Bericht aus der Ortschaftsratssitzung vom 19. September 2017

An der Ratssitzung vom vergangenen Dienstag nahmen 10 Mitglieder des Rates teil. Christiane Kramer als 1. stellvertretende Ortsvorsteherin leitete die Sitzung für den urlaubsdingt abwesenden Ortsvorsteher Hermann Dittmers. Die öffentliche Sitzung dauerte 35 Minuten. Zuhörer: 4.

Bürgerfrageviertelstunde
Eine Bürgerin beklagte in der Frageviertelstunde zu Beginn der Ratssitzung die Farbschmierereien in der Ortschaft, insbesondere an der Schauinslandschule und am Ortsschild. Sie schlug eine bessere Beleuchtung der Schule vor. Christiane Kramer nahm dies auf und wird den Vorschlag mit dem für die Bauunterhaltung zuständigen Gebäudemanagement (GMF) besprechen.
Ein Bürger erkundigte sich nach der lang angekündigten Kanalsanierung in der Straße Im Peterhof und regte dazu an, gleich die ganze Straße zu sanieren, da der Zustand der Fahrbahn doch Anlass zur Sorge gäbe. Auch der Hang oberhalb der Straße sei aus seiner Sicht kritisch zu beurteilen, weil jederzeit mit Steinschlag gerechnet werden müsse. Er schlug eine professionelle Hangsicherung vor. Auch diese Anregungen wurden aufgenommen und werden mit der Stadtverwaltung bzw. dem Grundstückeigentümer geklärt.

Teilfortschreibung des Regionalplans Südlicher Oberrhein mit dem  Kapitel Windenergie
Mit einem Vortrag durch Florian Oschwald vom Stadtplanungsamt informierte die Stadtverwaltung den Ortschaftsrat über das Vorranggebiet am Roßkopf für Windenergie und die Vorranggebiete für Naturschutz und Landschaftspflege im Stadtkreisgebiet. Hierfür sind der Waldkomplex Kybfelsen und der Bereich Oberer Kappler Wald vorgesehen. Der Ortschaftsrat nahm die Teilfortschreibung des Regionalplans Südlicher Oberrhein mit der Ergänzung der Vorranggebiete und die Stellungnahme der Stadt Freiburg einstimmig zustimmend zur Kenntnis.

Umstellung der Sitzungsunterlagen auf elektronischen Versand
Ortschaftsrätin Maria Wehrle erläuterte den Antrag der CDU-Fraktion. Nach kurzer Diskussion hat sich das Gremium dafür entschieden, dass jedes Ratsmitglied wählen kann, ob es die Umstellung auf den elektronischen Versand möchte. Hierfür entschieden sich spontan zunächst nur zwei Ratsmitglieder. Alle anderen Ratsmitglieder waren sich darüber einig, bei der bisherigen Zustellung in Papierform zu bleiben.

Bauanträge
Nach Einsichtnahme in die Pläne und die Bauantragsunterlagen wurde in beiden Fällen einstimmig das Einvernehmen erteilt und eine zustimmende Stellungnahme an das Baurechtsamt beschlossen. Es ging dabei um einen Wohnhausabbruch mit anschließendem Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Einliegerwohnung in der Kleintalstraße und um die Errichtung einer Garage und eines Stellplatzes in der Reichenbachstraße.

Bekanntgaben und Verschiedenes
Christiane Kramer gab bekannt, dass die nächste planmäßige OR-Sitzung am 17.10.2017 stattfinden wird und in der Sitzung auch der Rahmenplan Weihermatten behandelt werden soll.

Außerdem informierte die stellvertretende Ortsvorsteherin, dass die Stadt Freiburg das Bürgerengagement und Ehrenamt in Nachbarschaftsinitiativen, Vereinen, Selbsthilfegruppen und Stiftungen auszeichnen möchte. Die Stadtverwaltung bittet die Bevölkerung um Vorschläge, von denen OB Dieter Salomon bei einer Festveranstaltung am 5. Dezember in der Maria-Magdalena-Kirche im Rieselfeld je drei Personen und Projekte auszeichnen wird. Darüber hinaus werden der Wilhelm-Oberle-Preis für herausragendes soziales Engagement und der AOK-Sonderpreis für gesundheitliches Engagement verliehen. Die Stadt bittet, Vorschläge bis zum 16. Oktober entweder per Mail zu senden an gerhard.rieger@stadt.freiburg.de
Weitere Infos unter: www.freiburg.de/engagement