Über das Projekt

Die Aufgaben im Zusammenhang mit Open Data und Open Government werden in der Stadt breit gestreut wahrgenommen. Viele Dienststellen und Ämter sind bereits damit befasst und arbeiten an Weiterentwicklungen und an der Übertragung fachlicher Erkenntnisse in Informations- und Beteiligungsformen.

Dies ist sinnvoll und sollte weiterhin so bleiben. Die Spezialisierung führt aber auch dazu, dass ein Gesamtüberblick und eine einheitliche Weiterentwicklung erschwert werden. Im Februar 2014 beschloss der Gemeinderat daher einstimmig die Einrichtung einer Koordinierungstelle im Amt für Bürgerservice und Informationsverarbeitung.

Die Aufgaben der Koordinierungsstelle umfassen folgende Bereiche:

  • Koordination (Abstimmung relevanter Aktivitäten)
  • Strategie (Abstimmung des weiteren Vorgehens)
  • Qualifizierung und Fortbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • Kommunikation und Kooperation (Austausch mit anderen Kommunen und mit der Bürgerschaft)

Darüber ergänzt und unterstützt eine Arbeitsgruppe aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der maßgeblich beteiligten Ämtern die Arbeit der Koordinierungsstelle. Dies erfordert auch die Bereitstellung von zeitlichen Ressourcen in den Fachämtern.