbezogen. Das Ergebnis dieser Machbarkeitsstudie wird ein Vorschlag sein, wie eine Überbauung der beiden Wendeschleifen aussehen kann und mit welchen Kosten dabei gerechnet werden muss. Wichtige Vorgaben für die Erstellung der Studie sind unter anderem:

  • Der Bolzplatz als ein wichtiger sozialer Treffpunkt sowie die Fläche südöstlich der Buswendeschleife, die für ein Urban-Gardening-Projekt genutzt wird, sollen belassen werden.
  • Eine Bebauung muss an die umgebende Lärm- und Erschütterungsproblematik angepasst sein.
  • Der laufende Betrieb beider Wendeschleifen muss gewährleistet bleiben.
  • Der Gehölzstreifen an der südwestlichen, parallel zum Dorfbach laufenden Grünfläche ist möglichst zu erhalten.

Die Ergebnisse der Studie werden im Frühjahr 2018 erwartet und dienen als Entscheidungsgrundlage für die weitere Entwicklung und Planung der Fläche.


Rückblick: Begehungen der ProWo-Flächen durch Gutachterbüros für Umweltbelange

Im Rahmen der Flächenprüfung werden verschiedene Firmen die Flächen im Jahr 2017 begehen, um Informationen zu Umweltbelangen zu gewinnen. Zu diesen Belangen zählen, je nach Relevanz für die einzelne Fläche, z.B. Tiere, Pflanzen, Biotope, Boden, Wasser, Klima, Lärm, Luftschadstoffe oder Erschütterungen. Die gewonnenen Informationen sind wichtig für die Prüfung der Umweltbelange der Flächen.


Anmeldung zur Infoveranstaltung "Entwicklung Kleineschholz"

Die Projektgruppe Neue Wohnbauflächen lädt ein zur ersten Veranstaltung zum städtebaulichen Wettbewerb für das Gebiet Kleineschholz am:

Donnerstag, 12. Juli um 18 Uhr in der Aula der Max-Weber-Schule, Fehrenbachallee 14, 79106 Freiburg

Für eine gute Organisation bitten wir um Anmeldung zur Veranstaltung bis Montag, 9. Juli. Zur Anmeldung geht es hier.


Kontakt

Projektgruppe
Neue Wohnbauflächen
(ProWo)
Dezernat V
Stadtplanungsamt
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg

ProWo@stadt.freiburg.de

Leiterin der Projektgruppe
Dr. Gabi Lebherz
Tel. 0761/201-4121


Tiere und Lebensräume melden

Wenn Sie Tiere oder Lebensräume auf den ProWo-Flächen finden, können Sie Ihre Beobachtungen hier online registrieren. Die Ergebnisse werden an die Umwelt-Gutachter weitergegeben.


Downloads

Bauauschuss vom 7.03.2018:
Frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung „Zähringen Nord“
Vorlage BA-18/003

Änderung des Flächennutzungsplans 2020 „Zähringen Nord“
Vorlage BA-18/002

Gemeinderatssitzung vom 25.07.2017:
Weiteres Vorgehen Stühlinger West
Vorlage G-17/072

Bauausschuss vom 3.5.2017:
Bebauungsplan Zähringen Nord
Vorlage BA-17/005

Erläuterungspapier
Neue Wohnbauflächen (1,452 MB)

Gemeinderatssitzung vom 15.11.2016:
Vorkaufssatzungen für Zähringen-Nord und Littenweiler
Vorlage G-16/238

Gemeinderatssitzung vom 18.10.2016:
Aktueller Stand neue Wohnbauflächen
Vorlage G-16/177

Gemeinderatssitzung vom 21.6.2016:
Kooperatives städtebauliches Entwicklungsverfahren Zähringen-Nord
Vorlage G-16/088

Gemeinderatssitzung vom 10.5.2016:
Aufstellungsbeschluss Stühlinger West
Vorlage G-16/062

Gemeinderatssitzung vom 15.12.2015:
Neue Wohnbauflächen
Vorlage G-15/218


Weiterführende Informationen

Kommunales Handlungsprogramm Wohnen in Freiburg
www.freiburg.de/wohnprogramm