Projektförderung

Das Agenda 21-Büro steht grundsätzlich allen interessierten und engagierten Bürgerinnen und Bürgern offen. Eines der ausdrücklichen Ziele der Freiburger Agenda 21 ist die Förderung von privat initiierten Projekten und Ideen. Prinzipiell besteht die Möglichkeit für Projektideen einen Zuschussantrag einzureichen. Dies soll gewährleisten, dass nachhaltige Projekte eine Anschubfinanzierung erhalten können.

Haben Sie gute Ideen? Möchten Sie ein kleines oder großes Projekt in die Tat umsetzen und sich ehrenamtlich in Freiburg engagieren? Wir helfen Ihnen gerne! Sprechen Sie mit uns – wir beraten und helfen bei der Bearbeitung des Zuschussantrags.

Wer wird gefördert?

Das Agenda 21-Büro Freiburg fördert beispielhafte Projekte und Maßnahmen zur Lokalen Agenda 21. Alle Bürgerinnen und Bürger, Gruppen, Initiativen und Vereine mit guten Projektideen können hierfür Anträge einreichen und mit kleineren Beträgen gefördert werden. Bei größeren Projekten ist die Förderung als Anschubfinanzierung zu verstehen.

Hintergrund der Förderung ist die UN-Konferenz über Nachhaltige Entwicklung am 20. und 21. Juni in Rio de Janeiro. Während ihres Gipfels von 1992 an gleicher Stelle hatte sich die Weltgemeinschaft auf die „Agenda 21“ geeinigt, ein Leitpapier mit Handlungsaufträgen für das 21. Jahrhundert. Zur Konferenz Rio+20 treffen erneut Staats- und Regierungschefs und andere Vertreterinnen und Vertreter aus aller Welt zusammen. Dabei stehen zwei Themen im Fokus: die Entwicklung einer „Green Economy“ zur Armutsreduktion, und nachhaltige institutionelle Rahmenbedingungen. Im Vorfeld haben Freiburger Initiativen eine „Freiburger Erklärung“ erarbeitet, die bereits von über 500 Bürgerinnen und Bürgern unterzeichnet wurde.

Was wird gefördert?

Zur Bestätigung von Prozessen für eine Zukunftsfähige Entwicklung unterstützt die Stadt Freiburg Projekte und Maßnahmen, die einen Beitrag zur ökologisch verträglichen, wirtschaftlich leistungsfähigen und sozial gerechten Entwicklung leisten. Für die Vergabe relevant sind drei Kriterien: Das Projekt muss am besten alle, zumindest aber zwei der drei Dimensionen der Nachhaltigkeit beinhalten; im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung positive Effekte haben (erwartete Erfolge sind zu beschreiben); und auf eine Verhaltensänderung der Bevölkerung im Sinne nachhaltigen Handelns abzielen.

Förderantrag stellen

Hier können Sie einen Zuschussantrag herunterladen (164,8 KB). Das ausgefüllte Formblatt senden Sie bitte per Post oder E-Mail an das Agenda21-Büro.